Damit solltest du zu einem Hautarzt gehen, lieber Kelebek93. Ich glaube auch nicht, dass es ein Pickel ist, aber alle Ideen wären nur Rätselraterei. Ich würde nicht versuchen, mit irgendwelchen Hausmitteln etwas zu bewirken, solange ich nicht weiß, was es ist. Ein Hautarzt hat aber genügend Erfahrung, um die Erscheinung schon vom Ansehen her grob einordnen zu können. Und zum Arzt solltest du auf jeden Fall. Wenn dich heute Nachmittag einer einschieben könnte (sag bei der Anfrage, worum es geht), hättest du sicher ein entspannteres Wochenende als wenn du lang abwartest.

...zur Antwort

Nein, der Spruch lautet, dass du den Kopf nicht hängen lassen sollst ;)

Die Schultern lässt du schon mehr oder weniger hängen. Also keine Dauerspannung, indem du sie ständig nach unten und hinten drückst. Dass das prinzipiell empfohlen wird, hängt eher damit zusammen, dass viele Leute vornüber sacken...dazu ist das "nach hinten unten" eher wie ein Gegenpart gemeint, wie man das Zusammensacken verhindert. Oder sich diese Fehlhaltung bewusst macht.

Du brauchst aber nicht wunder wie in die andere Richtung zu verkrampfen...sonst kippst du statt vornüber hintenüber ;) Und natürlich ist beides nicht. Versuch, die angenehme, natürliche Haltung zu finden - leicht gespannt und trotzdem locker.

...zur Antwort

Schwitzen unter den Armen ist normal und sogar wichtig. Solange es nicht so viel ist, dass man auf einen Überschuss an Schweißdrüsen schließen könnte (wie es wohl bei deinem Bekannten war), könntest du die Auswirkungen durch Achselpads auffangen. Die gibt es in jedem Drogeriermarkt und wenn du etwas vorhast, bei dem nicht gerade Riesenflecken an den Achseln erwünscht sind, dann sind diese Dinger durchaus eine Möglichkeit. Probier sie mal aus.

Was auch noch helfen kann ist der vielseitige und gut schmeckende Salbeitee. Der hilft nicht nur innerlich gegen zu viel Schwitzen, sondern auch, wenn man ihn zum Waschen an den betreffenden Stellen benutzt. Falls es dir mit der Schwitzerei doch zu heftig vorkommt, könntest du auch die Hormone untersuchen lassen. Die Schilddrüse wirkt sich manchmal auch so aus, wenn sie aus dem Takt ist.

...zur Antwort

Ob du in zehn Jahren immer noch wie Espenlaub zitterst, wenn du ihn siehst? Ob du dann immer noch blödes Zeug redest oder dir denkst "Ach, der Blöde schon wieder..."?

Sind nur so Gedankenspiele. Könnten dir helfen, dich in eine gewisse Abstandshaltung zu beamen, im Rahmen des derzeit Möglichen natürlich :) Ich weiß schon, dass derartige Verliebtheit einen leicht zum scheinbaren Trottel macht, doch vielleicht kannst du es abmildern, indem du es als genau solches Phänomen betrachtest. Vielleicht musst du dann sogar über dich selbst lachen? Falls er dich dann fragt, wieso du kicherst, tja, dann hast du einen ziemlich guten Einstieg. Heißt aber nicht, dass du ihm dann unbedingt klitzeklein schildern solltest, was gerade los ist...Du machst das schon!

...zur Antwort

Antibiotika sollten immer die vorgeschriebene Zeit eingenommen werden, weil sich ansonsten Resistenzen bilden können. Im Normalfall sind das mindestens sieben bis zehn Tage. Mit Resistenz ist nicht (nur) ein Vorgang bei dir gemeint, sondern es handelt sich um die Unempfindlichkeit der Erreger gegen das Medikament, die damit gefördert wird. Das kommt mittel- oder langfristig allerdings zu einem selbst zurück, wenn Antibiotika gegen Bakterien einfach nicht mehr wirken. Dann wirst du krank und nichts hilft mehr, auf gut deutsch.

Da du jetzt nur Tabletten für sechs Tage hattest - warum auch immer - ist das halt so. Normal sollte man aber diese Vorschriften unbedingt einhalten, denn diese ganze Sache ist bereits ziemlich übel in ihrer Entwicklung. Liegt auch mit an der oft falschen = unnötigen Verschreibungspraxis von Antibiotika. Wer sich dafür interessiert, hier: http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/medikamente/risiko/tid-27468/post-antibiotisches-zeitalter-antibiotika-verlieren-ihre-wirkung-aerzte-sind-hilflos_aid_824424.html

...zur Antwort

Hier noch ein Beispiel für ein Workout für die Muskeln im Rumpfbereich, das ist so eine Mischung aus Pilates und Krafttraining ohne Gewichte:

http://www.gutefrage.net/video/pilates-workout---rumpfkraeftigung
...zur Antwort

Du kannst mit einem Monat Fitness durchaus sichtbare Ergebnisse erzielen, wenn du das Essverhalten nebenbei regulierst - aber das tut man meist automatisch. Wenn es dir allerdings um Straffung geht, würde ich zusätzlich zum Aerobic noch Pilates, besser noch Krafttraining einbauen. Es ist wirklich so, dass aufgebaute Muskeln den optischen Effekt haben, den du möchtest. Mit Hopsen allein kriegst du das kaum hin.

...zur Antwort