An der Uhr ist außer dem Uhrwerk nichts mehr echt. Das Zifferblatt wurde neu in einem Phatasiedesigne bedruckt, hat es im Original niemals so gegeben. Und das ursprünglich vergoldete Gehäuse wurde runter und rund poliert und verchromt. Wenn es der Verkäufer - wie üblich - nicht angegeben hat, ist es eine Fälschung.

Die Spezimatic ist eine millionenfach von 1965-79 in der DDR gebaute Allerweltsuhr. Solide Industriequalität aber niemals Luxus.

Wenn Du die Uhr alls Alltagsuhr benutzt, ist es ok. Irgendeinen Sammlerwert hat sie nicht.

300€ sind ein absoluter Mondpreis

...zur Antwort

Wenn eine Automatik bereits die Möglichkeit des Handaufzugs hat, dann kann man den Automatikaufzug durch Entfernen des Rotors beseitigen und die Uhr als Handaufzugsuhr benutzen. Denkbar wäre aber, daß durch den Rotor bzw dessen Lagerung auch andere Bestandteile des Uhrwerks gehalten werden.

...zur Antwort

Wer einen möglicherweise wertvollen Gegenstand findet hat die gesetzliche Pflicht, diesen im Fundbüro abzugeben. Ansonsten: Unterschlagung ist eine Straftat. Was den Wert betrifft: leg die Uhr dem nächsten Uhrmacher vor.

...zur Antwort

Rodania ist ein schweizer Hersteller, der seit 80 Jahren existiert. Es werden gute mittelpreisige Uhren unter Verwendung schweizer Großserienwerke gebaut. Heute baut man Automatik- und Quarzuhren. Listenpreise um die 1400€ bzw. 400€. Für Sammler sind die Uhren wenig interessant, gebrauchte ältere Uhren bringen wahrscheinlich nicht viel ein.

...zur Antwort

EinePoljot- Russenuhr hat mehr Charakter als eine zweitklassige japanische Marke. Wobei das verlinkte Exemplar für meine Begriffe ein etwas albernes Zifferblattdesign hat.

...zur Antwort

Vielleicht ist es eine mechanische Uhr, die einfach aufgezogen werden muß?

...zur Antwort

Luxus ist nun mal nicht "normal" sondern teuer, das liegt in der Natur der Sache. Auch eine gute Rolex für 5000€ ist immer noch Luxus, den niemand wirklich braucht. Aber es ist schöööön. ;-)

Und Leute, die sich das nicht leisten können - ich gehöre dazu - sollten das ganz entspannt sehen. Neidvolle Bemerkungen offenbaren einen schwachen Chrakter.

...zur Antwort

Wie spät ist es im Weltall? Genau 13,7 Milliarden Jahre nach dem Urknall. Das ist jedenfalls die heutige Meinung der Kosmologen.

...zur Antwort

Jeder Computer, der seine Uhrzeit aus dem Internet holt - und so ein Computer ist auch dein Händy, wird eine unbekannte Verspätung durch die Laufzeit der Datenübertragung haben.

...zur Antwort

Der ungefähre Wert dürfte für die erste bei 10€ liegen. Es handelt sich um eine bekannte Fälschung. Tritt sie einfach in die Tonne. Die angebliche "Lange&Söhne Doppelfederhaus 4/500" wird ständig im Internet angeboten. Chinaticker übelster Machart.

Zur zweiten kann man nur sagen: Dünnstmögliche Vergoldung. Der Rest ist zu ungenau. Wenn die Uhr aus der gleichen Quelle stammt wie die erste, dann wird es vielleicht auch eine Fälschung sein.

...zur Antwort

Tissot ist ein seriöser Hersteller der gute Uhren anbietet. Allerdings sollte man die Frage nach der Qualität VOR der Bestellung klären.

...zur Antwort

Arlon war die Marke des Uhrmachers Pierre Saatmann aus Lausanne (Quelle: Mikrolisk) Die Marke ist völlig unbedeutend und man kann bestenfalls anhand der Baumerkmale eine ungefähre Datierung machen. Saatmann hat seine Werke mit Sicherheit zugekauft, also muß man erst mal herausfinden, was da für ein Werkin der Uhr tickt.

...zur Antwort

Spezielle Ersatzteile für ne Eiswatsch, außer Armbänder, gibts nicht, die schmeißt man weg, wenn sie kaputt ist. Aber Stege für ein Uhrband hat jeder Uhrmacher.

...zur Antwort

Ich geb mal einen Tip ab: Wenn Du selbst nicht weißt, ob sie echt ist, dann ist es eine Fälschung. Wer eine echte Rolex hat, der weiß das auch. Und Uhren ungewisser Herkunft sind meist nicht echt. Aber wenn ich mich recht erinnere, hattest Du das Thema schonmal angeschnitten. Traust Dich wohl nicht zum Uhrmacher....

...zur Antwort

Das einzig "originale" bei reinen Modemarken-Uhren ist der Markenaufdruck. Die eigentliche Uhr ist meist billiger Machart und absolut nichts besonderes.

...zur Antwort

Bei "Trustedwatch" geguttenbergt: "Manche Anbieter bei Ebay können es einfach nicht lassen, Kunden mit immer neuen und phantasievollen Markennamen chinesische Uhrenmodelle zu offerieren. Zu diesen Anbietern gehört auch der mit seinen „Graf von Monte Wehro“ Uhren bekannt gewordene Herr Martin W. aus Idar-Oberstein, der als Ebay-Teilnehmer "gmnachlass" seine Uhren auf Ebay bis heute anbietet. Und offensichtlich ist der Anbieter "gmnachlass" mit über 14.000 Bewertungen so erfolgreich, dass eine Uhrenmarke nun nicht mehr ausreicht.

Die Marke „Königswerk“ wurde am 16. April 2008 beim deutschen Patentamt auf Martin W. angemeldet und am 29. August 2008 eingetragen. Typisch für diese Art von Uhrenmarken ist, dass sie auf so „renommierten“ Uhrenmarktplätzen wie Ebay und 123tv zu sehr ambitionierten Preisen angeboten werden. Wer noch letzte Zweifel an der Wertigkeit der Uhren hat, dem empfehlen wir den Werbespruch, der laut Angebot auf jeder Uhr auf der Rückseite eingraviert ist: „Königswerk – die Marke für Könige und solche die es werden möchten“. Bleibt zu hoffen, dass nur sehr wenige Menschen wirklich mit dem Gedanken spielen König werden zu möchten."

...zur Antwort

Beide Uhrenmarken wurden Spielzeuguhren aus dem Barbieladen nachgemacht. Und sie kommen sicherlich aus dem gleichen chinesischen Plastikuhren-Kombinat.

...zur Antwort