PONYPROBLEM!

Hallo ihr lieben! Ich bin was meine dt. Reitponymixstute angeht am ENDE mit meinem Latein.... Ich habe noch nie ein so "komisches" verhalten bei einem Pferd beobachtet... Es ist mittlerweile so weit das sie SAMT!!!! Reiter durch die Reitplatzumzäunung geht... Sie reißt andauernd den Kopf nach unten, rast in die ecken vom platz und macht rasante Stopps und wendungen, fällt dabei selber fast hin... Aber das schlimmste ist, sie geht eiskalt durch die Zäune.. Mit reiter!!!! Das runterziehen ist das zweite riesen problem und dann kommt dieses Eeeewige in die ecken gerenne und rumgespinne.. seid neuesten meint sie auch, das sie Steigen muss....ich habe echt schon alles versucht... von Zügel langlassen und vorwärts treiben, mit Gebiss, ohne gebiss mit Sattel ohne Sattel... ich weiß nicht mehr weiter.... Ostheopatin war da, kein Befund, Tierarzt war da, kein Befund Zähne O.k. Sattel und Trense passen, Hufe sind richtig gestellt und gemacht... Warum dreht sie immer so durch? Reite sie selber nicht mehr, da ich zu groß für sie geworden bin, habe aber eine sehr nette RB für sie gefunden, haben es schon mit nur longieren versucht, ausgebunden, unausgebunden, freiarbeit, nur schritt gehen, ins gelände... ich weiß nicht mehr weiter.. Zudem ist sie auch zu vielen artgenossen sehr unsozial.... beim putzen aber wiederrum steht sie wie ein lamm, 20 kinder könnten um sie rum stehen und sie hätte damit kein problem...Wer weiß einen Rat? Zur info: Sie steht in einem Offenstall / Robusthaltung, hat viele bewegungsmöglichkeiten... immer Heu Satt, Wasser eh... kann nach bedarf auf die wiese, wenn sie will.... Danke schon mal für eure Hilfe! Es ist wirklich nicht mehr zumutbar...

...zur Frage

@ Kaddimon : Das ist witzig, diese Idee hatte ich auch gerade. Ich würde sie auch mal 4 Wochen stehen lassen, wenn sie im Offenstall steht, kann sie sich ja auch allein bewegen.

Und dann gehts los mit der Arbeit. Ich denke auch das das Problem im Kopf ist. Wenn sie beim Führen und an der Hand brav ist, würde ich sie nach dieser Pause nur putzen etwas führtraining auf dem Platz machen, fertig. ( Aber nur Sachen, die sie leicht kann, nicht fordern) nach ein -zwei Wochen das gleiche, aber mit Sattel. wieder später, nicht zu schnell, setzt sich jemand drauf und du führst einige Bahnfiguren. Und so machst du gaaanz langsam schritt für schritt weiter. Sie muss diese negativ gespeicherten Geschehnisse erst komplett überschreiben im Gehirn, bevor du wieder normal reiten solltest. Und dann nur kurz, mit gaaanz viel Lob und sofort aufhören wenn es gut war. Sie darf erstmal keinerlei negativen momente auf dem reitplatz machen. Manche Pferde reagieren auf Überforderung eben so wie deine, manche werden total stumpf. Gute Trainer und Horsemen werden dir immer raten, kommst du nicht vorwärts, so mache einige Schritte zurück. Dann ist etwas falsch gelaufen.Mit Starfen, Hilfszügeln und Druck wirst du das ganze nur verstärken. Du hast doch nichts zu verlieren, sondern du kannst nur dein Pferdchen zurück gewinnen. Motiviere sie ständig, lobe sie. Im Kopf wird bei ihr der Platz so negativ belegt sein, das sie wahrscheinlich schon Panik schiebt wenn ihr den Platz betretet. das musst du ändern. Du kannst auch später mal auf dem Platz mit ihr spielen, wälzen lassen füttern usw. Ich glaube, du kannst das so schaffen.

