Also erst mal musst du feststellen, welcher Schlaftyp du bist. So wie du es schilderst, bist du jemand der nachts lange wach und fit bleibt und morgens nur schwer aufstehen kann. Die einfachst Möglichkeit: nachst länger arbeiten und morgens länger schlafen. Wenn das nicht geht, weil du arbeiten musst, dann würde ich dir empfehlen, dass du einen Schlafrhytmus findest, also z.B. immer zwischen 11 und halb zwölf ins Bett und schlafen und immer um halb sieben aufstehen. Auch am Wochenende. Das ist echt nervig, aber nach einer Zeit gewöhnst du dich dran und wachst im Idealfall auch von selbst auf. Musst dir nur überlegen, ob es dir das Wert ist, aufstehen am Wochenende ohne Zwang ist echt hart.

...zur Antwort

Psychologische Studiengänge befassen sich teilweise mit solchen Themen, Sexualwissenschaftler kommen aber auch aus anderen Bereichen (Soziologie, Medizin, Geschichte; Kulturwissenschaften etc.). Es gibt in der Psychologie unterschiedliche Teilgebiete, z.B. Allgemeine, Klinische, Differentielle, Entwicklungspsychologie. Was die im einzelnen behandeln kannst du bei Wikipedia nachlesen oder besser in einem Psychologie Lehrbuch (z.B. Zimbardo). Profiler gibt es zwar, aber das sind meist Polizisten mit einer zusätzlichen Ausbildung uns es gibt auch nur sehr sehr wenige Stellen.

...zur Antwort