In dem Fall würde ich sie zum Überholen in eine Fachwerkstatt bringen. Die Mechanik einer Nähmaschine ist recht sensibel aufeinander eingestimmt. (Deine Diagnose ist sicher richtig.) Selbst wenn Du sie selbst wieder in Gang bringst, ist es unwahrscheinlich, dass die Stichbildung gut ist. Die Reparaturen sind nicht ganz billig, aber wenn es eine gute Maschine ist, lohnt es sich vielleicht.

...zur Antwort

Am meisten "weht" ein Chiffon aus Seide. Das der aber teuer ist, geht auch Polyester, so dünn wie möglich. Sowohl Organza als auch Tüll sind eher steif, sie werden ja genommen, um ein Kleidungsstück aufzubauschen oder zu versteifen. Viel Spaß beim Nähen!

...zur Antwort

Es gibt Steppfutter, das wattiert ist und somit einen wärmenden Effekt hat. Ich habe eins bei www.stoffmariechen.de gekauft und eine alte Skijacke damit aufgepeppt.

...zur Antwort

Ich habe die besten Erfahrungen mit glatten, gewebten Stoffen (am besten Baumwolle) gemacht. Bei T-Shirts und dickeren Stoffen (also nicht ganz dicken) nähe ich die Bilder zusätzlich fest. Die T-Shirt-Folien halten nicht ganz so gut wie die fertigen Bügelbilder, finde ich. Bei www.stoffmariechen.de gibt es Bügelbilder aus den 70er Jahren, da kommt direkt die Farbe auf den Stoff. Das hält das Waschen ohne Probleme aus.

...zur Antwort

bei www.stoffmariechen.de gibt es die Kategorie "günstig und gefällig", da gibt es Stoffe für 1 bis 2 € pro Meter. Die anderen Kategorien sind normalpreisig, teilweise teuer weil die Stoffe eher ausgefallen sind. Lohnt sich auf jeden Fall, mal reinzuschauen

...zur Antwort

Leider kann man da so gut wie nichts tun. Wenn Leinen glänzt, ist die Faser verletzt. Es gibt (mittlerweile glaube ich nur noch in Apotheken) Krauseminzwasser. Versuche, die Jacke etwas in Wasser einzuweichen, trocknen lassen, die glänzenden Stellen mit Krauseminze besprühen (Wassersprüher) und gleich sanft drüberbügeln, evtl. sogar mit Dampf. Vielleicht klappt das. Viel Glück!

...zur Antwort

Die Stichbildung bei einer "normalen" Nähmaschine ist an den Transporteur gebunden. Die elastischen Stoffe werden schlecht weitertransportiert, sondern eher gedehnt, also bildet die Nadel keinen Stich. Auf keinen Fall elastischen Faden nehmen, der ist nur zum Kräuseln da. Am besten ist der Tipp von Kruemml, nämlich den Stoff an der Stelle "unelastisch" machen und Vlieseline aufbügeln. Es gibt auch wasserlösliche Vlieseline, die danach dann entfernt werden kann. Wenn Du Spaß an Jerseys hast, lohnt es sich vielleicht, eine Overlock zu kaufen. Viel Spaß noch!

...zur Antwort

Ich habe in München immer Stoffe bei Donaco gekauft (Schwanthaler Straße). Große Auswahl an hochwertigen Stoffen. Ist aber nicht billig. Ein kleiner witziger Laden ist in Erding in der Haupteinkaufsstraße. Klein und vollgestopft. Normale Preise. Ich selbst habe den Bestand eines Stofflagers geerbt. Die meisten Stoffe verkaufe ich günstig, die Teuersten für 7 EUR/m. Die Sachen sind ca. 15 km nördlich von München. Du kannst mir gerne eine email schreiben: no-milk@web.de Ich kann Fotos schicken und Du kannst schauen, ob es sich lohnt, mal vorbei zu kommen.

...zur Antwort

Hallo! Ich habe eine Menge Nähzubehör und Stoffe von meiner Oma geerbt, die einen Stoffladen hatte. Dazu kann ich Dir gerne Fotos schicken, wenn Du interessiert bist. (no-milk@web.de) Ansonsten kann man bei www.dawanda.de mittlerweile tolles Material finden und wie ich finde, recht günstig. Viel Spaß!