...zur Antwort

Ich finde zu so einer Kulisse gehört ein Bild ohne Zaumzeug und Sättel, einfach Natur pur, kurze Jeans, barfuß und ein tierisches Grinsen im Gesicht: traumhaft und das noch bei untergehender Sonne? oder im Halbschatten. Und ganz viel Wassergespritze wegen der schönen Lichtbrechung in den Tropfen.....

...zur Antwort

Oje, das hört sich nicht gut an, wenn du es nicht machst, findet sich jemand anderse? Und das möchtest du nicht, weil du Angst um das Pferd hast? Ich denke, so kurzfristig kannst du nur versuchen, ihm das ganze so angenehm wie möglich zu machen. Das kannst du versuchen, indem du dich auf gar keinen Fall auf nervenaufreibende Stimmung bringen lässt. Siehe es mal so, er findet den Umzug blöd und mus trotzdem mit. Also werd nicht ungeduldig mit ihm, denn das wird die Problematik verstärken. Bleib ganz ruhig und versuch die Zügel auf einer konstanten länge zu halten. wenn er es immer wieder schafft, dir einige zentimeter zu klauen, hört er sowieso nicht auf. mach dir kleine markierungen an den zügel (Buntes Klebeband) dort belibst du konstant mit deinen Händen. im Laufe der Zeit wird er sich damit abfinden und durch deine Ruhe und konstantheit hoffentlich etwas ruhiger werden. Ich wünsche dir alles gute dabei, und bloß nicht sauer aufs Pferd werden, der wollte dort nicht hin.

...zur Antwort

Hallo, ich würde mit ihr generell das stehenbleiben in allen möglichen Situationen üben. Immer mit einem festen Stimmkommando hinterlegt. Steh zum beispiel. Soll heißen, hier stelle ich dich ab und hier bleibst du stehen bis ich das kommando mit einem neuen Kommando aufhebe. das übst du, indem du ihr das Kommando gibst und wenn sie stehen bleibt, bekommt sie ein kleines Stück Möhrchen. Hampelt sie rum, ignorierst du das bis sie kurz stehnbleibt, dann sofort belohnen. Ganz schnell findet sie heraus, wenn ich stillstehe, gibt es was. Später ist das ganz normal geworden. Hilft bei allem, beim Teirarzt, beim Turnier, auf Ralleys usw.

...zur Antwort

hallo, klar macht sich jeder Gedanken um sein Pferd, ganz normal. Aber du brauchst dir nicht soviel Gedanken darum machen, ob sie allein reiten darf oder nicht, du bist doch der Besitzer, also stellst du die regeln auf. Ich würde niemals einen fremden Menschen vom ersten tag an allein ins gelände lassen. Erst mal sollte sie auf dem Platz reiten und du solltest dabei sein und beobachten, bei Fragen zur Seite stehen und beraten, weil du dein Pferd kennst.Schließlich soll sie es ja so reiten, wie es das größtenteils kennt. Also stell ganz klare regeln auf, die ersten 5 Mal wird in deinem Beisein auf dem Platz geritten und danach entscheidest du, ob die beiden raus dürfen. Danach wird es dir sicher besser gehen, und du wirst ihr dann eher vertrauen. Oder es eben lassen.

