welche arbeitsplatte + welcher Spritzschutz bei neuer küche?

möchte mir gerne eine neue küche (nolte) kaufen. die front ist matt magnolie, also ein heller, freundlicher ton ähnlich altweiß. leider kann ich mich aber nicht entscheiden, welche arbeitsplatte ich dazu nehmen soll + brauche euren rat :-)

der verkäufer hat mir eine dunkelbraune mit holzstruktur empfohlen. die find ich aber sehr dunkel + irgendwie zu hart zu der hellen front. außerdem ist das dann fast so wie meine alte küche. es gab zwar eine große auswahl an kleinen musterkärtchen, aber keins bei dem ich spontan gesagt hätte : das ist es !!

in näherer wahl ist jetzt die arbeitsplatte white cashmere. farblich passt sie auch ganz gut. sie ist auch hell, hat aber auch ein muster - nicht gleichmäßig gesprenkelt oder marmoriert - sondern eher ungleichmäßig gemustert. bloß ist das dann widerum nicht zu wenig kontrast ? anhand der kleinen kärtchen kann ich mir auch schlecht vorstellen, wie das später mal aussehen wird.

außerdem befürchte ich auch, dass das muster der arbeitsplatte nicht mit meinem pvc-boden harmoniert. der ist in einem hellen beige + hat dann aber - einen ton dunkler - noch mal "geographische muster", also kleine kreise, quadrate, halbkreise usw.

ob sich die verschiedenen muster nicht beißen ?? wenn ich mir jetzt schon eine neue küche kaufe, möchte ich ja auch, dass das nachher gut aussieht. bin für jeden tipp + jede idee dankbar :-) :-)

der alte fliesenspiegel soll auch unbedingt raus, sodass ich über der spüle + an der anderen wand über dem herd noch einen neuen spritzschutz brauche. habe darüber auch schon etliche vorschläge gelesen, aber das optimale noch nicht gefunden.

hübsch finde ich die lösung mit (farbigem) plexiglas, aber die hätte im küchenstudio allein schon fast 500 € gekostet + dann auch nur in weiß. was farbiges oder was mit motiv ist dann sicher noch teurer + das gibt mein budget nicht her. vielleicht hat der baumarkt so was auch günstiger, aber dann muss ich das ja selbst festmachen + ich habe 2 linke hände, bräuchte also wieder jemanden, der mir das alles anbringt.

sieht man auf dem (plexi)glas nicht auch jeden wassertropfen oder kochspritzer ?? habe nämlich keine lust zig mal am tag mit dem lappen die flecken weg zu wischen.......weshalb ich mich ja auch für eine matte front entschieden habe + nicht für eine mit hochglanz :-).

auch die edelstahlvariante bzw. das blech auf den fliesen finde ich ganz gut. wie pflegeleicht ist das denn ? sieht man da nicht auch jeden kleinen wasserfleck + fingertouch oder kann man das irgendwie imprägnieren ?

ach so, vielleicht noch zur info : im moment hab ich pastellgelbe wände, aber ich denke, dass ich die dann in einem auch streichen werde. bei dem hellen gelb + magnolie ist ja kaum kontrast + ein bisschen farbe - zusätzlich zu den accessoires - würde sicherlich gut aussehen. habt ihr vielleicht vorschläge welche farbe gut passen wird ?!

würde mich sehr freuen, wenn ich jede menge vorschläge bekomme + mir die entscheidung etwas leichter fällt :-)

vielen dank + viele grüße barbara

...zur Frage

Hallo Barbara68 :-)

Sowas ist ja immer Geschmacksache, aber ich würde keine gemusterte Arbeitsplatte nehmen. Das wäre mir zuviel bzgl des Bodens.

Oben Muster, unten Muster - sehr wirr. Es gibt sicherlich auch eine Arbeitsplatte original passend zur Küchenfront, aber das wäre mir wieder zu langweilig.

Ich würde einen Holzton nehmen. Er muss ja nicht sehr dunkel sein, obwohl ich das schön fände. Das sieht sehr edel aus, so meine Meinung.

