Also grundsätzlich gilt dass es rechtens ist wenn bei Ladendiebstahl zivilrechtlich seitens des Unternehmens eine Fangprämie in Höhe von 50 bis 100 € eingefordert werden. Ob man diese akzeptiert oder widerruft steht jedem selber frei, grundsätzlich hat es hierbei mit dem Einzelfall zu tun. 100 Euro dürften bei Geringfügigkeit etwas zu viel sein 50 Euro dagegen jedoch ist rechtens. Grundsätzlich darf diese Gebühr auch vom Hause in bar eingenommen werden jedoch sollte man auf eine Quittung bestehen damit dieses Geld nicht woanders hin fließt. Unabhängig davon ist es in der Regel so dass auch Strafantrag gestellt wird und man eine Strafanzeige erhält. Bei geringfügigen Delikten werden Verfahren in der Regel eingestellt wenn der oder die Täter nicht bereits straffällig bekannt geworden sind. Sollte dies doch der Fall sein wird das Gericht mit Sicherheit gegen eine Gebühr anbieten das Verfahren einzustellen. Diese Gebühren welche vom Gericht eingefordert werden haben mit der zivilrechtlichen Schiene welche das Unternehmen stellt zum Beispiel 50 Euro Fangprämie nichts zu tun.

Im Normalfall ist es so dass wenn man die zivilrechtliche Forderung nicht begleicht weitere Gebühren entstehen vorerst kommt ein Inkassobüro dazu anschließend wird die Forderung eventuell richterlich eingeklagt.

Das oben genannte Beispiel stellt eine grobe Übersicht da jedoch keine Garantie auf Richtigkeit für weitere Informationen oder eine sichere Antwort fragen Sie am besten ihren Anwalt.

...zur Antwort

Hallo und Herzlichen Dank für diese Interessante Frage. Wie viel man so im Einzelhandel verdient ist pauschal gar nicht so zu sagen, kommt es vor allem drauf an, ob und wie Seriös die Firma ist, für die man tätig ist. Ich gebe ein Beispiel. Firma "EdeFA Markt Mustermann" ist eine Firma welcher von einem/er privaten Kaufmann/-frau betrieben wird. Es gibt nur einen solchen Markt, (Beispiel Lebensmittelmarkt) er/sie ist nicht im Arbeitgeberverband, und somit tariflich nicht gebunden. Die o.g. Firma hat eine Verkäuferin und einen Verkäufer eingestellt, diese verdienen jeweils i.d.R. zwischen 1600€ u. 1800€ Brutto. Beide sind ledig in Steuerklasse 1. Bleibt somit beiden Mitarbeitern ein Netto von ca. 1000€ u. 1250€ Netto.

Diese Personen sind gering Verdiener, da diese als Verkäufer/in eingestellt worden sind, in einem Unternehmen, welches nicht nach Tarifen bezahlt. Leider haben diese keinen Anspruch auf eine Jährliche Gehaltsanpassung zur jährlichen Inflation. Klar könnten diese mit ihrem Chef sprechen, nur kann ich mir gut vorstellen, dass die übliche Ausrede "leider fehlt dazu der Umsatz" kommen wird. Fragt man solche betroffenen Mitarbeiter, bekommt man zu hören, dass man im Einzelhandel kein Geld verdienen kann, und der Einzelhandel schlecht bezahlt ist. Bis dahin haben diese auch kein Unrecht.

Nehme ich ein Beispiel von einer Verkäuferin und einem Verkäufer in einer Seriösen Firma, (Firma Mustermann Lebensmittelketten), diese Firma ist eine große Firma, seriös und im Arbeitgeberverband, somit tariflich gebunden.

Beide verdienen mindestens im 4 Arbeitsjahr, (gehen wir davon aus, sie hatten 3 Jahre Ausbildung hinter sich, und wurden übernommen, sind somit jetzt im 4ten Berufsjahr) einen Tariflohn von derzeit ca. 1810€Brutto/Netto ca. 1280€. Da diese Firma nach Tarif zahlt, steht denen noch 50% Weihnachtsgeld bzw. eine 13te Vergütung zu. Da es sich um eine Seriöse Firma handelt, bekommen beide noch im Sommer einen Urlaubsgeld i.H.v. ca. 1810€ Brutto. Somit haben die Mitarbeiter 10 normale und 2 höhere Gehälter, welches den Jahresdurchschnitt wieder um einiges erhöht. Da wird in diesem Beispiel in einem tariflich gebundenen Unternehmen sind, können sich die beiden Mitarbeiter auf eine jährliche Gehaltserhöhung von min ca. 0,5-1,5% freuen. Desweiteren haben diese die Möglichkeit in der Tariftabelle weiter hoch zu steigen. Derzeit liegen wir bei Verkäufern nach mehreren Berufsjahren bei ca. bis zu 2500€ Brutto. Zu beachten ist hierbei auch, dass man in seriösen Firmen oft Angebote als Schichtführer (Substitute), oder Verwalter oder auch Marktleiter bekommt, diese verdienen bis zu ca. 4500€ Brutto.

Wie man sieht, kommt es vor allem auf die Position und Firma an, um zu sagen was man ungefähr verdienen kann.

Trotz großer Sorgfalt können im o.g. Beispiel fehlerhafte Angaben sein, diese dienen nur zur ungefähren Übersicht über die aktuelle Gehaltssituation im Einzelhandel bzw. allgemein in der freien Wirtschaft. Für genauere Angeben wenden Sie sich am besten an einen Arbeitgeberverband bzw. fragen Sie einen Fachmann.

