Desinfizierendes Aluminiumspray. Wirkt gleichzeitig wie ein Pflaster

...zur Antwort

Wie schon einmal kommentiert: Das Beste wäre für deine Katze, wenn jemand, den sie kennt und mag, bei dir wohnt für die Zeit.

Ein Tiersitter, der nur 2x ein paar Minuten vorbeikommt, Katzenklo sauber macht und Futter hinstellt, ist eindeutig zu wenig.

Deine Katze wird dann anfangen zu protestieren und in die Ecken zu kacken und zu pinkeln.

Dann wäre eine gute Katzenpension besser. Dort ist alles neu für die Katze, aber auch aufregend und spannend.

Ein großer, schön eingerichteter Einzelbereich (weil allein gehaltene Wohnungskatze) mit Blickkontakt zu anderen Stubentigern. Ihren Schlafplatz und ihr gewohntes Futter kannst du mitbringen. Das Tier wird kontrolliert versorgt und betreut und bekommt auch Streicheleinheiten und Bespielung, soweit sie es zulässt.

...zur Antwort

Es ist völlig o.k., dass du sie hast scheren lassen. Sie wird sich nach kurzer Zeit daran gewöhnen.

Natürlich kannst du jetzt versuchen beim nachwachsenden Fell so viel zu bürsten, dass es nicht mehr zu Kletten kommt.

Aber es gibt immer Perser, deren Fell trotzdem verfilzt oder die das Bürsten einfach gräßlich finden.

Es ist viel besser so, als wenn sie unter den Kletten leidet oder sich dort Parasiten einnisten.

...zur Antwort

Hallo, ich kenne das aus meinem Katzenhotel. Es gibt Katzen, die ihr Geschäft nicht verscharren.

Dann liegt der Kot halt obenauf. Das stinkt leider mehr.

Das heißt, ihr müsst öfter saubermachen.

Außerdem solltet ihr Katzenstreu mit Babypuderduft kaufen. Das hilft wenigsten ein bisschen gegen den Gestank.

Ansonsten ist dies wirklich kein Grund ein Tier abzugeben !!!

...zur Antwort

Normalerweise wird mit ca. 6 Monaten umgestellt. Dann ist der Hund kein Welpe mehr, sondern ein Junghund.

Wichtig ist vor allen Dingen, dass das Futter nicht stehen bleibt. Der Hund darf sich nicht bedienen, wann er will!

Das heißt, nach wenigen Minuten wird der Napf entfernt, auch wenn er etwas übrig gelassen hat.

...zur Antwort