Da gibts doch so einiges, es ist eins der reichsten Laender der Welt, laut recht aktueller Statistik auch das mit den meisten produktiven Arbeitsstunden pro Woche in der EU. Und ueber Luxemburg Stadt findet man auch so einiges, es war urspruenglich eine Burg und unter der gesammten Stadt findest du ein ganzes System von Tunneln, den Katakomben. Auch die Verwandschaft der Herzogsfammilie mit anderen Landsfuehrern ist recht interessant. Das du nur Schrott findest wundert mich da sehr!

...zur Antwort

Zeichnen zu können hilft sicher, was skizzen angeht (die jedoch im Grunde nur eine gezeichnete Idee sind und nicht künstlerisch gut sein SOLLEN, sobald du versuchst sie gut aussehen zu lassen verbringst du zu viel Zeit mit der Skizze) Skizzen helfen zwar ersteinmal dir selber, später dann aber auch in Meetings in denen mehrere Designer anwesend sind, um den Job zu bekommen. Um die Grafiken oder auch Layouts geht es in dem Beruf auch weniger als man denkt sondern das wichtigste ist das Konzeptualisieren, wenn du das nicht kannst ist der Beruf nichts für dich.

Natürlich ist es gut wenn du so viele Grafiken/Illustrationen/Photos wie möglich selber zeichnest/designest/photografierst, doch es wird nicht erwarted das du alles perfekt beherrscht. Wenn du also nicht gut in traditionellen Illustrationen bist bezahlst du eben jemanden der deine Idee deinen Vorgaben nach umsetzt.

Das würde aber natürlich heißen das sich dein Gewinn verschmälert. doch andererseits müssen die meisten Designer Copywriter bezahlen um ihre Texte entwerfen zu lassen. Du sagst du bist gut in Englisch und Rechtschreibung, dann mach doch noch ein Programm zum kreativeren schreiben mit und dann kannst du dir die Copywriter spaaren solltest du diesen Berufsweg einschlagen.

Informatik spielt demnach auch keine Rolle, du kannst ja Webdesigner/Programmierer bezahlen. Nur mit den Programmen Photoshop, Illustrator, Indesign, Akrobat und hier und da wohl auch noch QuarkXpress klarkommen und dich grundsätzlich mit MAcs sowie PC zurechtfinden.

Mathe ist da schon eher ein Problem. Redest du von Trigonometrie und so weiter ist das egal aber Finanzmathematik solltest du schon drauf haben. Du wirst mit 100%iger Sicherheit zu irgendeiner Zeit als Freelancer arbeiten, solltest du dich für diesen Beruf entscheiden, das heißt kein regelmäßiges Einkommen und die Frage wie rechnest du die Zeit Jobs zu finden in deine Arbeitszeit mit ein und wie viel kannst du bezahlt bekommen.

Aber auch im Umgang mit Kunden ist die finanzielle Seite wichtig! (Ein Marketing oder Finanzwesen Studium ist da oft mehr als gerne gesehen!) Zum einen natürlich wieder die Berechnung deiner Arbeit, zum anderen dann aber auch Dinge wie etwaige Wartungsarbeiten (Webseite), kann der Kunde es sich leisten auf Öko freundlichem Papier zu drucken oder nicht? Wie viel kostet die Installation/Vorbereitung einer Werbung (von Plakatinstalation bis zu Flashmoborganisation)? usw. ein Kunde wird dich nicht dafür bezahlen tolle Ideen zu haben wenn sich herausstellt das sie nicht umsetzbar sind, im Gegensatz es könnte sein das er dich verklagt sofern du dich in deinem Vertrag nicht abgesichert hast.

Ich will dich auf keinen Fall davon abbringen aber Mathe muss sein.

Hab wohl ein wenig mehr geschrieben als nötig gewesen währe aber gut, ich hoffe es hilft dir weiter.

...zur Antwort

ohne Farbstoffe nicht! Ohne Fabrstoffe und ohne Karamell schon!

Ursprünglich war Coca Cola eine Medizin für Drogensüchtige mit Kokain(gewonnen von Cocasträchern) und da war natürlich noch kein Karamel mit in der Rezeptur, wozu auch?

Durch die Entfernung des Kokains aus der Rezeptur wird Cola ziemlich klar sein. Jetzt kommt aber noch der Karamel dazu, welcher das Getränk braun färbt. Da Karamel aber nicht so dunkel ist wie wir Coca-Cola kennen wird nochmals nachgefärbt. Denn wer will schon hellbraune Brühe trinken? Dann lieber richtig dunkelbraun! Der Versuch klare Cola zu verkaufen war dann einfach die dementsprechend andere Option, statt nachzufärben, das was an Farbe schon vorhanden ist zu entfärben.

