Einen Entzug machen aber in einer anderen Klinik? Meiner Wahl möglich oder nicht kurze kleine Erläuterung zusätzlich warum weshalb wieso zusätzlich noch?

Einen Entzug machen aber in einer anderen Klinik

Hallo guten Tag ich möchte einen Entzug machen eventuell wo ist in meinem Ort das Einzugsgebiet Hirsau Calw Psychiatrie Klinikum Nordschwarzwald nur habe ich furchtbar schlechte Erfahrung mit dieser blöden Klinik und ich möchte nach Baden-Baden in den gunzenbachhof wenn es möglich ist wenn ich geht lieber an meiner Sucht zugrunde sage ich ganz ehrlich und es geht mir eigentlich nur um die Heroinsucht momentan ich war ja schon seit Monaten von anderen Opioiden abhängig Tilidin und Subutex Oxycodon auch im Wechsel immer dann bin ich auf Heroin gewechselt da der Subutex Entzug bei mir so extrem psychisch ist Heroin mehr körperlich und ich möchte einfach nicht mehr auf eine Substanz angewiesen sein weil man es ja auch wirklich benötigt um normal funktionieren zu können konsumiere auch noch gelegentlich Kokain und Methamphetamin Speed täglich und auch Lyrica des öfteren manchmal tramadol Ecstasy auch gelegentlich eigentlich alles nur absolut kein THC da ich das überhaupt gar nicht vertrage mit furchtbaren psychotischen Symptome reagiere wie Panikattacken etc und Halluzinogene Rainer konsumiere ich auch nicht wie LSD oder DMT ist mir zu risikoreich dass ich mir was fange wie eine Psychose habe ich ja eh schon Depressionen und ADHS Verhaltensstörung angeblich auch psychotischen Negativsymptome obwohl es mir zu 90% in den letzten zwei Jahren gut geht war drei Jahre komplett Abstinenz von Drogen aber das war einfach nichts für mich ich bin einfach kein Mensch wo immer nicht sonst sein soll also unterm Strich seitdem ich wieder Drogen nehme allen voran Amphetamin geht es mir gut ich kann das jeden Tag nehmen Essen normal schlafen normal und mir geht es einfach gut ich lebe lieber mit dieser Substanz glücklich wie komplett unglücklich und dafür länger wollte einfach nur mal kurz aufklären ja aber ich möchte das Heroin loswerden alles andere ist nicht wirklich problematisch in meiner Sicht brauche das Amphetamin einfach auch wegen der Ware es bekomme sowieso Amphetamin auch noch vom Arzt zusätzlich nun ja egal wollte nur kurz erläutern wenn es interessiert und ja das folgende Problem ist einfach dass mein Gebiet wo ich wohne das zuständige Einzugsgebiet Hirsau ist haben damals wo es mir nicht gut ging alles probiert dass ich woanders hin komme aber alle sagten nur das ist nicht das Einzugsgebiet das ist nicht ihr Problem also wir haben das nicht hinbekommen also muss ich wieder in dieses mega schlechte Klinikum meine Frage kennt keiner einen Weg dass ich diesen Entzug in meiner Wunschklinik machen kann

Medizin, Rechte, Drogen, Psychologie, psychose, Entzug, Gesundheit und Medizin, Klinikum, Psychatrie-Klinik
Aripiprazole Langzeitnebenwirkungen was erwartet mich?

Guten Tag ich nehme seit ca 2 Jahren einmal im Monat 300mg aripiprazol ich habe mir den Beipackzettel durchgelesen ich werde damit behandelt gegen psychotischen Negativsymptome angeblich wobei ich glaube dass nach meiner Depression dieses Medikament die negative Symptome erst ausgelöst hat wie es die Nebenwirkungen wieder weg waren hatte auch eine sehr starke Bewegung Unruhe und gleichzeitige Schwäche wie am Anfang extrem gesteigerte sexualdrang na ja inzwischen geht es mir auf jeden Fall gut seitdem ich auf elvanse gut eingestellt bin seit dem Tag geht es mir wieder gut habe aber Angst dass Aripiprazol abzusetzen da ich vielleicht denke dass es dann doch nach hinten gehen los könnte was ich eigentlich nicht glaube aber es könnte ja deswegen will ich es lieber nehmen weiterhin und mein Organismus dürfte sich ja inzwischen gut daran gewöhnt haben aber auch keine merkliche Nebenwirkungen mehr und wenn ich die Spritze jeden Monat frisch bekomme merke ich nur eine leichte Sedierung wo eigentlich angenehm ist meiner Frage ist jetzt einfach was muss ich rechnen wenn ich das jetzt z.b. 10 oder 20 Jahre nehme was ich auch vorhabe weil ich tue es nicht riskieren es abzusetzen und dann wieder in einer Depression zu rudern und es schützt mich vielleicht auch vor anderen Nebenwirkungen von dem elvanse etc und haltet mich vielleicht doch ein bisschen stabiler keine Ahnung ich will es nicht riskieren und nehme es lieber ein Leben lang aber was erwartet mich längerfristig für Langzeitfolgen konnte sie im Beipackzettel nichts richtiges entnehmen und den Arzt konnte ich bisher auch noch nicht fragen wenn sich jemand damit gut auskennt kann er mir ja eine Antwort schreiben und was möglich ist also nur wenn man es sehr lange nimmt nicht jede Nebenwirkungen im Beipackzettel stehen nicht meine richtige folgen wenn man es lange konsumieren sowas wie Diabetes oder so weil wie gesagt ich habe keine Nebenwirkungen mehr liege auch 150 kg verteilt sich auch relativ gut meine Blutwerte sind auch Ordnung wird regelmäßig geprüft und und mehr gibt eigentlich nichts zu sagen würde mich über eine Antwort sehr freuen

Medizin, Medikamente, Drogen, Psychologie, Arzt, Gesundheit und Medizin, Psychiatrie, Ausbildung und Studium
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.