Auch wenn man alle Adwareoptionen bei diesem Tool abschaltet - also die Haken entfernt - wird trotzdem noch andere Software (Adware) installiert mit vielen Registry-Einträgen.. Daher lasse ich grundsätzlich nach einer solchen Installation immer das Tool Adwcleaner drüberlaufen, das meistens immer etwas findet. https://toolslib.net/

...zur Antwort

Hallo,

das gäbe es schon, wenn es eine monophone Instrumentalaufnahme wäre.

Aber sobald Akkorde oder Mehrstimmigkeiten hinzukommen, gerät das aus dem Ruder und das Ergebnis ist so gut wie null.

Suche dir einen Musikstudenten, der Klavier als Fach hat und lass dir von dem das Stück transkribieren. Wenn er einen vereinfachten Satz schreiben darf, wird das auch nicht so teuer.

Ich habe das selbst mal anfertigen lassen - obwohl ich das selbst hätte machen können - aber wenn einem die Zeit fehlt, was soll man machen?




...zur Antwort

Hallo,

ich stehe vor dem gleichen Problem wie du und kann dir ein paar Tipps geben.

Eine Tastatur, die sich wie die eines echten Pianos wirst du auch nicht für 3000€ finden, du musst immer irgendwelche Kompromisse eingehen.

Es gibt echte Klaviere mit Midi und die haben wirklich den echten Touch.

Ich rate dir daher, kein Midi-Keyaboard oder Master-Keyboard anzuschaffen sondern ein elektronisches Piano mit gewichteter Tastatur. Die Tastatur ist z.B. selbst bei den billigen E-Pianos von Yamaha akzeptabel und verbessert sich erst wesentlich ab 3000-€-Modellen.

Der Klang allerdings ist beim billigsten Yamaha-Modell nicht so berauschend - z.B. klingen höhere Töne nur weniger als eine Sekunde und werden durch Echo/Hall künstlich verlängert. Das aber würde mich nur wenig stören, da ich ja das Piano hauptsächlich als Masterkeyboard benutzen werde (ein Midi-USB-Ausgang muss also unbedingt da sein, auf die antiken Midi-Buchsen sollte man allerdings verzichten). Und auf meinem Computer habe ich traumhafte Pianosounds, dazu brauche ich also die des Pianos gar nicht.

Das Yamaha-Piano kostet im Laden ca. 550 € und so viel solltest du auch  ausgeben. Das ist wirklich der absolut unterste Level. Es sei denn, man findet ein älteres Modell zum Schleuderpreis.



...zur Antwort


WennZunächst brauchst du den Originalmix mit mehren Spuren (oft mehr als 16). Hast du den nicht sondern nur den Endmix, kannst nichts austauschen sondern nur hinzufügen. Das dann am Ende etwas Gutes herauskommen soll, ist unwahrscheinlich.

Nur wenigen ist es aber gegönnt, an die Originalspuren ünerhaupt dranzukommen. Möglich wäre das etwa bei dem Remix-Wettbewerb von c't, welches die Orignalspuren der Mixes kostenlos zur Verfügung stellen.

Keine Band würde sie sonst herausrücken.

Zum anderen brauchst - wie von anderen schon gesagt - ein entspr. Computer-equipment eine sog. DAW (digital audio workstation) etwa Cubase. Und auf der musst du dich erst mal einarbeiten. Um einigermaßen fit und schnell zu sein, kann das auch schon mal ein Jahr oder mehr dauern.

Wenn du dich in der Materie noch nicht auskennst, würde ich dein Vorhaben daher ein wenig in die Zukunft verschieben.

Wenn du als Remix aber eine völlig neue Version meinst, dann brauchst du natürlich die Originalspuren nicht. Das aber erschwert das Ergebnis ungemein.



...zur Antwort

Hallo,

mich wundert, dass du eine Antwort bekommst, weil es nicht ersichtlich ist, welches Betriebssystem du hast, und es wurde nicht einmal eine Rückfrage gestellt.

