Meine Eltern stehen kurz vor der Trennung. Was soll ich tun?

Hallo! Ich bin 20 Jahre alt. In den vergangenen Jahren gab es zwischen meiner Mutter, meinem Vater und mir immer wieder Konflikte - etwa wöchentlich. Vor allem mein Vater und ich hatten bisher oft Streit. Dabei ging es immer um Themen, die überhaupt keines riesigen Streites bedürft hätten. Er ist recht temperamentvoll und so wird er dabei auch recht laut. Es artete dabei aber sehr selten - vor allem früher - mal in einem leichten Schlag auf den Hinterkopf aus. Seit einigen Jahren kommt das allerdings nicht mehr vor. Meine Mutter erzählte mir heute, dass sich mein Vater in den letzten 15 Jahren immer weiter hineingesteigert hat und mein Vater immer aggressiver geworden ist. Seit etwa einem Jahr haben unsere Obermieter, die ihren eigenen Garten verloren haben, einen Teil unseres Gartens übernommen und sich dort eingerichtet. Unser Obermieter steht kurz vor der Rente, arbeitet auch nicht mehr viel - und er ist recht "faul". Das stört meinen Vater sehr. Er ist jemand, der werktäglich seinem Acht-Stunden-Job nachgeht und dann noch in den Garten geht, um dort zu arbeiten. Er hatte mit unseren Obermietern vereinbart, dass sie ihm im Garten behilflich sind. Im Gegenzug verlangt er von ihnen keine Pacht. Nun "sehen" unsere Obermieter anfallende Arbeit nicht. Das heißt, mein Vater müsste ihnen Arbeit zuteilen, was er aber nicht möchte. Sie sollten selbst sehen, wo er Hilfe benötigt. Gestern hat er sich jedenfalls wieder einmal richtig in diesen Sachverhalt hineingesteigert. Er diskutierte lautstark mit unserem Obermieter, der unseren Pool erneuern sollte und wollte. Mein Vater meinte, er brauche keine Hilfe, der Pool würde nicht weitergebaut. Er brauche keine Menschen um sich herum und würde unseren Obermietern wieder ihren Teil des Gartens wegnehmen. Wie man sieht, ist er sehr egoistisch veranlagt. In den letzten Jahren bezeichnet er mich allerdings auch ständig als äußerst egoistisch. Unsere Obermieter trauen sich mittlerweile gar nicht mehr in den Garten, da es regelmäßig Streit mit meinem Vater gibt. Meine Mutter versuchte dann - wie auch ich bereits nach jedem Streit - ihn zu besänftigen und ein Gespräch mit ihm zu führen. Er allerdings blockte ab, meinte, meine Mutter stünde auf der Seite unserer Obermieter. Auch in den seit langem geplanten Familienurlaub in einigen Wochen könnten wir (meine Mutter, mein Bruder und ich) gemeinsam und ohne ihn fahren. Mein Vater ist in der Regel auch zuhause (auf Arbeit ist es wohl anders) schlecht gelaunt und besitzt ein Grundunvertrauen in die Menschen. In der letzten Nacht hat er zum ersten Mal nicht zuhause im Bett neben meiner Mutter geschlafen. Meine Mutter ist der Meinung, sich von meinem Vater zu trennen. Ich als der gemeinsame Sohn meiner Eltern, der immer froh war, noch eine intakte Familie erleben zu dürfen, sieht das natürlich anders. Ich möchte eine Trennung auf jeden Fall verhindern und meinen Vater zur Ruhe bringen. Was sagt ihr? Was soll ich tun? Hilfe von außerhalb nimmt er vermutlich nicht an.

...zur Frage

Moin,

deinen Wunsch nach einer intakten Familie kann wohl jeder verstehen. Deine Familie ist aber offenbar schon lange nicht mehr intakt.

Um die Geschichte wirklich auch nur annähernd beurteilen zu können, müsste man natürlich auch deinen Vater, die Mutter und die Nachbarn zu Wort kommen lassen. Das ist hier nicht möglich und wäre auch Sache eines Fachmenschen.

Du selbst solltest, meiner Meinung nach, dich ganz sauber raushalten und zusehen, dass du dein Leben in einer eigenen Wohnung, mit eigenem Einkommen in Ruhe auf die Reihe bringst. Wenn du dich einmischst, wirst du nur das Gleichgewicht verschieben und unter Umständen sogar noch mehr Konflikte auslösen, als jetzt schon vorhanden sind.

Du beschreibst es selbst: Dein Vater zankt mit dem Nachbarn (Obermieter). Sobald einer von euch etwas dazu sagt, kommt die Komponente: Ihr seid auf deren Seite!" hinzu und wir haben noch eine Baustelle mehr. Das reibt alle auf udn hilft nicht.

