Schwindel, Ohrenpiepen und hoher Puls trotz Betablocker, was kann es sein?

Hallo zusammen,

Seit gestern habe ich Schwindelanfälle (es dreht sich alles, sehe verschwommen) und dann piept es erst in meinen Ohren und dann höre ich einige Minuten nicht richtig. Das ganze ist von einem beklemmten Gefühl in der Brust begleitet, wodurch manchmal das Atmen schwerfällt. Bei solchen Anfällen denke ich immer, dass ich gleich umkippe.

Habe dann mal Blutdruck (nach längerem Sitzen) gemessen, der war soweit ok, aber der Puls lag bei 106-110 Schlägen pro Minute. Ich nehme Betablocker und meine Ärztin meinte, dass damit der Puls nicht über 90 sein sollte.

Nun war ich heute Morgen bei meiner Ärztin, ich kam aber nicht zu ihr, sondern zu einem Kollegen (Gemeinschaftspraxis). Bei dem war ich vorher erst einmal, er kennt meine Diagnosen und meine Krankheitsgeschichte somit gar nicht richtig.

Der hat im Computer gelesen, dass ich in Psychotherapie bin und hat alles auf den Stress geschoben. Mein Puls lag bei ihm bei 86, ich hatte ja auch gerade den Betablocker genommen. Ein EKG wollte er nicht machen. Er meinte nur:" Wenn Sie meinen, dass der Puls zu hoch ist, dann können Sie auch mal 2 Betablocker nehmen."

Ich weiß nicht, was ich von dieser Aussage halten soll.

Kann das wirklich NUR psychisch sein? Soll ich wirklich die Tabletten nach Lust und Laune auf 2 erhöhen?

Wäre es das nächste Mal übertrieben, wenn ich mich nach so einem Anfall in der Notaufnahme vorstelle???

Lieben Dank für alle Antworten

Powerfulgirl

Medizin, Gesundheit, Psychologie, atmen, betablocker, Ekg, Krankenhaus, notaufnahme, Psychotherapie, Schwindel
5 Antworten
Text in Psychotherapie vorlesen? Wie überwinde ich meine Angst?

Hallo zusammen :-)

Ich habe heute Therapie und habe gestern einen Text geschrieben. Ich schreibe öfters. Ich bin nämlich ziemlich schüchtern und es fällt mir noch (aufgrund meiner Vergangenheit) schwer mich zu öffnen.

So, nun habe ich meine ganze Kraft zusammengenommen und mir einige wichtige Sachen von der Seele geschrieben.

Meine Thera weiß, dass ich viel schreibe. Ich möchte es heute schaffen den Text selbst vorzulesen. Ich möchte ihn selbst betont lesen, damit sie auch versteht wie es gemeint ist.

Mein Problem ist aber, dass ich meistens den Text dann in der Tasche lasse und ihr gar nicht sage, dass ich einen dabei habe.

Ich habe gedacht, dass ich ihn heute gleich im Wartezimmer in die Hand nehme und mit ihm ins Sprechzimmer gehe, damit sie sieht, dass ich ihn dabei habe. Wie findet ihr das?

Ich habe ziemlich Angst vor den Gefühlen, die dann hochkommen werden.... Aber meine Thera ist ja da und ich vertraue ihr total.

Trotzdem ist die Angst da und ich bin am Überlegen, ihr den Text vielleicht doch nicht zu geben, damit ich mich den Gefühlen nicht stellen muss, aber das wäre doch eigentlich falsch und auch nicht der Sinn einer Psychotherapie, oder?

Habt ihr Ratschläge wie ich es sonst noch schaffen könnte???

Ach ja und ich nehme mir auch seit 2 Wochen vor anzusprechen, dass ich anders sitzen möchte, aber das habe ich auch immer noch nicht angesprochen. Hättet ihr da vielleicht noch eine Idee?

