klingt, als jammerst du nach mitleid.... 1. wenn man sich ritzt, um sich & anderen zu beweisen, dass man probleme hat, ist man nicht depressiv, sondern hat ads! 2. krieg dein leben in den griff & sei jeden tag glücklich. such in jedem noch so kleinen detail etwas tolles. selbst, wenn du es dir am anfang nur einbildest, glücklich zus ein hängt mehr von uns selbst& unserer einstellung ab, als wir denken... wenn dir dein vater weh tut, hab eine klare haltung dazu & sei TROTZDEM glücklich! dann musst du dich garnicht mehr ritzen :)

...zur Antwort

einige überlegungen (hauptsächlich auf den charakter bezogen)

wenn man anders ist als die andern wird man oft ausgegrenzt, weil diese das nicht nachvollziehen können etc., kennt man ja. irgendwann wird das (fast) jedem zu viel& derjenige fängt natürlich an zu überlegen, wearum das so ist. Hier beginnt die anpassung, denn alleine ist ja kein mensch gerne. So fängt das im kidnergarten/ in der schule an ( kidner können ganz schön grausam sein :D). Ich denke, dass man dadurch etwas "oberflächlich" erzogen wird....

insgesamt lässt man sich ja aber auch von ie du schon sagtest idolen beeindrucken & eifert ihnen nach, weil man sie eben bewundert, für das was sie tun. dieses oberflächliche aussehen-anpassen ist wirklich totaler schwachsinn, wie du shcon sagst. aber grundsätzlich geschieht sowas ja aus dem glauben, man selbst wäre nicht gut genug. Und das kommt vom ausgrenzen durch das umfeld, das niemals etwas hinterfragt, sodnern immer gleich abstempelt. Da man selbstr schön fein raus ist, wenn man sich (zsm. mit der gruppe) gegen einzelne stellt. das beginnt im kindergarten und hört meist nicht auf. der mensch ist ein ego-tier ;D

aber z.b. das nacheifern im bezug auf bestimmte fähigkeiten und charakterzüge kann einen menschen ja auch "verbessern". z.b., wenn man sich bemüht anderen öfter zu verzeihen, sich nicht so oft in rage bringen zu lassen, öfter nach zudenken, bevor man redet etc. ( lässt ich schwer beschreiben, ch hoffe, man verstehts). Also kann der vergleich mit andern auch etwas positives bringen& ist auch notwendig. bloß nicht anpassung um ejden preis! ;)

  • sehr schwere & gute frage, wirklich.
    liebe grüße :)
...zur Antwort

Was ist los mit mir? Bin ich Schizophren?

Hallo! Ich bin 15 und ich traue mich mit niemanden darüber zu sprechen, aber immer wenn ich traurig bin ( in letzer Zeit immer häufiger) dann höre ich eine Stimme in meinem Kopf , die mich beleidigt oder sagt ich wäre an allem Schuld, egal was es ist. Früher dachte ich immer, dass ich die Person bin die da redet , aber ich habe immer mehr das Gefühl dass es eine andere Person ist. Ich rede nie laut mit der Stimme, aber sie führt immer Dialoge in meinem Kopf. Ich höre keine anderen Stimmen und auch nicht immer, nur wenn ich traurig wütend etc. bin. Und meistens sind die Dialoge auch nicht sehr ausführlich, es sind eher Imperative oder Beleidigungen. Hinzu kommt dass immer wenn ich wütend bin, den Drang verspüre mich zu verletzen, weil ich mich bestrafen müsste. ( Ich ritze mich nicht!! ) Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, dann macht mir das Angst. Ich weiß nicht ob das hier hin gehört, aber seit ich den Film "paranormal activity" gesehen habe, kann ich ohne einen Fernseher mit Sleeptime nicht mehr einschlafen, ich habe immer Angst etwas würde lauern und mich beobachten und das seit 3 Monaten. Ich habe meinen Eltern davon erzählt, aber sie scheinen es nicht ernst zu nehmen, aber das ganze belastet mich, weil ich meistens unausgeschlafen bin. Eigentlich fühle ich mein ganzes Leben lang schon beobachtet, immer wenn ich alleine bin, sogar auf der Toilette. Ich habe keine Halluzinationen, nur das Gefühl beobachtet zu werden. Ich habe schon viel über das alles nachgedacht und ich musste es einfach jmd erzählen, hier fand ich , es wäre am anonymsten. Vielleicht ist es nur die Pubertät, oder bin ich krank? Ich hoffe ihr könnt mir helfen, vor allem bei dem Thema mit der Angst.

...zur Frage

also... ich denke, so eine "stimme" hat eigentlich so ziemlich jeder. viele der dinge ( vorallem das mit dem selbstbeschuldigen & der wunsch sich zu "bestrafen" ) kommen mir bekannt vor... und solange du selbst merkst, dass da etwas nicht so ganz stimmt bzw. weißt, dass du evtl. manchmal übertreibst scheint alles noch im "normalen" bereich zu sein...

aber dieser aspekt, dass die stimme "gegen dich" spricht höt sich sehr bedenklich an.... erstmal würd ich dir raten, von nichts schlimmem auszugehen, ich denke, da muss jeder in der pubertät durch. aber so eine ferndiagnose ist natürlich extrem schwer, da bei dem thema ja schon fachleute probleme haben das herauszufinden... der beriech der schizophrenie ist unglaublich riesig und komplex (ich hab nur halbwissen aus büchern :)) also wenn dich das so belastet würde ich zu einem analytiker oder vielleicht psychologen gehen... aber nur zu analyse! steiger dich da nicht rein und fühle dich a-normal! das redet man sich selbst viel zu shcnell ein ( also ich zumindest) und auch die machen oft fehldiagnosen etc. wie gesagt, ein sehr heikles thema...

viel glück & lass dich nicht fertigmachen!!!!

liebe grüße

...zur Antwort

ganz ehrlich? was ist denn das idealgewicht für 1,63?

...zur Antwort