Halt dich raus, wenn es dich nichts angeht, und bring' dich in Sicherheit. Deine Mutter ist erwachsen und weiß sehr gut, ob und wie sie mit deinem Vater zusammen leben möchte.

...zur Antwort

Hallo,

so etwas: "...mich bloss stellt, mir sachen unterwirft und gemein ist" ist keine Frage der Stimme oder der Art, es ist eher keine Art, mit Anderen umzugehen. Das braucht man sich nicht gefallen zu lassen.

Wenn du die Nerven dazu hast, sprich es mit ihr an, ganz ernst, konzentriert und gefasst. Ich finde, es braucht dich auch nicht zu scheren, wenn dir dabei die Tränen kommen. Sag ihr deutlich, wie ihre "Art" sich auf dich auswirkt und dass du sie bittest, ihren Ton zu mäßigen und Kritik sachlich zu halten. Von solchem Verhalten vor Kunden mal abgesehen.

Wenn das nicht fruchtet, kannst du dich nur noch an den Chef wenden, mit dem du ja klarkommst. Kann aber sein, dass er zu seiner "älteren" Mitarbeiterin steht und dein Anliegen abbügelt.

Dann hättest du auf die Dauer nur den Rückzug.

...zur Antwort

moin, natürlich kann sie schwanger sein - kann aber auch nicht. Ich würde sagen, wenn in einem Jahr noch keine Unterhaltsforderung bei dir eintrudelt, kannst du dich zurücklehnen.

...zur Antwort

Kannst meine haben, ich hab noch soo viel Zeug für meine minolta. Kannst mir 'ne pn schreiben, wenn du Interesse hast. ähm, sicherheitshalber guck' ich mal in den Keller, ob sie nicht inzwischen in den Müll gewandert ist. Warte...doch, ist noch da: eine X-570 in ihrer Schachtel, eine x-700 ohne Verpackung, aber gut weggeräumt. Ein Objektiv liegt noch da, wahrscheinlich ein Zoom. Und so halt.

...zur Antwort

Hm, so wie es aussieht, kommst du nach deinem Vater - oder was hast du bisher selbst unternommen, um das zu bekommen, was du haben möchtest?

...zur Antwort

Moin,

meiner Ansicht nach liegt der Fehler früher:

Deine Sorgen und deine Reaktionen kann ich gut verstehen, aus eigener Erfahrung. Was fehlt, und zwar bei euch beiden, sind die Gespräche über eure Gefühle, sowohl für einander als auch über die diversen Ex-Partner.

Dass ihr beiden jetzt ein Paar seid, hat ja Gründe, die liegen sicherlich außerhalb von Aussehen und Figur. Die Beziehung zu einer der beiden "Schl..pen*" hat er aus guten Gründen beendet. Aus irgendwelchen Gründen reicht dir das offenbar aber nicht, sondern du hast den Abbruch aller Kontakte gewollt, auf deiner Seite ja auch durchgezogen.

Ich schätze mal, dass du sehr enttäuscht warst, dass er weiterhin Kontakt gehalten hat, im nächsten Schritt (um Streit mit dir zu vermeiden) sogar heimlich. Da, nämlich in der Heimlichkeit, liegt dann der Sprengstoff. Jeder von euch beiden wird sicherlich denken: Ich musste ja heimlich schreiben....bzw. ich musste das verlangen, weil er immernoch...

Das solltet ihr auflösen, dazu braucht man Gespräche voller Verständnis für einander und die Fähigkeit, auch eigene Fehler zu erkennen und einander zu verzeihen. Das erfordert ein gehöriges Maß an Reife, aber es geht. Und man kann sich helfen lassen.

Was geschehen ist, kannst du bzw. könnt ihr nicht mehr rückgängig machen, aber für die Zukunft - wenn es denn eine gemeinsame geben soll unter diesen Voraussetzungen - kann man anders vorgehen.

Viel Glück und Erfolg!

*: die Bezeichnung "Schl..pe" für eine Frau, die anders lebt als man selbst es für richtig hält, lässt Menschlichkeit und Toleranz vermissen. Die sind aber in eurer Lage dringend notwendig.

...zur Antwort

Moin,

einfach auf eine Behauptung hin sicher nicht.

Du schreibst, dass dieser Referendar auffallend nett und aufmerksam dir gegenüber ist, richtig? Das allein ist auch noch kein Grund für irgendwelche Probleme. Und dann gibt es Mitschülerinnen, die Gerüchte verbreiten, bei euch beiden würde mehr laufen? Auch das müsste natürlich erstmal bewiesen werden. theoretisch jedenfalls.

Die Idee, dass an einer Schule solche oder ähnliche Geschichten gerecht untersucht und fair verhandelt würden, ist eine Illusion. Schulleitungen achten auf ihr Renomee und lassen durchaus auch mal (gerade unbequeme, unbeliebte) Kollegen im Regen stehen bis strafversetzen.

