LIES DIR DAS HIER KOMPLETT DURCH:

Ich will nicht beschönigen, dass im geschichtlichen Kontext die Integration von Zuwanderern insbesondere von deutscher Seite erschwert wurde. Aber das war schon immer so, vor allem wenn stark unterschiedliche Kulturen (Islam auf Christentum, etc...) aufeinandertreffen.

Allerdings scheint dir gar nicht klar zu sein, welcher Intoleranz sich deine Eltern wahrscheinlich noch aussetzen mussten, die auf dich gar nicht mehr zutrifft!

Da könnte man jetzt ganz tief ins Detail gehen, aber bevor du die Schuld einzig auf die Deutschen abwälzt (und ich weigere mich, mich als Ausländerhasser beschimpfen zu lassen!), solltest du erstmal über dich selbst nachdenken! Man kann immer den anderen die Schuld geben, erreichen tut man damit aber gar nichts! Zumal hier so ziemlich jeder (offensichtlich auch andere Ausländer!) der Meinung ist, dass du selbst Schuld an dem Ganzen bist! Darüber hinaus solltest du dir bewusst sein, dass du mit deinem Verhalten nur Spackos wie Thilo Sarrazin und seine Leserschaft in ihrem rassistischen Denken unterstützt!

Um mal kurz auf kulturelle Begebenheiten einzugehen: In Libanon kriegst du vom Lehrer direkt auf die Fresse wenn du sowas machst! Man würde dich dort -zu Recht- als Drama-Queen (wenn auch unter anderem Begriff) abstempeln und vermutlich noch wesentlich mehr auslachen. Denn dort hätten deine Mitschüler mit Sicherheit nicht halb soviel Angst vor dir und würden dann DEINEN Kopf in die Tafel klemmen!

Ich muss außerdem noch sagen, dass ich mich für einen kurzen Zeitraum auch unter Leuten wie dir aufgehalten habe. Die haben mir immer erklärt ich hätte "keine Ahnung vom Leben" (ich wette der Satz ist dir bekannt) und das ein Leben als Krimineller viel mehr Spaß mache und dass man Frauen unterdrücken müsse und blablabla. Die waren zusammen mit mir auf dem GYMNASIUM. Jetzt arbeiten sie alle auf'm Bau oder in irgendeiner Küche, weil sie nach der Zehnten abgebrochen haben. Ich mache derzeit einen Freiwilligendienst (ich hab nach deren Definition also immer noch voll keine Ahnung vom Leben :D ), hab viel Freizeit, genug Geld und jedes Wochenende (und meist auch unter der Woche) einen Heidenspaß :D ! Und nächstes Jahr fang ich an zu studieren, geh nach Afrika etc....ist das nicht ein Leben? (schon mal College-Filme gesehen? An europäischen Unis ist's noch geiler!)

Also zur Lösung: Hör auf die Schuld auf die Deutschen zu schieben! Dadurch förderst du sogar nur die Intoleranz! (Ich wohne übrigens in Tschechien mit einem Türken zusammen, der nichts mit Deutschland zu tun hat und der sagt, dass die Deutschtürken in der Türkei maßlos ausgelacht werden...sie sind quasi ohne Wurzeln! Das dürfte bei dir letzlich im Libanon nicht anders sein!) Antiagressionstraining ist wirklich als erste Maßnahme anzusehen! Bleib erstmal im Kinderheim und lass dich zähmen, denn im Vergleich zu dem was dich im Libanon erwarten würde, wirst du hier noch regelrecht gestreichelt! Löse dich von deinem bisherigen Milieu und lern neue Leute kennen in deren Gegenwart dieses Verhalten nicht toleriert wird! Mach Sport um deine Energie loszuwerden (KEINEN KAMPFSPORT)! Lass die Finger von jeglichen Rauschmitteln, solange du nicht verantwortlich damit umgehen kannst! Und mach dieses alte und doch wahre Sprichwort zu deinem Lebensmotto:

„Was du nicht willst, dass man dir tu’, das füg’ auch keinem anderen zu.“

Wenn du hier irgendetwas als beleidigend aufgefasst hast, ich bin weit weg, schlagen kannst du mich eh nicht, also brauchst du mir gar nicht erst drohen! Beiß lieber in deine Hand und mach nicht den Computer vom Kinderheim oder deinem Freund kaputt!

Junge, du kannst mehr als auf'm Bau landen!

Liebe Grüße und viel Glück in deinem weiteren Leben!

...zur Antwort

Ich weiß nicht wie das so in Venlo ist, aber wenns dir möglich ist würde ich dir empfehlen nach Venray zu fahren, ein paar Kilometer weiter....gutes Gras, gute Preise. Ich war selber ein paar mal in 'Switch'...da sprechen die auch Deutsch! Achtung! Nicht davor parken...wir habens gemacht obwohl man 40m weiter parken konnte und mussten direkt 60€ blechen!

Außerdem ist Venlo -den Bewertungen des Koffieshop-Guides zu entnehmen- echt nicht zu empfehlen.

Wenn du nach Venray geht, hol dir mal im Switch das 'Santa Maria'. Mein absoluter Favorit! Selten so gelacht ;)

...zur Antwort

Druck das Gesetz aus, lege es an der Kasse vor und wenn du den Mumm hast, bitte darum, dass du mit dem Geschäftsführer sprechen darfst.