Ohne zu wissen, welches BS du hast, kann man deine Frage nicht beantworten. Hast du nämlich Win 8 oder Win 10, geht das nicht mehr so einfach, ins Bootmenü zu kommen, egal welche Bootprioritäten man auch immer im BIOS eingestellt hat. MS hast inzwischen den Zugang zum Bootmenü und damit zum Starten von DVD bzw USB.Stick erheblich erschwert, Stichwort UEFI und Secure Boot.

Außerdem ist bei jedem PC der Knopf ein anderer.

Bei mir im Notebook ist es "Esc", welches man direkt nach dem Start gedrückt halten muss um ins Windows Bootmenü zu gelangen.

Hier werden eine Reihe weiterer Tasten aufgezeigt, wobei es wichtig ist, blitzschnell den Knopf nach dem Einschalten gedrückt zu halten.

http://praxistipps.chip.de/wie-komme-ich-ins-bios_34634

Kommt man dann bei Windows 8 und 10 ins Windowsbootmenü, wird einem eine Auswahl angezeigt, von welchem Medium gestartet werden soll.

Wichtig sind hier auch die entspr. BIOS Einstellungen für Secure Boot, die nicht immer leicht zu finden sind.

Bis Win 7 reicht es im Allgemeinen die richtige Bootreihenfolge im BIOS  einzustellen um in den Reparaturmodus der Windows DVD zu gelangen.

...zur Antwort

Falls das Smartphone nicht über einen Hardwareknopf verfügt, der die Stromzufuhr unterbricht, sehe ich nur die Antwort von Padman2000 als einzig funktionierende an.
Da ich nur mit Custom Roms (frei erhältliche geflashte Android Betriebssysteme) arbeite, kann ich von Abstürzen ein Lied singen. Da fast jeder Absturz anders ist, kann ich allgemein sagen: es gibt Abstürze (sind bei mir nicht gerade selten,) bei denen weder eine Softwaretaste noch eine Hardwaretaste funktioniert auch nicht das 10-Sekunden-Drücken auf die Powertaste.          Alle, die das behaupten, haben noch keinen richtigen Absturz mitgemacht.


...zur Antwort

Ja, die Möglichkeit gibt es, sie ist aber recht kompliziert, weil die Anleitung dumm formuliert ist. Es gibt grundsätzlich 2 Verfahren dafür. Daher ist es das Beste den Support anzufrufen, der um 1 € pro Minute kostet. Auf jeden Fall weißt du dann nach 10 € mehr. Der Support stellt übrigens keine "dummen" Fragen und ist außerordentlich hilfsbereit.

Ich selbst könnte e dir nur erklären, wenn du neben mir am PC sitzen würdest.

Alles andere wäre zu stressig und zeitraubend. Ein Forum ist nur bedingt dafür geeignet.

...zur Antwort

Ich arbeite seit langem mit Surround 5.1 am PC und habe dort - man möge mir verzeihen - eine billige Anlage von Aldi ein Subwoofer, in den man alle anderen 5 Lautsprecher steckt also alles aktive Boxen. Für die beiden Frontlautsprecher benutze ich allerdings ein Paar Computerboxen (Aktiv) von Bose, so um die 300 € das Paar). Dieser Aufbau reicht zum Überprüfen meiner Surroundproduktionen vollkommen aus. Eine Endkontrolle muss natürlich über die Wohnzimmeranlage durchgeführt und abgeglichen werden.

Ich habe mir nun ein Notebook gekauft und dabei festgestellt, dass es so gut wie keine Notebooks mit eingebautem Surroundanschluss gibt, selbst nicht teure Exemplare.

Man braucht also meiner Ansicht nach auf jeden Fall eine Surroundsoundkarte, die man als USB-Gerät anschließen muss.