...zur Antwort

Hallo, natürlich hat Plattschnacker recht, Unterricht nehmen sollte an erster Stelle stehen. Aber es gibt auch bis dahin noch Lösungsansätze, die du probieren könntest. Wir hatten genau das selbe Problem. Mit unserem Trainer haben wir es so gelöst: Zirkel imSchritt und Trab reiten, dabei darauf achten, das dein Innenschenkel am Pfedr liegenbleibt zur Biegung. Aussen gibst du richtig DRuck und zwar ganz leicht zurück gesetzt, damit die Hinterhand ebenfalls drin bleibt. Wichtig ebenfals, das der Aussenzügel am Hals anliegt um vorne zu zumachen. (und innen leicht hoch die Hand) Wenn du das ausgiebig geübt hast, damit du richtig sitzt, versuchst du es im Galopp. Dazu reitest du aber erts verschiedenen Bahnfiguren, also alles andere als den Zirkel, der nicht klappt.Wenn das gut geht und du dein Pfedr schön gelobt hast , dann reitest du den Zirkel. Klappt er nicht, andere Richtung versuchen, andere Gangart andere Figuren. Immer ohne große Vorwarnung diesen Zirkel versuchen. Dein Pferd hat sich so darauf eingestellt, aha, jetzt wieder dieser Rundweg, also weg, deas kann ich gut. Ihr müsst aus dieser verfahrenen Situation raus, damit dein Pferdchen die chance hat neu zu lernen. Viel Glück und Gedult, denn die brauchst du. Dafür hast du aber danach Ruhe. Und noch was, such dir nen neuen Namen, ist ja grausam.......

...zur Antwort

Ich finde das ein ganz schwieriges Thema. Denn wenn du Geld nimmst, leistest du eine Dienstleistung. Diese soll fachgerecht ausgeführt werden. Was passiert, wenn du die Kleine kaputt reitest? sicher würdest du das nicht mit Absicht machen, aber wenn sie am Anfang ganz easy ist und (so wie unser vierj. Quarter) dann, plötzlich und ohne Vorwarnung ständig beginnt zu bocken und zu steigen? wir brauchten einige zeit um festzustellen, das das seine Art war, geistigeÜberforderung anzuzeigen. Wenn dabei etwas passiert, wer haftet für Schäden? gesetzlich kann die Bes. nicht auf einen Anspruch verzichten, den sie an dich hätte , wenn aus fahrlässigkeit was passiert. umgekehrt genauso, du fällst runter, komplizierter Bruch. Du gehst ins KH evtl Reha hinterher. Dann fragt deine versicherung, wie ist das passiert. du sagst, fremdes pferd geritten., dann kommt heraus, du hast geld dafgür bekommen. Dann will sich deine vers. das Geld von der fremden vers. holen. Die sagt ganz klar, nein, du hast ja damit geld verdient und dazu war das pfedr nicht gewerblich versichert. Wenn du magst, biete ihr deine Hilfe an, aber lass die Finger vom Geldverdienen auf diese Weise. sie kann dir ne aufwandsentschädigung geben auf freiwilliger Basis, so als Fahrkosten. aber mehr nicht.Jedes Pferd ist anders und sie sind so jung und nicht einfach einzuschätzen.passieren kann immer was.

...zur Antwort

Hallo, du kannst diese Sprünge bis 80 cm problemlos springen, wenn du weißt, wie man es korrekt macht, ohne ins kreuz zu fallen. Das einzige Problem, worauf du achten musst , die baumlosen Sättel haben meist keine Sturzfeder, sondern geschlossene Steigbügelaufhängungen. Das heißt, wenn du durch den Bügel rutschen solltes, hast du keine Chance, vom Pferd wegzukommen sondern hängst dran. Also, schön Unterricht nehmen und auf Sicherheit achten. Dann viel Spaß.

...zur Antwort

Liebe Community es geht wiedermal um mein Übergewicht (mit Bildern)