Eines würde ich aber auf keinen Fall nehmen: Ich weiss jetzt nicht, wie genau dieses "Holz" heisst. Das ist in ganz viele kleine Stifte, in hell und dunkelbraun gemischt. Das sieht schrecklich unruhig aus, find ich.

Aber eine fast einheitliche Holzfarbene Arbeitsplatte fände ich super.

Zum Fliesenspiegel:

So ganz hab ich das jetzt nicht verstanden. Er soll bleiben und bei Spüle und Herd soll Glas dran?

Warum nicht durchgehend? (Oder hab ich da was falsch verstanden?) Und darauf achten, dass der dahinterliegende Fliesenspiegel nicht zu sehen ist.

Das mit der Glasfront fände ich sehr schön. Aber Plexiglas? Ich dachte das wäre Echtglas. Und klar, sowas ist natürlich teuer. Aber schick :-) Zudem auch sehr Pflegeleicht.

Ansonsten gäbe es ja auch passend zur Arbeitsplatte so Abdeckungen. Vielleicht gefällt dir ja sowas.

Du könntest auch den Fliesenspiegel beiputzen, und dann damit irgendwas nettes machen. (Evtl farbig streichen und mit einem Lack Wasserfest machen, sodass man ihn auch abwischen kann). Vorteil hier: Sollte dir die dort gewählte Farbe irgendwann nicht mehr gefallen, einfach neue Farbe kaufen und diesen - doch relativ kleinen Teil - neu streichen.

Von Edelstahl als "(Fliesen")-Spiegel würde ich dir abraten. Es ist nicht leicht zu putzen. Schnell wird es schmierig. Es geht weg, aber mit mehr Aufwand, als zb bei Fliesen, Glas ect.

Frag doch einfach mal bei einem Glaser nach, was er da für Möglichkeiten ( an Farben) hat und was es dort kostet. Oftmals ist dies günstiger als beim Küchengeschäft.

Zur Wandgestaltung:

Da würd ich mich erst entschliessen, wenn ich wüsste, welche Arbeitsplatte ich nehme. Wird es eine dunkelbrauen, könntest du sogar das Vanille lassen.

Nur nicht zuviel Mustermix. Lieber Einheitliches und evtl durch Accessiores - welche immer wieder ausgestauscht werden können - Farbtupfer ins Spiel bringen.

So mein bescheidener Geschmack :-)

Viel Spass beim Kücheeinrichten :-)

...zur Antwort

Hallo Ladyblablabla :-)

So ist das halt und so wird es auch immer bleiben.

Heute ist es Justin Bieber, gestern waren es die Stones, Beatles, Shakin Stevens, Depeche Mode, Take That uswusf.

Wer weiss, wer das nächste Teenie-Idol ist.

Die, die Justin Bieber nicht mögen, haben vielleicht ein anderes "Idol". Da kann man dann genauso fragen:"Wieso finden den denn nun die einen toll und die anderen nicht".

Jeder hat seine eigene "Wahrheit" :-)

...zur Antwort

Hallo tollpatsch2011,

im Grunde ist das egal.

Wenn du viel abgeschnitten bekommst, erst schneiden, weil du so viel zu viel Farbe benutzten müsstest und der Arbeitsaufwand viel höher wäre. (Ein Trockenhaarschnitt wäre auch eine Überlegung. Viele machen das nicht gern, weil man da sehr akurat schneiden muss, aber man sieht den Fall des Haares besser)

Bekommst du nur die Spitzen geschnitten, kannst du vorher färben.

Wenn du nach dem Schneiden färbst, achte aber darauf, dass dein Haar auch wirklich trocken ist.

