Der Bescheid gilt erst mal, inklusive der Rückzahlunsverpflichtung. So müsste es auch in den Erläuterungen stehen ("Rechtsbehelfsbelehrung"). Aber du hast die Möglihchkeit deine Unterlagen nachzreichen. Das wird dann noch nachgearbeitet, sofern du das innerhalb der Einspruchsfrist machst auch noch für die Vergangenheit. Wann ist allerdings unklar. Und es müssen natürlich die Voraussetzungen vorliegen, dass du weiter Kindergeld bekommst. Zum Beispiel eine Ausbildungsplatzsuche. Oder entprechende ärztliche Belege, dass du das zwar vorhast, aber durch Erkrankung daran gehindert warst. Eine einfache Aussage von dir wird da aber wohl nicht reichen. Da musst du dann schön Atteste dazulegen. Ein bisßchen betteln und jammer, wie es hier zum Teil empfohlen wird. hilft bei der Familienkasse nicht. Die haben Vorschriften, wie das behandelt wird. Du bist halt in Bringschuld, deine Ausbildungssuche nachzweisen. Wenn du das nicht tust, steht kein Kindergeld zu. Sofern du nicht auf einen Schlag zurückzahlen kannst, gibt es die Möglichkeit, Ratenzahlungen zu vereinbaren. Aber auch das wird nur unter bestimmten Bedingungen gewährt. Auf jeden Fall: nciht die Hände in den Schoß legen, sofort dich um die Sachen kümmern, damit da nicht definitiv die Ansprüche verloren geh!

...zur Antwort

Ergänzung zu den anderen Antworten: Kindergeld ist eine Steuerleistung für ELTERN. Sofern aber ein Kind volljährig ist, einen EIGENEN HAUSSTAND hat und KEINE UNTERHALTSLEISTUNGEN von den Eltern erhält, kann es die Auszahlung des Kinderldes an sich selber beantragen. Dann erhält das Kind aus dem Anspruch der Eltern heraus das Kindergeld ausgezahlt. Alle Infos findet man auf www.familienkasse.de.

...zur Antwort

wg. Kindergeld in Deutschland: Sofern die gesamte Familie (Mutter/Vater/Kinder) auswandern: gibt es keinen Kindergeldanspruch mehr in Deutschland.

...zur Antwort

Vermutlich nein, wenn ihr euren Wohnsitz in die USA verlegt habt. Tipp: Sofort der Familienkasse mitteilen, und dazu vermerken, ob ihr euren Wohnsitz verlegt habt. Das gilt dann als steuerliche "Selbsanzeige" und ihr erspart euch ein Bußgeldverfahren. Einfach verschweigen und sich nicht mehr melden würde ich nicht empfehlen. Dann kann es euch passieren, dass ihr an einem deutschen Flughafen irgendwann mal in der Zukunft direkt von der Polizei abgegriffen werdet. Mit Steuersündern versteht der Staat keinen Spaß.

...zur Antwort