Hi! Also ich habe wie schon 1.000 mal erwähnt ein riesiges Problem ! Mein Gewicht .. Bei 1.68m bin ich 64-66 kg dick. Ich versuche ständig abzunehmen .. Einmal mit riesigem Erfolg doch am Ende den turbo Jojo. Meine Freundinnen kucken mich immer so komisch an und wenn ich ihnen sage: Ich weiss selbst, dass ich übergewichtig bin sagen sie dass das überhaupt nicht stimmen würde, dass ich normal sei! Das ist voll fies das die mich anlügen, sie können mir auch die Warheit sagen! Mein Vater sagt oft ich sei pummelig wenn ich ihn frage. Letztens fragte ich ihn weitere male.. da war ich wieder nomral! ich weiss mir einfach nicht zu helfen und ich wäre gerne 10-20 kg dünner.. ich krieg es einfach nicht hin. Und es tut mir leid dass ich euch nerve aber dann beantwortet nicht meine Frage ich brauche nämlich antworten. Bin ich sehr dick, fett übergewichtig? Alle aus meiner Klasse sind wunderhübsch schlank! Nur ich nicht! Was soll ich tun? Ich habe mal drüber nachgedacht mein Abendessen wegzulassen und kein süß kram und so nur morgens und mittags essen. ich nehme ab aber irgendwann .. weiss nicht irgendwann nehm ich nicht mehr ab sondern zu.. sollte ich das mittagessen weglassen?! und dann normal frühstücken und mehr sportmachen? und das abendessen weg? damit habe ich mal sehr viel abgenommen.. und alle meinten das sei falsch.. verstehe ich nicht.. soll ichs ausprobieren? ein 2.tes mal? p.s manchmal meine ich ich bin gar nicht dick. und dann höre ich mit meinem ganzen diätkram auf.. ein tag später plagt mich ein schlechtes gewissen.. HILFE!

...zur Frage

Liebes Kimibärchen, ich habe eine jetzt 18 jährige Tochter. Diese ist und war immer ein ganz klein wenig (wie du es nennst) pummelig. Jetzt mit 18 ist sie genau richtig, wenn sie mal etwas mehr genascht hat an Eis oder Mc.... dann passt sie einige Tage wieder auf ihr Essverhalten auf und gut ist es. Dein Körper wächst noch in Etappen. mal in die Breite, mal in die Länge, mal am Po, dann wieder obenrum. Das macht der Hormonhaushalt. Wenn du jetzt massiv mit Diäten eingreifst, tust du dir großen Schaden an. Alles gerät aus den Fugen und du wirst dein Leben lang Probleme haben. Lass deinem Körper Zeit zu wachsen,achte auf ein gute und gesunde Ernährung und geh viel Schwimmen oder raus. Was viele auch nicht wissen, aber leider mit Dreizehn schon genießen, ist Alkohol. Und der macht sowas von Fett, das glaubst du gar nicht. Du solltest unbedingt mal zu deinem KInderarzt gehen, der wird dir sicher eine Kinderpsychologin empfehlen. Du machst dich mit deinem Schlankheitswahn selber völlig kaputt. Es wird so nicht mehr lange dauern und du wirst an Magersucht erkranken. Ich glaube nicht das du das möchtest und hoffe, du hängst da noch nicht zu tief drin. Eine Ernährungsberatung würde dir sicher auch viel bringen, die dir genau erklärt, was du essen solltest, um gesund zu bleiben. Ausserdem bist du ein bildhübsches Mädchen, aber das glaubst du ja doch keinem mehr. Genau das, was dir gerade passiert, ist der Einstieg in eine ganz schlimme Krankheit, also bitte such dir Menschen denen du vertraust und lass dir unbedingt helfen. Auch in einem Sportstudio hilft man dir, deinen Körper richtig wahrzunehmen und ihn zu mögen. Ich wünsche dir alles gute und das du so bleibst wie du bist, goldrichtig.