Deine Theorie stimmt nicht :-) Das würde ja im Gegenzug bedeuten, dass nie Pflegestoffe von Kuren ect ins Haar gelangen, weil sie nicht frisch geschnitten sind ;-)

Oftmals ist es sogar besser, sein Haar vor dem Färben zu waschen, wenn zuviel Zeugs drauf ist (Haarlack, Gel ect zusammen)

Viel Erfolg :-)

...zur Antwort

Hallo nimyuk :-)

Vielleicht wirst du hier fündig:

http://www.spiderling.de/arages/Verbreitungskarten/species.php?name=Misumena+vatia

oder im Spinnen-Wiki (da bitte hatetepe:// davor setzen. Man kann hier nur einen vollständigen Link posten)

wiki.spinnen-forum.de/index.php?title=Araneus_alsine

...zur Antwort

Hallo Trixi710 :-)

° mit einer Trockenhaube

° draussen in den Wind stellen

° Lufttrocknen lassen

° eine/n Freund/in fragen, ob sie pusten :-)

Nach dem waschen das Handtuch länger drauflassen, damit soviel Wasser wie möglich aufgenommen wird. Haare danach aber nicht rubbeln, sondern nur drücken oder - wenn das Handtuch schon lange drauf war, einfach Handtuch wegnehmen und dann obiges ausprobieren _*gg* ;-)

...zur Antwort

Hallo cutzemitherz :-)

Ich habe mal gehört, es soll helfen, die Strumpfhosen vor dem ersten Tragen durch Essigwasser zu ziehen.

Ausprobiert habe ich es selber aber noch nicht, trage selten Strumpfhosen.

Probiers einfach mal, der Geruch verfliegt ja sofort. Vielleicht hilft dir das ja weiter :-)

...zur Antwort

Hilfe! Schäme mich für meine Haare! ( Coloration)

Hallo, ich habe dunkelblonde bis mittelaschbraune Haare von natur aus. Wollte diese so richtig Engelsblond und habe bei der Hotline von Poly angerufen, die mir empfpohlen haben Poly Blonde L++ und eventuell noch L+ dann drüber zu nehmen. Sie meinten sicher das geht! :(

Nach 1h Einwirken wurde das dunkele Unterhaar knall orange und das Deckhaar oben, was von der Sonne etwas aufgehellt war, da ich meistens einen Pferdeschwanz trage primär am Ansatz gelb-weiß.

Auch die 2. Packung konnte nicht viel helfen.

Ich habe Poly nun nochmal angerufen und sie wollen mir kostenlos eine packung Platiumblond zuschicken, die das neutralisieren soll! Meint ihr das geht? Ich mache mir eherSorgen, wie das ein gleichmäßiges Ergebnis werden soll, wenn der Ansatz ja oeben fast weiß ist und unten es knall orange ist.

Zudem schäme ich mich, da ich morgen mit Freunden zum Kaffee verabredet bin und will und kann nicht mehr absagen. Ich habe Angst in Erklärungsnöten bei Freunden zu geraten und traue mich auch nicht einkaufen zu gehen. Ich war gestern bei Tegut, wo eine kleine 16-Jährige Verkäuferin schon zu mir meinte: ,, Na, hat wohl nicht geklappt!"

Poly meinte eben ihre Blondierungen seinen schonender als beim Frisör und es müsste aufjedenfall klappen. :( Und da ich nur ein üaar Nuancen heller wollte und zwar ein helles naturblond bin ich nicht zum Frlsör gegangen. :(

Ich habe von natur auch eher so eon goldiges Aschblond ja, aber überhaupt keinen Rotstich, daher verstehe ich das nicht!

...zur Frage

Hallo Bella88 :-)

Ja, wo fang ich nur an? gg

Also: Auch wenn die Werbeindustrie gerne etwas anderes sagt - und es auch bestimmt schon einige Fälle gab, bei denen es klappte: Wenn man nicht weiss, was man macht, immer zum Friseur gehen.

Ich nehme an, dadurch dass du mit den netten Menschen von Poly persönlich gesprochen hast, gab dir das eine Art Sicherheit !?

Das Problem ist nur: Haarfarben zu beschrieben ist wirklich schwer. Als Laie ist es schwer soetwas genau zu definieren. Wenn du sagst, du hast ein zb ein Mittelblond od Dunkelblond kann es möglicherweise sein, dass für einen Friseur dein Haar schon hellbraun ist. (zwischen Dunkelblond und Hellbraun liegen nur Nuancen).