Vielen lieben Dank im Voraus

LG Powerfulgirl

Medizin, Gesundheit, Angst, Gefühle, Beziehung, Text, Psychologie, Nähe, Psychotherapie, Trauma, Vertrauen, Distanz, Sitzordnung
5 Antworten
Operation aufgrund von Ängsten abgebrochen, kann Hypnotherapie helfen?

Ich war heute im Krankenhaus, hatte gestern den ganzen Tag Voruntersuchungen, heute um 8:45 Uhr war meine OP angesetzt. Habe eine chronische Kiefernhöhlenentzündung und einen sehr großen Polypen in der Nasennebenhöhle, der in die Nase wuchert, weshalb ich durch die Seite ganz schlecht Luft bekomme.

Gestern war es im Krankenhaus erstmal so, dass ich verwechselt wurde, nicht bekannt war, dass ich Betablocker nehme, obwohl ich das überall gesagt habe, die Narkoseärztin hat mir nicht gesagt, welche Medikamente ich nehmen darf und welche nicht..... naja und noch mehr, auf alle Fälle war es totales Chaos!!!! Heute sollte ich um 7 Uhr auf meiner Station sein. Es gab kein Bett für mich, sie haben mich bis 9:45 Uhr auf dem Flur schmoren lassen!!!!! Keine Op Vorbereitung, kein Beruhigungsmittel, kein Zugang, einfach gar nichts wurde gemacht. Ich war sowieso schon so fertig, sodass ich durchgehend geweint habe. Als ich dann um die 10 Uhr ein Bett zugeteilt bekam, war es für mich vorbei!!!! Ich hatte ganz viele Bilder von meinen früheren Op's mit Vollnarkosen vor Augen, jedes Mal gab es Komplikationen, einmal bin ich zu früh aufgewacht, einmal danach zusammengebrochen, einmal habe ich nur Blut gespuckt..... Keine guten Erinnerungen!!!!! Ich habe auch wirklich Angst gehabt, dass ich heute sterbe und nie wieder aufwache, hatte sogar Abschiedsbriefe geschrieben. Ich glaube das hängt damit zusammen, dass mein Vater als er operiert wurde und ich noch klein war, gesagt hat, dass meine Mutter alles klären soll, wenn er sterben sollte und dann hat er ihr sein Testament gegeben. Er hatte nur eine OP am Knie!!! Auf alle Fälle habe ich das heute abgebrochen, habe mich nicht operieren lassen. Bin danach direkt in eine sozialpsychiatrische Beratungsstelle gegangen (gehe ich regelmäßig hin, heute als Notfall). Meine Therapeutin konnte mich zum Glück etwas beruhigen. Da die OP gemacht werden muss, muss ich mich der ganzen Sache nochmal stellen, jedoch wähle ich dann ein anderes Krankenhaus. Nun schlug mir meine Therapeutin Hypnotherapie vor, weil sie der Meinung ist, dass bei mir noch irgendwas im Unterbewusstsein ist, was ich nicht weiß. Gibt es Möglichkeiten, dass die Krankenkasse die Kosten der Hypnotherapie übernimmt? Wenn nein, wie kann man sie dann finanzieren? Gibt es für so etwas Spenden? Bin momentan in der unvergüteten schulischen Ausbildung und werde vom Jobcenter unterstützt. Habe 35€ pro Woche zur Verfügung, fast unmöglich damit zu leben! Ich bin chronisch krank, ich weiß nicht ob das was an der Sache ändert.

Hat jemand positive Erfahrungen mit Hypnotherapie gemacht? Kann man sich später daran erinnern?

Ich gehe morgen früh zu meiner Hausärztin, da werde ich sie dann mal darauf ansprechen. Ich wollte mich nur schonmal informieren und fragen ob jemand von euch damit schon Erfahrungen gemacht hat????

Freue mich auf eure Antworten. Vielen Dank schonmal vorab :-)

Hypnose, Geld, Angst, Hypnotherapie, Operation, Panik, PTBS, THERAPEUT, Trauma, Vollnarkose
2 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.