...zur Antwort

Das ist aber ein sehr umfangreiches Thema. Kann man nicht in 5 Minuten lernen. Ich gehe mal davon aus, das du erfahrenen Leute an deiner Seite hast, die dir helfen und du nur wissen möchtest, was du noch tun kannst. Also, lass dich auf keinen Fall überreden, dein Pfedr mit Druck zu verladen. Immer ruhig und zielstrebig, aber ohne Stress. Das ist das wichtigste. Dann musst du unbedingt darauf achten, wenn dein Pfedr in den Hänger geht, schau immer nach vorn, geh voraus. dann lass hinten die Stange schließen. Erst dann bindest du vorne an. Dasist das allerwichtigste beim Verladen. Niemelas das Pfedr ohne geschlossene Stange vorn anbinden. Lebensgefährlich für das Pfedr, welches sich vorn aufhängen könnte wenn es zurück springt. Beim ausladen anders rum. erst abbinden, danach Stange öffnen. Darauf musst du unbedingt achten. Lass dich bitte niemals auf etwas anderes ein, es kommen manchmal die verrücktesten Ideen, wie etwa ohne Stange fahren, weil man diese nicht richtig hinein bekommt und dann einfach die Klappe zuknallen. Dann wundern sich die Leute, warum sie unter der Rampe liegen wenn sie diese öffnen und das Pferd zurückspringt. Auch sinnvoll, verlade dein Pferd links, wenn du nur mit einem Pfedr fährst. dann passiert nichts, wenn der Hänger mal mit dem Rad auf ein Stück unbefestigten Randstreifen gerät. Bei vier Stunden unbedingt Heunetz reinhängen, nach zwei Stunden Tränken. Gleichmäßiges Fahren setze ich vorraus, damit das Pfedr nicht vorn in die Stange knallt.. Wenn du nicht weißt, ob dein Pfedr in den Hänger geht, würde ich ab sofort jeden Tag üben. Hänger ankuppeln!!!, pferd quer über die Rampe führen vor und zurück am Hänger, dannn in den Hänger, folgt er dir, geh bis vorn, dann loben, auch leckerli sind dann erlaubt. Nicht auf der rampe füttern, erst wenn er ganz drin ist. das würde ich jeden tag machen, es sei denn, er geht sofort ohne zögern rein und du merkst er kennt das. Und nun viel Spaß bei eurer Reise.

...zur Antwort

Hallo, kann mich den Vorrednern natürlich nur anschließen, aber das weißt du ja alles schon. Ich finde es sehr gut, das du dir darüber kritische Gedanken machst, denn das ist der einzige Weg, der vielen Pferden in Zukunft hilft. Damit erübrigt sich eigentlich die Frage, ob du diese Dvd Verschenken solltest. Du hast diese Frage selber schon verneient, denn du würdest diese Leute mit dem Kauf der DVD bestätigen und die Praktiken verbreiten. Also tu`s nicht. Parelli ist klasse, aber eben auch teuer. Wer klase ist, auch gerade beim Verladen ist Gerd Römbke. www.pferdeverstehen.de

Der ist bezahlbar und ich habe ihn live mehrmals gesehen, echt prima wie der mit den Pferden umgeht. 0 Gewalt und eine Mordsruhe.

...zur Antwort

Ich finde es ziemlich unwichtig, ob es in der Ausschreibung drin steht. Bring es deinem Pferdchen bei, dann hast du keine Sorgen mehr. Nutze jede Pfütze, rahm sie in zwei andere Pfedre ein, so das sie nicht ausweichen kann. dann geht ihr im Schritt durch, loben loben loben. Sollte das schon nicht klappen, Gummistiefel an und von unten Üben. Lock sie mit Möhrchen, lass sie dann lange drin stehen, bis sie nicht mehr zappelt, loben. Nie strafen, dann wird sie dir nie wieder ans Wasser rangehen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! haben Gedult und du wirst sehen, nächstes Jahr lacht ihr darüber.Fordere sie mit immer tieferem Wasser heraus, aber schön langsam (mittlerweile schwimmt meine supergern.) Wünsche dir viel Erfolg , auch beim Turnier ( kleine Anmerkung, denk daran, der Fehler liegt meist beim Reiter, das Pferd macht nie absichtlich Fehler sondern nur, wenn es dich falsch verstanden hat.)