Schau erstmal ehrlich, ob wirklich mehr als reine Sympathie dahinter steckt. Auch ein Referendar darf manche Schüler(innen) lieber mögen als andere und in der Pause ein bisschen mit ihnen quatschen. Wenn er dabei lächelt, ist das noch lange keine Einladung.

...zur Antwort

Moin,

die Lehrerin hat dir das Handy abgenommen, weil....?

Das ist in Ausübung ihrer Arbeit geschehen, also ist die Schule gegen solche Schäden versichert. Die Frage ist, ob du beweisen kannst, dass sie "es war" bzw. ein solcher Beweis überhaupt gefordert werden wird.

Ich rate, mal zu gucken, ob das Ganze auch schön schlicht und still einfach mal geregelt werden kann, ohne eine Mordswelle zu machen.

...zur Antwort

Hallo zurück.

Kannst du dir wirklich vorstellen, dass irgenein Mensch - hier oder sonstwo - dir eine hundertprozentig korrekte Antwort über sämtliche Tankstellen der Welt, des Kontinents, der Republik, der Stadt...geben kann? Wie soll das jemand wissen? Und wenn du in der letzten nachgeguckt hast, wie willst du sicher sein, dass sie in der ersten nicht gerade aus dem Sortiment genommen wurden?

...zur Antwort

Wenn sie innen liegen, dann sind es vielleicht "Anfasser" für die Innensohlen. In guten Schuhen kann man die Innensohle herausnehmen und durch individuell gearbeitete ersetzen.

...zur Antwort

Moin, mit "richtiger " Arbeit wird das wohl nichts so bald. Warum hilfst du nicht lieber deinen Eltern, um sie zu entlasten, das brauchen sie vielleicht sogar dringender als Geld von dir. Es würde auch euer Verhältnis wesentlich ändern im Sinne von bessern nach ...was immer du auch angestellt hast.

Benimm dich ab sofort einfach besser und mach ihnen und dir das Zusammenleben leichter.

Dass du sie auch um Entschuldigung bittest, sollte selbstverständlich sein.

...zur Antwort

 Das Sakko ist auch schwarz?

Mein Sohn trug dunkelrot, sah toll aus, aber die Krawatte muss auch passen. Ich würde keine helle Farbe nehmen, das sähe dann schon wieder nach Büro aus, aber auch grün oder blau - eben in dunkel - sehen klasse aus.

Man könnte auch ein dunkleres Muster wagen, dann ruhig auf die Krawatte verzichten.

...zur Antwort

Hallo, Kevin-

dein Anliegen, deiner Freundin wieder auf die Füße zu helfen, finde ich sehr liebenswert von dir. Indes:

Du schreibst, du habest ihr schon viel geschrieben, dennoch steckt sie ja wieder /noch in ihrem Tief. Hat es also geholfen? Wenn du diese Überlegung mit "nein" beantworten müsstest, versuch etwas Anderes.

Ganz allgemein: Ich lebe mit einem depressiven Partner, kann mir vorstellen, was du dir so dringend wünschst. Ich bitte dich aber dringend, den Glauben an eine große, wunderbare, unzerstörbare Liebe, die alles heilt, aufzugeben. Das tut sie nämlich nicht.

Mach ihr Tief nicht zu deinem, es wird euch dann einfach alle beide verschlingen, und die Liebe geht ganz kaputt.

Bleib du gesund, zeig ihr, dass es geht. Sag ihr, dass du ihr zutraust, sich selbst zu helfen, mach dir selbst klar, wo deine Möglichkeiten begrenzt sind und akzeptiere das. Wenn's ganz schlimm ist, braucht sie ohnehin professionelle Hilfe. Ein Laie kann das, bei noch so viel Liebe, nicht leisten.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo!

Meiner Erfahrung nach - und ich hatte schon öfter Tiere mit Flöhen, leider - hilft nur Chemie. Bei unseren Hunden nehmen wir ein Spot-On-Produkt ganz penibel nach Anweisung. Alle Hausmittelchen helfen leider überhaupt nicht wirklich.

Für die Wohnung haben wir auch alles durch, letztendlich kommt in jedes Zimmer ein Fogger, aber nur, wenn's wirklich schon überall welche zu sehen gibt.

...zur Antwort

Hallo,

du meinst Europaletten, auf die du die Matratzen legen willst? Die solltest du schon glätten, mindestens, sonst reißt dir ruckzuck die Matratze kaputt. Wenn du dazu keine Lust hast, dann bespanne sie mit dicken Stoff oder Filz oder sonstwas, damit der Matratzenbezug nicht auf dem rohen Holz reißt.

...zur Antwort