Es gab so etwas wie Verhütung...

Als erstes wären da die Kondome, die aus Tierdärmen oder -blasen hergestellt wurden. Letztere sind erstaunlich dehnbar.

Eine andere Verhütungsmethode ist das "vorzeitige Aufhören"

Dann gab es noch verschiedene Mittelchen, die die Frauen nehmen konnten. Ob diese eine Schwangerschaft wirklich verhinderten, ist ungewiss.

Eine andere Theorie geht davon aus, dass Hur en viele Geschlechtskrankheiten hatten und daher unfruchtbar wurden.

Zu guter letzt gab es noch das Abtreiben mit giftigen Substanzen, das sehr gefährlich und vor allem schmerzhaft war. Das Wissen weiser Frauen darüber gilt als Mitgrund für die spätere Hexenverfolgung.

siehe: <br />

www.deutschland-im-mittelalter.de/prostitution.php

...zur Antwort

Meinst du die Menschen, die die Pest schon hatten? Oder die Menschen, die sich vor der Pest schützen wollten?

Die Menschen, die die Pest hatten, gingen in Krankenhäuser, ließen sich Blut abzapfen und für sich beten. Die, die keine Pest hatten, grenzten sich nicht unbedingt nur ab. Es war ja noch gar nicht bekannt, dass die Pest von Mensch zu Mensch übertragen werden konnte. Aber später wurde auch viel über die Abgrenzung berichtet. Die Toten wurden dann vor die Tür gelegt und von Landstreichern gegen geringes Entgelt fortgeschafft.

Hier findest du weitere Antworten und Dokus über die Pest: http://www.deutschland-im-mittelalter.de/pest.php#gegenmassnahmen

...zur Antwort

Ist das einfach genug?

Ganz wichtig: das Wort "Lehn" kommt von dem Wort "leihen". Grundlage des Lehnswesens ist das Verleihen von Land. Die Vorteile, wenn ein Grundbesitzer sein Land verleiht waren, dass er die Felder nicht mehr mühselig beackern musste und gleichzeitig ein Anrecht auf die Treue des Lehnsnehmers (Vasall) hatte.

Das Verleihen von Land durchzog die gesamte mittelalterliche Gesellschaft: Der König verlieh Land an Fürsten; die Fürsten verliehen Land an Ritter; die Ritter verliehen Land an Bauern usw. Das Lehnswesen ging aber unter, da manche Vasallen (also Lehnsnehmer) sich mehrere Grundbesitze von verschiedenen Grundbesitzern "liehen". Wem sollten sie also die Treue halten, wenn diese Grundbesitzer in eine Fehde gegeneinander gerieten?

Quelle: http://www.deutschland-im-mittelalter.de/mittelalter.php#fragen

...zur Antwort

Hallo, es gab nicht nur Schweinedärme. Jeder Tierdarm, der dazu in der Lage war, wurde benutzt. Und so eklig ist das auch nicht, wenn man den Darm davor reinigt. Ein gutes Beispiel seht auf der Seite unten: Wenn wir heute Leberwurst im Naturdarm kaufen, dann ekeln wir uns auch nicht davor und diese Haut können wir uns als Kondom vorstellen...

http://www.deutschland-im-mittelalter.de/prostitution.php#prostituierten

...zur Antwort

Willst du wissen, was wirklich dagegen hilft? Völlig unschädlich für den Körper und garantiert ohne Nebenwirkungen!

Fasse dich an deinen Füßen an den Innenknöcheln an. Suche dort den Punkt, der während der Beschwerden, schmerzt: zwischen Knöchel und Ferse. Massiere diesen Punkt sanft, bis er nicht mehr schmerzt, als die Punkte darum herum.

So kannst du nach einer Minute deine Beschwerden beseitigen!

Glaub mir, damit hab ich schon einige Mädels beeindruckt :)

...zur Antwort

Es kommt darauf an, mit welcher Zeit des Mittelalters man vergleicht. Die Musik entwickelte sich im Mittelalter nicht stufenweise sondern nach und nach... Zwischen Spätmittelalter und Renaissance ist sicherlich weniger Unterschied als zwischen Frühmittelalter und Renaissance.

Wenn du weisst, wie die Musik in der Renaissance ausgesehen hat, dann vergleiche es doch mal mit der des Mittelalters: http://www.deutschland-im-mittelalter.de/musik.php

...zur Antwort