Mieter verwüstete Wohnung, bestahl uns, zahlte keine Miete mehr und jetzt?

Zunächst muss ich noch ausführen, dass er 15 Jahre lang für eine ca. 90 qm 250 € Warmmiete zahlte. Dass mein zwischenzeitlich verstorbener Vater damals keinen Mietvertrag machte und auch keine Kaution verlangte war Dummheit, aber lässt sich nicht mehr ändern. Dennoch ist er dann immer noch 1,5 Jahre hier wohnhaft geblieben, obwohl er bereits seit Monaten eine Wohnung zur Verfügung hatte, in die er jetzt eingezogen ist. Immer wieder hetzte er dabei bei den Nachbarn gegen uns auf (Sozialschmarotzer) und einem Herrn der uns mal für einige Tage seinen Hund überlassen hatte, sagte er wir würden die Tiere quälen und sogar schlagen. Hier stellst sich die Frage inwieweit man hier eine Anzeige wegen Beleidigung o. ä. erstatten kann. Jedenfalls nachdem er schon seit Monaten nur noch 213 € Miete gezahlt hat ( Die Differenz wird nach wie vor von uns eingefordert, denn es ist uns dadurch zu großem finanziellen Schaden gekommen), hat er im November nur noch 210 € bezahlt. Nachdem ich ihn persönlich um einen Termin für die Wohnungsübergabe bat, trat er mir entgegen dass er dies selbst entscheidet und uns dann auf uns zukommt. Dies ist nicht geschehen. Er zog erst aus als eine Woche im Dezember schon vergangen war, ohne irgendeine Miete für die Tage noch zu bezahlen. Und auch hat er uns keinen Termin zur Wohnungsabnahme genannt und den Schlüssel haben wir erst nach einigen Tagen vorfinden können. Übrigens hat er das Schloss eigenmächtig ausgetauscht. Nun Folgendes: Er hat den kompletten Bodenbelag herausgerissen und mitgenommen ohne einen neuen zu verlegen. Auch wenn er den davor da gewesenen Teppichboden eigenmächtig durch einen Parkettboden ersetzt kann er diesen doch nicht einfach herausreißen und die Wohnung ohne einen Bodenbelag hinterlassen. Daneben hat er das von unseren ehemaligen Vormietern liebevoll eingerichtete Waschbecken einfach abmontiert und mitgenommen. Sachen wie Waschbecken, die Dusche, Lampen, welches alles bei seinem Einzug in gutem Zustand vorhanden war hat er mitgenommen. Bereits Monate davor hat er vergessen den Wasserhahn im Badezimmer zuzudrehen und setzte damit dieses unter Wasser. Dieses ist in einer großen Lache durch die Decke zu uns in die Wohnung gekommen. Der Putz ist abgegangen und Holzbalken und ein Loch ist zu sehen. Es ist zu befürchten, dass sie dort Schimmel gebildet hat und die ganzen Decke mal runterkommt. Die Nennung einer Versicherung hat er verweigert und so sind wir, jetzt wo auch mein Vater vor zwei Monaten verstorben ist, auf dem Schaden sitzen geblieben. Das alles zusammen macht die Wohnung natürlich nun unvermietbar, wodurch ebenfalls ein immer größerer finanzieller Schaden durch den Mietausfall zusammenkommt. Außerdem ist zu befürchten, dass die Rohre durch die unbewohnte Winterzeit beschädigt werden, bzw. Inventur durch die Abmontage der genannten Dinge beschädigt wurden. Ich gehe von einem Gesamtschaden von mehreren Zehntausend Euro aus, Anwalt ist von Anfang an involviert und jetzt?

Schadensersatz, Recht, Mietrecht, Vermieterrecht, Wohnungsübergabe
4 Antworten