Vorfall mit Partnerin

Guten Tag!

Folgender Vorfall hat sich vor nun zwei Wochen bei mir ereignet, und ich möchte dazu mal eure Meinungen hören.

In der Wohnung meiner Partnerin (35) haben wir ihr neues Wohnzimmer aufgebaut. (Wir leben noch nicht zusammen, da ich aus beruflichen Gründen erst nächstes Jahr im Februar versetzt werde und dann zusammen ziehen. Derzeit verbringen wir aber dennoch sehr viel Zeit zusammen.)

Als also alles aufgebaut war fotografierte sie die neuen Möbelstücke. Ich brachte die Werkzeuge raus, und sie merkte dann nicht als ich wieder zurück war. Ich stand in der Tür und bemerkte dann wie sie meine persönlichen Gegenstände (Jacke, Handy, Geldbörse) auf einem ihrer Bilder bemerkte, diese dann entfernte und ein neues Bild machen wollte. Dann bemerkte sie mich und war peinlich berührt. (Anzumerken ist dass ihre persönlichen Gegenstände im Bild verbleiben dürften, die hatte sie nicht weg geräumt). Ich war erschrocken und fragte sie wer denn meine Sachen auf den Bildern nicht sehen sollte. Sie meinte nur „niemand“, und „wie ich darauf komme“ und ging ins Bad. Ich merkte, dass es ihr unangenehm war.

Ich wollte aber auch kein Fass aufmachen, weil ihr 6 Jähriger Sohn auch dabei war und davon nichts mitbekommen hat. Er war fröhlich, und deshalb wollte ich keine Diskussion vom Zaun brechen.

Aber beschäftigt hat es mich dennoch, so dass ich sie am nächsten Tag nochmals gefragt habe was denn da geschehen sei. Sie meinte verlegen dass sie meine Sache zur Seite legen wollte damit ich sie später nicht suche... naja, eine Ausrede halt.

In den zwei Wochen die nun vergangen sind ist sie normal und liebevoll gewesen.

Nun die Frage: Was wäre ein angemessenes Verhalten gewesen von mir? Ich wäre am liebsten gefahren, weil ich wütend und enttäuscht war. Wollte ich dann aber doch nicht machen, wegen ihres Sohnes, ich wollte vor ihm kein Drama machen, und zudem meine eigenen Gedanken überdenken. Aber auch beim Nachdenken bin ich zum Schluss gekommen dass jemand meine Sachen auf den Bildern nicht sehen sollte.

Ich vermute dass sie das Bild ihrem Exfreund geschickt hat, mit dem sie nun 1,5 Jahre getrennt ist, und von dem sie immer noch nicht ganz los ist. Weil er sie damals von jetzt auf gleich ohne Vorwarnung verließ und das eine tiefe Wunde in ihr hinterließ die sie nun nach und nach aufarbeitet.

Also, nochmals meine Frage: Wie bewertet ihr dieses Verhalten, und wie hättet ihr euch in Abetracht dieser Begleitumstände verhalten?

Danke für Eure Meinungen!

Liebe, Männer, Frauen, Beziehung, Psychologie, Partnerschaft
9 Antworten
Gebrauchtwagen entpuppt sich als Unfallfahrzeug. Was tun?

Guten Tag!

Am Wochenende hat mich eine Freundin drum gebeten bei ihrem Auto nach dem Waschwasserstand zu schauen. Soweit, so gut. Ihr Auto ist erst etwas über ein Jahr alt und hat erst um die 10tkm gelaufen, und sie hat es beim Markenhändler als Gebrauchtwagen mit Garantie gekauft.

Was mir kurz nach öffnen der Motorhaube auffiel waren die unterschiedlichen Spaltmaße zwischen Frontschürze und Kotflügel auf beiden Seiten. Dann schaute ich etwas genauer hin, die Schrauben die die Frontschürze halten waren abgenutzt, also schon mal herausgedreht, und zudem fehlte eine Schraube. Noch genauer schaute ich hin, und da sah ich dass einige der obersten "Lamellen" des Kühlers (dieses Alugerippe am Kühler, ich weiß nicht wie es heißt) eingedellt war. Schlußendlich sah ich dann dass die Frontschürze einen leicht anderen Farbton als das Restfahrzeug hat. Vermutlich also war die Original-Frontschürze kaputt, wurde durch ein Ersatzteil ersetzt und dieses dann lackiert.

