Habe ich auch mal gemacht und mein Freund fand es super ;) Schließlich ist es beruhigend zu wissen, dass man sich im Notfall auch selber verteidigen kann. Und es macht einen interessanter, gerade weil es kein tppischer "Mädchensport" ist . Also ich kann mir nicht vorstellen, dass es negativ ankommt :)

...zur Antwort

Frag doch mal deine Lehrer, wie deine Schule das handhabt. Das ist nämlich in den LKs/ GKs unterschiedlich und nicht jedes Bundesland rechnet das gleich.

...zur Antwort

Was tun gegen Panikattacken im Unterricht?

Hey, ich mache jetzt das letzte Jahr Schule, bin in der 12.Klasse eines Gymnasiums und will mein Abi unbedingt schaffen, aber aufgrund von schwerer Panikattacken, unter denen ich schon länger immer wieder kehrend leide, will ich bald einfach nur alles hinschmeißen, weil ich einfach nicht mehr kann. Ich kriege im Unterricht regelrechte Attacken von Todesangst, begleitet von Symptomen wie Kältegefühl, Atemnot, Schwindel, Angst umzukippen, ich sehe alles unrealistisch und muss zwangsweise den Raum verlassen. Und das wird immer häufiger so. Dann muss ich den Lehrer fragen ob ich kurz raus kann, weil es mir schlecht ginge. Die Schüler und Lehrer wissen davon nichts, wäre es besser es ihnen zu sagen? Welche Möglichkeiten könnten sie mir dann einrichten? Vor allem die Angst, dass ich wieder eine Panikattacke bekomme habe ich schon im Vorfeld, und eben durch diese Angst bekomme ich wieder eine, oder einfach so plötzlich, ohne Grund. Mit meinem Willen oder der Kraft meiner Gedanken, wenn ich mich in dem Moment versuche zu beruhigen, kann ich NICHTS erreichen, habs schon so oft probiert es klappt nicht. Therapien mag ich nicht und bezweifle dass sie etwas bei mir bringen, bzw ich brauche ja etwas das mir JETZT hilft, kann den Unterricht nicht verpassen. Medikamente hatte ich schon durch, bei mir helfen nicht mal die stärksten, pflanzliche kann man gleich vergessen. Hatte Tavor, ist ein Tranquilizer, stark dosiert und jetzt Promethazin, ein Neuroleptikum gegen Angstzustände, hilft aber auch nicht, hatte heute trotzdem eine. Weiß jemand ein Medikament, dass er schon mal hatte, nach dem ich den Arzt fragen könnte? Mir wird nie was wirksames bei mir verschrieben. Oder hat jemand Tipps und Tricks, wie man eine Panikattacke im Beginn im Unterricht verhindern kann? Nur ernstgemeinte Antworten. Danke

...zur Frage

Vielleicht ist die beste Lösung ein Gespräch mit einem Psychologen, der der Ursache der Panickanfälle auf den Grund geht. Dich einfach mit Medikamenten vollzustopfen ist auf jeden Fall nicht der richtige Weg! Deinen Mitschülern würde ich nicht unbedingt davon erzählen, aber deinen Lehrern schon. Wenn du sie bittest, diskret mit der Info umzugehen und ihnen versicherst, dass du daran arbeitest die Attacken zu verringern, werde sie es verstehen und du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben im Unterricht rauszugehen. Sie können dir ja nach der Stunde den verpassten Stoff nochmal erklären, solange das nicht zur Regel wird. Alles Gute! :)

...zur Antwort