...zur Antwort

Hallo Ninchen, ich finde gut, das dir bewußt ist, das du viel Zeit investieren mußt in ein eigenens Pferd. Du schreibst, mit den Kosten würde es auch klappen. Bist du dir bewußt, was es wirklich kostet? Ohne Anschaffung, denn da gibt es ja von bis alles. Stall(traumhaft wäre ein Offenstall mit großer Herde) ca 150 -200 im Monat,inkl Heu und Stroh. Zusatzfutter wenn nötig etwa 30 ,00 Hufschmied alle 6 Wochen etwa 30,00 wenn nur ausgeschnitten wird. Impfung ein-zweimal im Jahr,80,00 Wurmkuren 3-4 x ca 60,00 im Jahr, zusätzlich was man so kauft an Fliegenspray im Sommer, extrakräuter im Winter, hier mal was und da mal was rechne da mal mit 200 ,00 im Jahr(mal nen Halfter, mal nen Strick usw.) Dazu der Sattel mit regelmäßig Sattler und Trense, Zahnazrt jährlich 100,00 . Und evtl den Teirarzt, wenn Hotte krank ist. War dir das so bewußt? Turniere kosten auch viel Geld für Nennungen, Kleidung und Zubehör. Ich finde es gut, wenn Jugendliche sich bemühen, eine Reitbeteiligung zu bekommen. Dort kannst du beweisen, das du dich regelmäßig kümmerst, immer da bist wenn dein Pferd dich braucht, regelmäßig dein Pferd bewegst usw. dann kannst du immer noch nach ein bis zwei Jahren entscheiden, jetzt kaufe ich mir ein eigenes Pferd. Ohne diese Erfahrungen halte ich das für sehr blauäugig.Übernimm erst mal Verantwortung für eine Reitbeteiligung, denn da hast du immer noch die besitzer im HIntergrund, wenn es mal schwierig wird, die dir dann weiterhelfen können.

...zur Antwort

Also, da muss ich was zu sagen. Die Meinung eine Art zu reiten ist schwerer als die andere ist absoluter Quatsch. Dein Alter spielt so gar keine Rolle, habe jetzt seit zwei Wochen einen 72!!!! jährigen der anfangen möchte. Zugegeben, das ist eine echte Herausforderung, weiß noch gar nicht wie ich ihn trotz Ausstiegstreppe aufs Pfedr kriege. mal sehen. Aber egal. Du musst beim WR genauso lernen, das Pfedr gymnastiziert zu reiten. Wenn es nur am langen Zügel dahin schlappt, bekommt es kranke Vorderbeine im Laufe seine Lebens und der Rücken kann dich nicht ordentlich tragen.  Quarter horses sind so etwa 150 -160 Stockmaaß, also deutlich kleiner als ein Warmblut.Aber man kann mit jeder Rasse westernreiten (Habe Haffi und Quarter). Das liegt auch nicht an der Ausrüstung  sondern an der Ausbildung von Pferd und Reiter. meist sind die Stunden so ca 20 -25 Euro, aber dann auch oft für zwei Reiter möglich. Erkundige dich einfach und schasu dir mehrere Sachen an. Du kannst überall Probestunden vereinbaren. Wo das nicht geht, würde ich erst gar nicht reiten wollen. Aller Anfang ist schwer, in allen Bereichen. Aber ich würde nicht mehr klassisch reiten wollen,weil mir die Pfedre zu sehr festgehalten und eingeschnürt werden. Westernreiten ist deutlich entspannter für Pferd und Reiter( Bevor die klassischen Reiter schreien:, es gibt überall schwarze Schafe und ich gehe jetzt vom Freizeitbereich aus und nicht vom Profireiter , die in kürzester Zeit fertige Pferde wollen)

Trau dich und genieße es.