Nun meine Frage: Das Fahrzeug wurde ihr als Gebrauchtwagen ohne Vorschäden bei einem Opel-Händler verkauft. Für mich als Laien sieht es aber stark danach aus dass dieses Fahrzeug einmal einen Frontschaden hatte, warum sollten sonst o.g. Dinge auftreten?

Wie ist nun die richtige Vorgehensweise? Sie hat das Fahrzeug seit 3 Monaten. Wenn man nun zum Händler fährt könnte der ja sagen dass sie eine neue Frontschürze ans Auto gemacht hätte und das Auto beim Verkauf unfallfrei war. Gibt es Gutachter die sowas feststellen können. Und hilft da evtl (für ein solches Gutachten, was sicher teuer wird) eine ADAC-Mitgliedschaft?

Für eure Tipps bin ich dankbar!

Auto, Gebrauchtwagen, Recht, ADAC, Jura, Opel
8 Antworten
Verlobte verbringt Zeit mit anderem Mann - guter Freund?

Guten Abend,

meine Frage stelle ich aus einer großen Unsicherheit heraus.

Es geht um folgendes: Meine Partnerin (34) hat aus ihrer ersten Ehe einen kleinen Sohn von 6 Jahren. Wir sind seit 2 Jahren ein Paar, und unsere Beziehung scheint gut zu laufen, wir machen Zukunftspläne und sind verlobt. Ich zweifle eigentlich gar nicht daran, dass meine Partnerin mich liebt.

Nun zum Problem: Sie verbringt seit ein paar Wochen immer mal wieder Zeit mit einem Freund aus ihrem Verein. Er hat auch einen Sohn in dem Alter des Sohnes meiner Partnerin und er ist geschieden. Sie gehen dann zusammen mit den Kindern zB Eis essen, ins Kino (oder er geht alleine ins Kino mit den Kindern), spazieren. Dies im Prinzip alle zwei Wochen an einem Tag, da er (dieser Mann) dann das Kind von seiner Ex-Frau bekommt.

So weit, so gut.

Nun ist es natürlich für mich als Mann auch zumindest grundsätzlich ein wenig seltsam, wenn die Partnerin mit einem anderen Mann Zeit verbringt.

Ich habe sie natürlich drauf angesprochen, und sie sagt: - es sei nur freundschaftlich, - der Mann sei gar nicht ihr Typ (was ich auch glaube, da er tatsächlich optisch zumindest eher nicht ihr Typ sein kann) - der Mann wisse von mir (was auch gut sein kann, da ich bis Herbst letzten Jahres auch ab und an mal meine Partnerin dort in ihren Verein begleitet habe - aber ob er weiß dass wir immer noch zusammen sind weiß ich nicht. Andere gemeinsame Bekannte von uns wissen es hingegen schon) - und es sei wegen der Kinder, weil die sich angefreundet hätten und ihr das viel bedeuten würde.

Nun zum weiteren:

Anfangs hat sie mir ganz offen davon erzählt wenn sie sich treffen und was unternehmen. Sie hat wohl gemerkt, dass mir das nicht ganz behagt hat, und so kam es, dass sie mir nicht mehr davon erzählt hat, nur noch allgemein, dass sie sich mit Leuten aus dem Verein trifft, aber Kindermund tut ja Wahrheit kund, ihr Sohn hat dann halt ausgeplaudert wer beim Treffen tatsächlich dabei war.

Nun bin ich in einer schwierigen Lage. Einerseits möchte ich nicht als allzu Eifersüchtiger erscheinen, andererseits bereitet es mir natürlich schon Unbehagen. Ich habe ihr auch schon offen gesagt dass sie aufpassen soll, ihm (diesem Mann) keine Hoffnungen zu machen. Dann meint sie nur, dass er ja von mir wisse. Prüfen kann ich das aber ja nicht.

Wie eingangs schon gesagt, unsere Beziehung ist ansonsten gut, wir machen Zukunftspläne, sie sagt dass sie mich liebt, und es herrscht Harmonie zwischen uns.

Wie würdet ihr nun handeln? Ich möchte auf keinen Fall auf Eifersüchtiger Kerl machen, der Gespenster sieht wo keine sind. Wenn ich mit ihr spreche und ihr meine Sorgen diesbezüglich sage (das habe ich schon getan), so beschwichtigt sie und sagt dann eben die Dinge die ich eben erwähnte (nicht ihr Typ, sie liebt mich und keinen anderen, etc).

Könnt ihr mir Tipps geben?

Danke für eure Meinungen!

Liebe, Männer, Frauen, Beziehung, Psychologie, Eifersucht, Partnerschaft, Treue
11 Antworten