...zur Antwort

Ich habe Angst als Zeuge vor Gericht auszusagen! Was soll und kann ich tun?

Muss ich vor Gericht als Zeuge aussagen?

Ich habe eine Ladung vom Gericht bekommen , dass ich als Zeugin geladen werde. Die Täter sind , nach Angaben der Polizisten sehr gefährlich und dazu noch Südländer mit vielen Verwandten und bekannten , die mit denen zusammen illigale Geschäfte machen. Meine Frage ist, muss ich wirklich Aussagen ? Ich habe damals beobachtet , wie drei Männer verdächtig mit einer kleinen Taschenlampe in paar Autos rein geleuchtet haben , dass fand ich damals sehr verdächtig und daher habe ich dann die Polizei angerufen. Wie sich herausstellte haben die Täter kurz vorher auf der selben Strasse drei Autos eingebrochen, dies wiederum habe ich nicht beobachtet , ich würde die Täter auch niemals wieder erkennen , weil es sehr dunkel war , und eine Straftat habe ich auch nicht beobachtet , also warum muss ich mich jetzt der Gefahr aussetzen und eine Aussage in der Hauptverhandlung gegen die Taeter machen ? Ich weiss das die drei Täter anwesend sein werden und das mein vollständiger Name aufgerufen wird. Das möchte ich aber nicht ! Diese Männer sind sehr gefährlich , und werden mich als Schuldige sehen , weil ich damals die Polizei informiert habe. Und die meisten dummen Menschen denken narturlich an Rache . Wäre ich nicht so naiv gewesen und hätte die Polizei angerufen , dann wäre ich jetzt nicht in dieser Situation. Die Täter und deren verwandte sind schon bekannt , wegen Menschenhandels , Körperverletzung , Einbrüche , Zuhälterei usw. Ich möchte mich nicht mit solchen Menschen anlegen , ich habe Angst um mich und meine zwei kleinen Kinder. Nun heisst es ich muss Aussagen , sonst werde ich in Beugehaft genommen ; also ich werde gezwungen auszusagen. Ich habe keine Rechte mich zu wehren , und die Aussage zu verweigern . Ich war geschockt darüber , weil ich das nicht wusste, jeder sollte sich zweimal überlegen , die Polizei bei solchen Ganggeschichten und Geschäften anzurufen . Ich habe daraus gelernt undIch werde, falls ich sowas nochmal beobachte nicht mehr die Polizei anrufen.

...zur Frage

Ich denke mal, dass es grundsätzlich richtig ist, wenn man Zeuge einer Straftat wird, dass man die Polizei informiert. Denn nur so können wir in einer sicheren Gesellschaft leben. Man muss diese Angst boycottieren, denn die Täter werden i.d.R. nicht wie die meisten denken "Rache" machen, da eine Strafanzeige schon reicht, damit diese genügend Probleme haben,. JEDER hat das Recht auf ein sicheres Leben und ein Sicheres Umfeld, mann muss selbst bewusster an die Sache ran gehen, Du als Zeuginn hast genau das richtige gemacht, der große Teil der Bevölkerung steht hinter Dir. Die Typen hatten KEIN Recht, die Autos zu beschädigen oder sonst was zu machen, wenn diese das Risiko ein gehen, müssen die auch damit rechnen, von der Polizei erwischt zu werden. Wie gesagt, leb ganz normal, ohne Angst weiter , BOYCOTTIERE die Kriminalität, indem Du den Tätern im Gericht mitten ins Gesicht sagst, ja, Ihr wart es. (natürlich nur wenn diese es waren). Diese haben KEIN Recht, dir etwas anzutun, Kopf hoch, 99% der Bevölkerung steht hinter Dir.

Ansonsten, denke ich dass wenn man in einer solchen Situation die Polizei ruft, dass man auch sagen kann, ich will anonym bleiben, schicken Sie einfach einen Streifen Wagen, ich denke, dass müsste auch klappen.

...zur Antwort

Das HIV Virus kann man mit einer hohen Wahrscheinlichkeit bekommen. Wenn Deine Partnerin dieses Virus hat, würde ich an Deiner Stelle auf jeden Fall verhüten, und sogar ein zweites Condom drüber ziehen, falls das erste platzt. Hört sich bischen parabel an, ist aber so.

...zur Antwort

Also meines Wissens: Es habdelt sich in dem Fall auch um pornografisches Matereal einer/eines Minderjährigen, ist somit Bestandteil einer Straftart. Wo kein Kläger ist, ist jedoch auch kein Richter, vondaher ist es unwahrscheinlich, dass Du mit "Ärger" rechnen musst. Ganz unabhängig davon entscheidet im Falle ein Richter bzw. Staatsanwalt, ob es hierbei überhaupt zu einer Verhandlung kommen wird, denn nicht Computer, Gesetzte oder Maschienen entscheiden, sondern immer der gesunde Menschenverstand (Richter, Polizei sowie Staatsanwaltschaft), denke also, dass in dem Fall die wenigsten Behörden eingegriffen hätten, da es moralisch gesehen nicht um eine tatsächliche Straftat handelt, da auch Deine Freundnin damit einverstanden ist.

Als Beispiel kannst Du vergleichen: Innerorts darf man nur 50 kmh fahren, ab 54km/h macht man sich strafbar, jedoch ist es beim gesunden Menschenverstand öllig blödsinnig jemanden 15€ Strafe zahlen zu lassen, weil er 54mh gefahren ist.

Also keine Sorge.

Gruß

Diese Darstellung hat keinerlei Garantie auf richtigkeit, ich empfehle Dir , dich mal an einen Juristen zu wenden.

...zur Antwort