Somit kann jemand am Telefon eigentlich garnicht sagen, was du wirklich brauchst.

Im übrigen geht jedes Haar über Rot. Auch wenn du es bei deinem Naturhaarton nicht siehst :-)

Die jetzt unterschiedlichen Farben kommen , wie du schon richtig erkannt hast, vom unterschiedlich strapazierten Haar. Deswegen ist es umso wichtiger, - gerade bei Aufhellungen - immer einen Friseur aufzusuchen.

Vor Ort kann der Friseur sehen, wie (unterschiedlich) strapaziert dein Haar ist, welche Struktur dein Haar hat, und er kann sehen, welche Konzentration an H²O² er nehmen muss, um den gewünschten Farton zu erzielen. Zudem ist er jeder Zeit zur Stelle, kann frühzeitig gucken, wann der genaue Zeitpunkt erreicht ist, die Blondierung auszuwaschen um das Haar nicht zu schädigen und kein orange zu hinterlassen.

Ich persönlich würde mir jetzt nichts mehr selber draufmachen. Zum guten Schluss hast du total kaputte Haare oder sie fallen dir im schlimmsten Fall aus. Dass Poly schonendere Produkte benutzt als ein Friseur halte ich für eine Ente.

Für deinen Termin morgen: Tja, da musste jetzt irgendwie durch. Setz ne Mütze auf, hake es ab unter "Erfahrungen" und lache selber drüber, dann wird es halb so schlimm :-)

Alles Gute und geh Montag zu einem Friseur, der sehen kann ob und was noch zu retten ist :-)

Edit: Da dein Ansatz ja fast weiss ist, wird der Friseur diesen vllt ganz auslassen oder mit einer sehr niedrigen Konzentration bearbeiten. Mach das - wenn dir deine Haare lieb sind, nicht selber :-)

...zur Antwort

Hallo iaskusomething ;-)

Wichtiger ist eigentlich die Pflege, die du deinem Haar zukommen lässt. (Sei es in der Handhabung [Glätten, Färben, ect] als auch mit Shampoo, Spülung, Kuren ect.)

Wenn du dein Haar pflegst, ist es nicht schädlich, Zöpfe zu machen. Nur eben weiche Gummis nehmen ohne Metallteile, keine dünnen Gummi. Drauf achten, dass der Zopf nicht immer an der selben Stelle sitzt und nicht zu häufig Zöpfe machen.

Das Problem ist bei den Zöpfen, wenn das Haar trocken ist, bricht es gern und oft an den Stellen, wo immer das Haargummi sitzt ( vorallem, wenn es zu stramm ist). Geflochtene Zöpfe sind für das Haar auch gut, allerdings sind hier die Spitzen wieder "gefährdeter".

Bei offenen Haaren sind zwar die Längen geschützt, aber die Spitzen sind "Stössen" auf Schultern ect ausgesetzt.

Regelmässiges Spitzenschneiden schafft da Abhilfe. Durch den Schnitt werden die Spitzen wieder gerade und sind so wieder robuster.

Es gilt also hier - wie bei fast allem auch - ein *gesundes Mittelmaß" :-)

Abstimmen kann ich nicht, da weder Zöpfe, noch offene Haare "besser oder schlechter" sind. Es kommt - wie gesagt - auf den Zustand und /oder Pflege an und wie oft man was macht. :-)

...zur Antwort

Hallo Bekkeljt:-)

Versuchs mal mit nem Föhn, indem du "mit der Wuchsrichtung föhnst"

Ich nehme an, du hast da nen Wirbel, oder sie stehen ab, weil du so wild schläfst _*gg*

Falls es am schlafen liegt, einfach die Stelle nass machen und dann wieder mit dem Föhn mit der Wuchsrichtung föhnen. Föhnst du gegen die Wuchsrichtung stellen sie sich auf.

Viel Erfolg :-)

...zur Antwort