...zur Antwort

Eine 100%ige Antwort kann ich dir nicht geben, da ich nicht aus Erfahrung spreche bzw nicht extra nachgeforscht habe, doch folgendes ist mein Verständniss des Prozesses:

Es wird basierend auf der grundgelegenden Idee eine Art Drehbuch bzw Handlungsbuch geschrieben wobei der Kreativ Direktor das ausschlaggebende Wort hat und bestimmt, was genommen, was verworfen und was umgeschrieben wird. Nach dem gleichen Verfahren werden von Konzept Zeichnern mehrere Interpretationen von Szenen, Orten, Charakteren, Gegenständen usw. gezeichnet und gefiltert. Diese gehen dann an die 3D Designer, die versuchen diese bestmöglich umzusetzen. Wenn was nicht möglich ist (bzw nur unter hohem Budget) oder etwas anders besser funktioniert, wird auch hier mit Sicherheit oft noch einmal Rücksprache mit dem Kreativ Direktor gehalten. Dann gibt es halt noch die 2D Designer die dinge wie das Interface, Logo, Verpackung usw des Spiels designen und die Programierer, die das ganze zum Laufen bringen, bzw die Funktionsweise des Interfaces zusammen mit den Interface Designern erstellen.

...zur Antwort

Was gut bei Lehrern ankommt sind Quizfragen für die Mitschueler, was aber bei diesen entsprechend weniger gut ankommt... Etwas rumzugeben ist natürlich eine gute Idee sollte jedoch nichts zum Lesen sein, das lenkt von deiner Präsentation bzw. dem nächsten Referat oder nachfolgendem Unterricht was Lehrer natürlich nicht gut finden. Was sicher gut ankommt sind Selbstversuche/kleine Experimente z.B. wenn das Thema Flugzeuge ist könntest du Zettel mit vorgedruckten Faltangaben für verschiedene Papierflieger Modelle rumgeben, sodass jeder eins hat und dann erklärst du die aerodynamischen Unterschiede der verschiedenen Modelle. Wenn es um ein Land geht dann rassel nicht nur die typischen Daten wie Größe und Einwohnerzahl runter die merkt sich sowieso niemand es sei denn sie sind so auffällig wie die Kanadas oder Norwegens im Vergleich zur Größe. Google nach "fun facts" für das Land und bring das ein oder andere lustige aber zutreffende Kommentar mit ein. NrSiebens Idee hat mir da auch schon recht gut gefallen!

Noch was anderes: (ein wenig Mogelei...) Was ich sonst oft gemacht hab als ich Referate halten musste, war mit einem Mitschüler eine Frage zu einem wichtigen Punkt absprechen den ich "versehentlich" nicht ausführlich beschrieben habe. Dieser soll am Ende des Referats dann danach fragen, woraufhin du eben eine ziemlich ausführliche Antwort geben kannst. Das stellt dich in ein gutes Licht da du offensichtlich gute Recherche geleistet hast und dich ausführlich mit dem Thema beschäftigt hast, sodass du Fragen selbstsicher und ausführlich beantworten kannst. Deinen Mitschüler lässt es ebenfalls gut dastehen weil er "offensichtlich" gut zugehört hat und sich seine Gedanken zum Thema gemacht hat und nicht nur eine unwichtige Frage die ihn eigentlich garnicht interessiert gestellt hat, sondern eine die ihn "wirklich" interessiert.

Sorry hab das Thema vollkommen überlesen und jetzt erst gesehen...

Quizmässig könntest du das Frage und Antwort mäßig gestallten sprich du fragst was wie: "Was für Werkzeuge denkt ihr hat diese Spezies genutzt?" oder "Da sie eine Affenmäßige Statur hatten, denkt ihr sie haben eher auf Bäumen gelebt oder eher am Waldboden. Vielleicht in Höhlen oder meint ihr die haben schon einfache Hütten gebaut?" gibst ihnen eine Minute und fragst jeden während du jede unterschiedliche Antwort mit Strichliste an der Tafel festhälst. (Damits schneller geht kannst du auch antworten festlegen und mit Handzeichen deine Mitschüler zählen) Und dann erklärst du eben.

Wozu das gut ist? Effektiv zu nix, doch es bindet die Klasse aber mit ein, da JEDER entweder etwas sagen oder zumindest die Hand heben muss. Das verhindert einschlafende Klassenkameraden... Die Strichliste gibt dir zum einen ersteinmal einen Grund JEDEN zu fragen, zum anderen wollen deine Mitschüler aber auch als eine/r der Wenigen sein die/der die Richtige Antwort gegeben hat, oder zumindest die gleiche antwort wie die Mehrheit gegeben haben.

Was für Fragen du nutzt musst musst du natürlich selber rausfinden, das wäre bei anderen Themen einfacher doch ich bin sicher du findest auch hier gute Fragen.

...zur Antwort