Die gibt es schon für ca 40 € z.B. hier:

http://www.computeruniverse.net/products/90571263/creative-sound-blaster-x-fi-surround-5-1-pro-usb.asp

Aber Achtung: man muss genauestens darauf achten, dass das Gerät auch 3 "echte" Stereo-Buchsen für die Ausgänge hat. Es gibt nämlich Geräte die sich nur "Surround .7.1" nennen, aber nur einen Pseudo-Surround erzeugen mit einem Stereokanal (das benutzen häufig Gamer mit Playstations). Ist das Ausgangsmaterial Surround 5.1 bringt das allerdings im normalen Stereokopfhörer eine deutliche und verblüffende Klangverbesserung.Mit Boxen funktioniert dieses System aber nicht.

Diesen Effekt kann man übrigens auch ohne zusätzliche Hardware mit einer bestimmten sogar kostenlosen  Software, die aber nur online arbeitet, erreichen.

Resumee: du wirst also eine zusätzliche Soundkarte mit 3 Stereoausgängen oder einem optischen bzw. Koaxialausgang haben müssen, einen Audio-Receiver mit den entsprechenden Anschlüssen und Boxen.

Bei letzteren sollte man aber nicht sparen, sonst ist man hinterher enttäuscht.

Vorteil: so hat man gleich eine komplette Home-entertainment-Anlage im Zimmer.

Was ich nicht weiß, ist, ob es evtl. Receiver gibt mit USB-Anschluss und einer Software für das Notebook, die es gestattet, Sourround-Sound direkt über USB zu erzeugen.

Möglich wäre das und es wird es auch schon geben. Ich würde also auf jeden Fall danach googlen.

...zur Antwort

Habe selbst ein Huawei-Handy (Ascend G510), welches mir sehr gut Dienste leistet. Trotz Allem haben alle Huwei-Handys in der unteren und mittleren Preisklasse einen Nachteil: der kleine interne Speicher sowohl der für das Betriebssystem (500 MB = 393 MB Arbeitsspeicher)) als auch für die interne Speicherkarte (2 GB).Nach einer bestimmten Anzahl von Apps ist dann Schluss und es wird immer langsamer, bzw. verweigert den Dienst.

Da ich mein Handy gerootet habe, kann ich fast alle Apps auch auf die externe SD-karte verlegen, dafür sind aber wieder verschiedene Eingriffe (Partitionierung der SD-Karte vom PC aus) notwendig.

Eigentlich ist das Speicherproblem der einzige Grund gegen das Huawei.

Ich würde daher nur darauf achten und weniger, welche Marke es ist.

Samsung ist zwar gut, in der Preisklasse wirst du aber vor dem gleichen o.a. Problem stehen und die Unterschiede relativieren sich.

...zur Antwort

Man sollte schon beim ersten Üben blind schreiben und jeden Blick auf die Tastatur vermeiden. Die Programme zum Üben ähneln sich alle und man kann kaum einem den Vorzug geben. Bezahlen braucht man dafür i.R. nicht, wenn man kleine Einschränkungen in Kauf nimmt.

...zur Antwort

Hallo, > Aus Sicherheitsgründen wurden Sie vom System abgemeldet. D.h. bei deinem letzten Besuch hattest du dich nicht ausgeloggt oder den Konto wurde gehackt und von enem anderen User verwendet, der sich nicht ausgeloggt hat. > Passwort zurücksetzen Wir sind für Sie da! Es gibt dort dort eine Möglichkeit, ein neues Passwort an eine andere Mailadresse senden zu lassen nach Eingabe eines bestimmten Satzes. https://passwort.gmx.net/selectAccount?0&token=8ba2b1f7-276c-4651-a983-ccb27572fd3f

Hast du das noch nicht gemacht?

...zur Antwort

Hallo, > Aus Sicherheitsgründen wurden Sie vom System abgemeldet.> D.h. bei deinem letzten Besuch hattest du dich nicht ausgeloggt oder den Konto wurde gehackt und von enem anderen User verwendet, der sich nicht ausgeloggt hat.

...zur Antwort