Bei mir wurde Histaminintoleranz diagnostiziert, welche Untersuchungen müssen gemacht werden?

Seit 4 Wochen habe ich einen Allergieausschlag, welcher sehr juckt, die einzelnen Ekzeme haben eine Größe von 5 mm - 95 mm. Jeden Tag hat sich die Verbotsliste der Lebensmittel verlänger, Zitrusfrüchte, alle Nüsse, Tomaten, Erdbeeren, Himbeeren, Honig, Käse, Schokolade, Rotwein, alle Produkte in welchen Zitronen in irgendwelcher Art als Konservierungsstoff enthalten sind. Darauf hat mir der Arzt "Atarax" verschrieben (3 Tabl. tägl.). Ich bekam Hungerattacken und habe nur noch geschlafen, jetzt habe ich das Medikament auf morgens 1/4 Tabl. und abends 1/2 Tabl. reduziert. Der Ausschlag meldet sich immer wieder, juckt aber nur noch schwach. Atarax ist ein Histaminblocker, die Ursache der Erkrankung liegt irgendwo in meinem Körper, ein Blocker ist nur eine vorübergehende Lösung.

Welche Untersuchungen sind notwendig, um "a." zu erkennen, dass dies wirklich eine Histaminintoleranz ist, "b." wo könnte die Ursache der Erkrankung liegen.

Vor 9 Jahren hatte ich schon einmal einen ähnlichen Schub, bin damals auf Allergieerkrankung behandelt worden und der Ausschlag und die Beschwerden waren nach 1/4 Jahr geheilt. Seither war ich empfindlich gegen zuviele Zitrusfrüchte (mehr als 3 Stück) und mehr als 2-3 Tomaten, bekam aber keinen Ausschlag. Die Behandlung damals war homöopathisch.

Auch heute möchte ich gerne meinen Körper mit homöopathischen Mitteln wieder ins Gleichgewicht bringen.

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Gesundheit, Allergie
2 Antworten