ich kenne das Problem nur in Verbindung mit Futter. Meine Hund bekommen Trockenfutter, und haben den Wassernapf anbei. Mein Briard hat bei einem tierärtzlich verordneten Umstellungsversuch auf Nassfutter auch anfefangen zu muffeln. Wir sind dann sofort wieder vom Nassfutter weg. Auch wenn dir die Spezialisten anderes raten, egal mit welckem Shanpoo du den Hund badest, es schadet dem Säureschutzmantel der Haut. - keine Leckerlies - Trockenfutter - kein Baden - keine Innereien dann klappts auch mit der Geruchsbelästigung

...zur Antwort

Also , ich kann nur für unsere Familie reden. Wir haben uns gemeinsam entschieden, da der Hund ein Rudeltier ist , und bei "seinem" Menschen bleiben möchte. Urlaube haben wir dann mit dem Hund zusammen "geplant" , Flugreisen fielen bei uns aus. Wir sind mit dem WOMO auf Hundecampingplätze. Camps oder Domizile kamen für uns nicht in Frage. Es konnte immer einer den Hund mit in die Arbeit nehmen. Wir sind mit allen Hunden auf Hundeplätze-Hundeschulen gegangen. Begleithund ist für uns eine Grundvoraussetzung. Das "Gassi" gehen blieb, bei allen Absprachen prinzipiell bei uns Eltern, die Kinder haben in der Schule schon volles Programm. Tierartz, Steuer und div. liegt ebenfalls in Elternhand. Bei den Hunden ist es wie mit dem Pferdewunsch, wenn der Alltag kommt, oder ein Raubritter oder Prinzessin um die Ecke biegt, liegt der Fokus woanders. Ich würde allen Eltern empfehlen, eine Patenschaft im Tierheim, oder auch ein Pflegepferd zu avisieren .... der Romatikfaktor ist zeitlich begrenzt. Wenn nicht, dann ist es immer eine Entscheidung der ganzen Familie.

...zur Antwort

Ein´s will ich nicht verstehen. Warum solltest du dich für das Aufhören Rechtfertigen. Kein Sattel , keine Info , keinh freundliches Wort.

WennIhr einen Vetrag habt, sind dort Fristen geregelt. Wenn nicht , informier sie (gehört sich für mich so) und geh.

Leute die unfreundlich sind, wollen das auch nicht hören. Kannst deine Energie woanders verwenden

...zur Antwort

Kenne ich nur zu gut , vor dem Sattel kommt erst das "Bodenturnen" also die Bodenarbeit, beim Horsemanship bekommst du ein Verlasspferd. Ghe mal mit anderen Pferden raus, macht eine Runde nur im Schritt, macht nicht immer die gleichen Wege zur Rennstrecke, und bleibt vor allem klar in euren Ansagen. Es ist ein Irrglaube, mit immer schärferen Gebissen ein Pferd "im Zaum" halten zu können, dann wird es gebrochen, nicht beruhigt. Und geht mit steifem Genick durch die Welt, diese Pferd haben gelernt, nicht auf den Reiter zu achten. Und der Reiter hat Hilfen gelernt, aber ebenefalls das Pferd nicht als Partner, sondern als Sportgerät zu sehen Entsetzt ? Ja bitte .. nachdenken, Bodenturnen, klar bleiben, Ansagen und los. Und wenn´s ne >Stunde dauert, bis zum losreiten, erst wenn´s ne Stunde dauert, bis das Pferd nach dem Aufsteigen stehenbleibt, dann dauert´s ne Stunde ... immer abkauen lassen (Verarbeiten)

...zur Antwort

Irgendwas ist immer schwierig. Wenn du Richtung Pferde / Reit Ausbilder gehen möchtest , Barock / Renn/ Western , oder Richtung Pferdewirt (Versorgung) Haltung / Pflege/Zucht in den Sport , Springen, Dressur, Cutting oder vielleicht in Richtung Therapeutisches Reiten. Du musst nicht Richtung Schockemöhles gehen, um einen Einblick zu erhalten. Ich selbst habe 5 Monate gewartet, um ein 4 wöchiges Praktikum in einem therapeutischen Reitbetrieb zu bekommen, also mal ne ganz andere Richtung. Bei den Wochenpraktikas ist erst mal buckeln (Misten) angesagt, da wirst du wenig von Pferden haben, oder mitbekommen. Bei solchen Praktikaformen (wochenweise) müsstest fast auf den Hof ziehen, und mit der Familie leben, um ordentlich was mitzubekommen. Also wärtse auf jeden Fall die Praktikazeit von zuhause weg, sonst macht das für mich wenig Sinn

...zur Antwort

Na viele Leute kümmern sich um andere, um sich nicht ums sich selber kümmern zu müssen. Schnapp dir deine Freundin und zieht alleine um die Häuser, diese Beziehungsgeklüngel gehen dich aber nix an

...zur Antwort

@ Leute, hier wurde nach Rat gefragt, nicht um Bevormundung und blöde Sprüche gebettelt.

Dein Hund zeigt als Welpe kein ungewöhliches Verhalten. Handeln nach dem Credo, ich Chef du nix ist angesagt. Ein "der will nicht an der Leine laufen" gibt´s nicht. Ich gebe den Weg vor, nehm ihm jederzeit das Futter weg, bestimme, wann und wo er frisst oder spielt ist der "Endausbau" !

Ich musste meinen Hütehund auch ein paar Male am Genick nehmen und Ihn in die Schranken weisen. Ich weiss . dies hört sich für die Tüdel Fraktion furchtbar an, aber so läuft die Rangfolge im Tierreich ab. Habe hier Menschen, deren Pferde sie über den Hof schleifen, und keinerlei Respekt vor Menschen haben, genauso wie solche Hunde.

Beide gehören in er-fahrene Hände, und sollten zu Trainern, und der spätere "Hunde oder Pferde Führer " mit. Dort lernen Sie artgerechten Umgang. Welpenspielgruppe ist ein toller Einstieg für einen Hund, dort lernt er Sozialisation gemeinsam mit seinem Chef.

...zur Antwort

Hausrecht heisst über eine Person des öffentlichen Recht´s durchsetzten lassen. Ferner frage ich mich, warum er einen Schlüssel hat , also Schlösser austauschen. Vom Anwalt beraten lassen, auch wenn es noch so schmerzlich ist, der gerichtliche Weg ist der einzig gangbare in solchen Fällen

...zur Antwort
3 Stunden

kommt auf das alter des accus an , wenn kaputt nicht mal 20 minuten , probiers einfach aus

...zur Antwort