 

 

...zur Antwort

schau bitte nicht nur auf die Kosten, wenn dort nur zwei alte Pferde sind, schau ob die dann wenigstens alle zusammen stehen. Oder sind die beiden alten in Boxen? Dann hätte dein Pfedr keine Spielgesellschaft, das wäre echt super ungünstig für das Pferd. Gibt es nicht einen schönen Offenstall, der kostet nicht soviel und ist viel schöner für ein Herdentier als Einzelzelle mit Hofgang. Ein guter Offenstallplatz wird so um 150 € kosten, inkl. Heu und Stroh, so das du nur noch Kraftfutter kaufen musst.

...zur Antwort

Also, ich finde du machst alles richtig bisher. Du weißt, wovor du Angst hast und versucht etwas dagegen zu unternehmen. Was Naturkind gesagt hat , finde ich sehr gut. Wenn du mit ihm arbeitest, tu so, als ob du ganz sicher wärst und konzentriere dich darauf, ihn korrekt zu führen. Wenn er auch auf dich konzentriert ist, weil du es ernst meinst, fallen ihm nicht so schnell Dummheiten ein. Wichtig ist für dich die Einstellung, ich achte auf dich und ich führe dich dahin wo ich will.Solche Situationen kann es immer mal wieder geben, unvorhergesehen, und du hast irre viel Glück gehabt, das dir nicht mehr passiert ist. Aber eines vermute ich ganz stark: er hatte nicht im Sinn, dir zu schaden, er wollte dir nichts tun. Er folgt seinem Trieb, und dabei ist er über die Grenzen gegangen, aber nur um dorthin zu kommen wo er hinwollte, nicht um dich anzugreifen.(sonst wäre er ein von Menschen zerstörtes Pferd, solche gibt es leider auch, aber das glaube ich nach deinem Bericht nicht.) Also, bereite dich vor, arbeite in kleinen Schritten mit ihm und sage dir, ich schafee das und achte rechtzeitig auf alle Zeichen.Ersticke gleiuch von Anfang an alle Kaspereien mit deutlichem Nein und fordere ihn auf, auf dich zu achten.Beschäftige ihn, dann aht er keine Zeit zu kaspern und lob ihn wenn er auf dich achtet. Dann habt ihr beide bald wieder viel Freude zusammen.

...zur Antwort

Geh mal auf die Seite von Babette Teschen die heißt Wege zum Pferd. Sind ganz tolle sachen mit Videos usw. Als Anregung echt Klasse zu nutzen. Und höre auf dein Bauchgefühl. Wenn du gerecht zum Pferd bist, und sicher auftrittst wird es dir schnell vertrauen.

...zur Antwort

Hallo, wie lange habt ihr das Pferd schon ? wie alt ist es und ist es ein ehemaliges Schulpferd?

...zur Antwort

Ganz wichtig ist auch, das du für die von dacapo erklärten Hilfen den richtigen Zeitpunkt triffst. Sobald du weißt, das Pferd vor dir soll losgehen, sprichst du dein Pferd an, beruhige ihn mit deiner stimme, sage ihm ho, wir gehen langsam, usw. tiefe ruhige stimme, was, ist eigentlich egal. dann gleichzeitig mach ihn durch ganz leichtes zupfen aufmerksam, aber beginne nicht zu ziehen, dann hast du nämlich schon von vornhereiun verloren. Habe immer im Kopf: Druck erzeugt gegendruck!!! das pferd denkt nicht logisch, es merkt nur unangenehmen Druck im maul?da will ich weg und der vor mir macht es mir vor, also hinterher. Lass vorher die Zügel locker, konzentrier dich rechtzeitig auf dein Pferd und behalte seine aufmerksamkeit bei dir. Erst wenn er schneller wird, leichte Paraden und sofort wieder vor die Hand. Meist zieht man schon vorher, weil man denkt, er geht ja eh mit. Viel spaß und habe geduld. wenn du perfekt wärest, bräuchtest du keine Reitstunde(gilt übrigens für uns alle, hihi) Lächeln, reiten macht spaß!!!!!!!!!!!!!

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.