ALG 2 Aufstocken-Notwendigkeit der Wohnung?

Hallo,

und zwar, bin ich Anfang diesen Monats in eine eigene Wohnung gezogen. Ich bin alleinerziehende Mama in Ausbildung und wohnte davor mit der Kleinen bei meinen Eltern in einem Zimmer einer 4 Zimmer Wohnung (80qm, 5 Personen).

Bevor ich die Wohnung bezogen habe, wollte ich sie mir vom Amt zusichern lassen. Ich war dort und sie wollte sie mir nicht zusichern weil sie von mir A) wollte, dass ich die Notwendigkeit der Wohnung nachweise, also nachweise, dass die Wohnung meiner Eltern zu klein ist, dass wir dort bleiben können. Allein das ist doch kompletter Schwachsinn oder? Ich war zuvor bei einem anderen Jobcenter (Landkreis wechsel) und dort war nie die Rede von sowas, als ich sagte ich suche eine eigene Wohnung. Es war eher "sie haben ein Kind also dürfen sie auch in eine eigene Wohnung ziehen", ohne irgendwelche Notwendigkeiten des platzeshalber oder sonst was nachzuweisen.

Muss ich diese Notwendigkeit nachweisen oder habe ich auch so ein Recht auf diese eigene Wohnung? Ich meine jetzt können die ja eh nichts, jetzt wohne ich schon dort, aber so frech wie das Mädel war wird die sicher trotzdem drauf bestehen 😅

B) Meinte sie auch, dass meine Wohnungskosten nicht angemessen wären, obwohl sie noch unter der Grenze liegen, von der Tabelle die sie mir gezeigt hat. (sie hatte da etwas falsch verstanden) Ich habe sie per Email darauf hingewiesen und sie meinte ich müsste ihr eine Bescheinigung vom Vermieter schicken, obwohl im Mietvertrag (den sie bekommen hat) alle Kosten aufgetragen sind? (Heizkosten nicht extra gelistet, es sind gelistet Kaltmiete + Nebenkosten, in denen die Heizkosten schon drin sind).

Muss ich extra eine Bescheinigung vom. Vermieter holen?

Vielleicht kennt sich ja jemand aus.

**achso und ich bin gerade dabei zu beantragen mit ALG 2 aufzustocken

Recht, ALG 2
2 Antworten
Von Ausbildung zurück in Elternzeit?

Also, mein Problem ist folgendes.

Ich bin Alleinerziehende Mama. Habe nach der Geburt meiner Tochter ein Jahr Elternzeit genommen. Da ich vor der Geburt meiner Tochter meine Ausbildung pausieren musste, habe ich diese dann im September diesen Jahres wieder aufgenommen. Meine Tochter hat einen Ganztagsplatz in der Kita

Wir haben bis vor Kurzem bei meinen Eltern in einem Zimmer gewohnt, sind jetzt aber in eine eigene Wohnung gezogen. Da in unserer direkter Nähe nichts bezahlbares zu finden war, liegt die Wohnung 15km entfernt und gehört zu einer neuen Gemeinde+Landkreis.

Sprich ich habe in der alten Gemeinde keinen Anspruch mehr auf den Platz. In der neuen Gemeinde sind alle Krippenplaetze belegt und die Tagesmutter an die mich die Stadt verwies, hat keine passenden Betreuungszeiten.

Jetzt bin ich am hin und her überlegen und gucken, aber es findet sich bisher keine Lösung. Dazu kommt noch, dass meine Tochter ja noch recht klein ist und ständig krank ist. Sprich, ich fehle ständig auf Arbeit und auch in der Schule.

Ich überlege ob ich nicht vielleicht doch die Ausbildung jetzt unterbreche, Elternzeit beantrage bis die Kleine 3 Jahre alt ist und in den normalen Kindergarten ganztags gehen kann.

Meine Frage dazu ist; wenn ich das so tue, habe ich Anspruch auf ALG o.ä.? Mein Ausbildungsgehalt wäre dann ja weg und ohne Mittel kann ich nicht da stehen, vor allem da ich jetzt ja auch Miete zu zahlen habe..

Kennt sich da jemand aus, wenn ich Anfang nächsten Jahres unterbreche und in Elternzeit gehe, würde ich Geld vom Staat bekommen bis April 2021? (da wird meine Kleine 3)

Ich glaube das wäre am weniger stressigsten und die beste Lösung für uns im Moment.

Danke schon mal :)

ALG II, Elternzeit, Ausbildung und Studium
1 Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.