Hallo, ich hatte bzw. habe ein ähnliches Problem. Anfang Dezember 2009 habe ich rechts am Hals einen schmerzlosen Lymphknoten entdeckt. Als er Ende 2009 noch nicht war, hat mich mein HNO-Arzt ins Krankenhaus überwiesen. Der dortige Oberarzt hat mit Hilfe einer besonderen Ultraschalluntersuchung festgestellt, dass ich sowohl rechts als auch links am Hals geschwollenen Lymphknoten habe. Die Blutuntersuchung hat eine erhöhte Blutsenkung ergeben. Lt. Blutsenkung eine mittelschwere Entzündung. Der Internist hat mir aber dringend empfohlen, einen Lymphknoten herausnehmen zu lassen und auf Krebs untersuchen zu lassen. Gemacht, getan. Negativer Befund. Jetzt soll ich noch einmal zur Nachuntersuchung, um festzustellen, ob die Blutwerte wieder im Normalbereich sind und ob die Knoten geschrumpft sind.

War ganz schön stressig. Wenn ein Knoten ohne offensichtliche Grunderkrankung länger als 1 Monat vorhanden ist, dann sollte eine Biopsie vorgenommen werden. Das weiß ich inzwischen nach zahlreichen Gesprächen mit Ärzten.

Einfach machen lassen, die Narbe am Hals sind auch schon wieder ganz gut aus.

...zur Antwort

Der Totalanzug wird in staatlichen Entzugsanstalten wegen seiner großen Gefährlichkeit kaum noch angewandt. Auch die langsame Reduktion der Dosis ist sehr problematisch, da es in den meisten Staaten auf Grund der Gesetzeslage nicht möglich ist, den Süchtigen Heroin auf Rezept zu verabreichen. Somit ist der Heroin-Abhängige weiterhin auf den Schwarzmarkt angewiesen, was es zusätzlich erschwert, ihn von der Drogen-Szene fern zu halten. In den meisten europäischen Staaten können jedoch Ersatzdrogen, wie Methadon, verschrieben werden. Das synthetische Opioid Methadon kann die Entzugssymptome völlig unterdrücken, was dem Süchtigen die Möglichkeit gibt schnell ins normale Leben zurückzukehren und ihn vor allem aus der Drogenszene lösen soll. Durch die Verabreichung von Methadon, das oral eingenommen zwar die Entzugssymptome lindert, jedoch kaum euphorisierend wirkt, soll dem Abhängigen auch das Spritzen abgewöhnt werden. Da es aber in der Szenen bekannt ist, dass Methadon gespritzt ähnlich wie Heroin wirkt, gehen viele Süchtige nach anfänglichen Erfolgen dazu über, Methadon zu spritzen. Ein weiterer Schwachpunkt ist, dass Methadon nicht wirklich "clean" macht, da es beim Absetzen dieselben Entzugssymptome hinterlässt wie Heroin. Klappt der Heroin-Entzug, muss die Methadon-Dosis nach einiger Zeit bei gleichzeitiger Gabe verschiedener Schmerzmittel und langsam verringert werden.

Ich hoffe ich konnte dir helfen!!

lg

...zur Antwort

Beim Kompostieren sorgen Insekten, Würmer und Bakterien dafür, dass die Bioabfälle zersetzt werden. Dabei kann es ganz schön heiß im Inneren des Haufens werden. Wenn es also mal dampft über dem Kompost, ist das ein Zeichen dafür, dass die Käfer und Bakterien bei der Arbeit sind.

...zur Antwort