...zur Antwort

In der Regel liegt es daran- dass die Nadeldrückerstange verstellt ist. Bei Maschinen- die schon lange im Einsatz sind oder die mal überlastet wurden (indem man z.B. zu dicke Sachen näht) verschiebt sich die Nadelstange nach oben und dann stimmt der Kontakt zur Fadenverschlingung nicht mehr. Man kann dies noch eine Weile selbst ausgleichen- indem man VORSICHTIG die Nadel nicht bis zum Anschlag in die Halterung einsetzt- sondern ein bisschen weiter weg davon. Dann GANZ langsam (mit dem Handrad) ausprobieren ob sie Stich bildet. Falls nicht- muss der Fachmann die Drückerstange neu einstellen. Viel Glück!

...zur Antwort

Vermutlich ist der Faden gar nicht richtig eingefädelt. Schau mal- ob er überhaupt zwischen den Tellern der Fadenspannung läuft oder ob er vielleicht dahinter oder davor gerutscht ist. Beim Unterfaden muss der Faden durch den Schlitz der Kapsel richtig reingerutscht sein. Für mich hört sich das nicht nach "Feineinstellung" an. In der Anleitung steht drin- wie man den Faden einführt- gehe das mal Schritt für Schritt durch. Dann prüfe ob Du für Ober- und Unterfaden genau das selbe Garn benutzt hast. Viel Erfolg! Und nicht aufgeben! Nähen ist das schönste Hobby überhaupt!

...zur Antwort

Eine normale Nähmaschine hat meistens einen Stich- der folgendermaßen näht: 2-3 Geradstiche dann 1 Zickzack- wieder 2-3 Geradstiche- zickzack. Diesen Stich kannst Du nehmen. Das geht dann folgendermaßen: Du reihst oder steckst (Nadeln parallel zur Kante sonst geht's nicht) wie die neue Länge sein soll. Hose auf links wenden. Du siehst nun den gereihten Saum mit der rechten Stoffseite. Jetzt faltest Du den Saum wieder nach rechts. Du hast jetzt das Hosenbein mit der linken Stoffseite vor Dir- vom Saum schaut ein bisschen an der Umschlagstelle hervor (auch linke Stoffseite) Das Hosenbein wird jetzt so in die Maschine gelegt- dass Du genau auf diesem kleinen Rausguckstück des Saumeinschlags den Geradstich nähst und der Zickzackstich mit der Spitze das weggefaltete Hosenbein erwischst. Also genau in diese Biegefalte des weggeklappten Stoffs (linke Stoffseite). Wenn du am Ende das Hosenbein auf rechts drehst- sollte man nur kleine Einstiche in ca. 2 cm Abstand sehen. Ist total schwer zu beschreiben... Viel Erfolg!

...zur Antwort

Es gibt bei www.dawanda.de unter Stoffdisco (so heißt der Shop - einfach als Suchbegriff eingeben) Nähpakete. Z.B. Röcke. Das sind dann zugeschnittene Teile- schon mit versäuberten Kanten. Eine genaue Nähanleitung ist mit dabei. Das schaffen Anfänger wirklich gut!

Das wichtigste beim Nähen lernen ist meiner Meinung nach der Spaß! Deshalb am Anfang Kleider nähen- die einfach zu machen sind und auch noch gut aussehen. So hast Du immer Lust auf's nächste Teil.

...zur Antwort

Man kann Polyester nicht verallgemeinern!! Die moderne Textilindustrie stellt Polyester her- die dieselben Trageeingenschaften haben wie Naturfasern. Das heißt- man schwitzt darin nicht mehr- es kann sich anfühlen wie Baumwolle- Seide- Viskose etc. Orientieren kann man sich hier am Preis. Ein sehr günstiger Stoff ist womöglich mit "normalen" PET-Fasern hergestellt- trägt sich auch nicht gut. (Bei BW- Seide- Viskose kann das genauso sein). Ein teurer PET-Stoff kann besser sein als jede Naturfaser.

...zur Antwort