Und lass dich von den Pfeifen die hier große Töne spucken nicht einschüchtern, die haben auch schon früh genug getrunken. Lern deine Grenzen kennen und gut ist.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hi, ich kann deine schwierige Situation verstehen. Aber zu aller erst mal an alle die hier antworten:

Seid nicht solche Heuchler! Ich wette gut die Hälfte bis 2/3 derer, die hier so einen Terz machen sind nicht besser gewesen. Ich selbst habe mit 13 meine ersten Experimente mit Rauchen und Trinken gemacht. Unsere Gesellschaft und alle jene die hier so herumschimpfen sind zumeist nicht weniger Schuld als deine Neugier.

Gelegentlich Alkohol zu trinken ist schon nicht so schlimm. Belass es nur am besten bei Wochenenden und verzichte bestenfalls auf den Ab-18-Alkohol! Dein junger Körper dürfte auch durch Bier und Wein angemessene Rauschzustände erfahren.

Mit dem Rauchen hingegen ist es ernster als es dir im ersten Moment vorkommt. Durch die Tatsache, dass wir überall rauchende Menschen, von denen viele auch (noch) gesund sind, sehen, scheint es als sei es gar nicht so schlimm wie alle meinen.

Aber: Rauchen ist eine der Drogen mit dem höchsten Suchtpotential (vergleichbar mit Kokain!) und fordert in Deutschland jedes Jahr, soweit ich weiß, rund 120.000 Todesopfer. Keine Droge fordert mehr Todesopfer und banalerweise ist die Wirkung nichtmal ein wirklicher Rausch! Ein guter Rat: Belasse es beim Party-Rauchen. Sobald du hier und da mal in der Woche rauchst, bist du ganz schnell im Suchtkreislauf!!!

Darüber hinaus kannst du deiner Freundin mal sagen, dass es auch sinnvoll sein kann, früh einen vernünftigen Umgang mit Alkohol zu lernen. Ich kenne nicht wenige, die erst mit 16 erste Erfahrungen hatten und prompt kotzend in der Ecke oder gar im Krankenhaus lagen. Aber: Versteh das nicht als Freibrief. Trinke lieber in Maßen und lerne deine Grenzen kennen.

Das Geschimpfe von den anderen ist zum großen Teil eine Einsicht, die sie bekommen haben als sie älter waren...nicht unwahrscheinlich das manch einer von denen mit 13 schon nikotinsüchtig und ständig am Bechern war. Ich denke jetzt auch, "wie bescheuert, dass ich mit 15 schon ständig geraucht und getrunken habe". Fast jeder Süchtige wird dir zum Beispiel raten, dass du bloß die Finger von dem "Teufelszeug" lassen sollst.

Letztendlich kann ich heute mit Blick auf andere Leute durchaus von mir behaupten, dass ich einen verantwortungsvollen Drogenkonsum pflege. Das liegt wohl auch ganz an der Persönlichkeit. Aber wenn du es nicht übertreibst und das insbesondere mit dem Rauchen noch einmal gründlich reflektierst, dann ist das auch gar nicht so ein schlimmes Problem.

Du kannst wenn du willst diesen Text ja deiner Freundin vorlesen und eventuell sogar einen Kompromiss mit ihr schließen: Z.B. Bier und Wein in Maßen sind okay, und möglichst keine Zigaretten.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Drogen sind das mit Abstand lukrativste Geschäft für Tankstellen und Kioske....und Jugendliche sind meist die treusten Stammkunden, weil sie Alk und Tabak im Supermarkt nicht bekommen. Die Tankstellen und Kioske brauchen den Umsatz um überleben zu können. Mit BILD und Bifi-Verkauf kann man sich doch kaum über Wasser halten. Und so scheitert die Drogenprävention (allgemeiner Begriff auch für Verbote etc.) an der Marktwirtschaft....Das beste System für sicheren Drogenverkauf ist das Koffieshop-System in Holland....genauso müssten auch Alkohol und Tabak verkauft werden um eine gute Prävention gewährleisten zu können. Zudem sollten die illegalen Drogen nach sinnvollen Kriterien klassifiziert werden, also z.B. legaler Verkauf von Cannabis, Ecstasy und Pilzen ebenso in Koffieshops. Natürlich alles ab 18 (oder 21?)...damit könnte man Verbraucherschutz und VOR ALLEM Jugendschutz gewährleisten...Denn eines muss einem klar sein: Wenn jemand Drogen (auch legale) haben will, bekommt er sie sicher, weil es Leute gibt, die interessiert sind viel Geld daran zu verdienen (Kiosk-Besitzer, Dealer, etc...). Lizenzierte und ständig kontrollierte Shops für ALLE Drogen (natürlich nicht Heroin, Kokain) sind die einzige Möglichkeit die Jugend zu schützen! Heroin und Kokain gehören in die Apotheke zur Regelversorgung und Therapie Schwerstabhängiger um dem Schwarzmarkt den Boden zu entziehen (ca.90% der Heroinkäufer sind abhängig--> jahrelang sicheres Geschäft für den Dealer). Ich hoffe ihr könnt die Position nachvollziehen. Bevor jemand allzu heftig dagegenwettert, informiere er sich bitte vorher über die Gefahrenpotenziale der einzelnen Drogen (besonders Acht geben auf Alk und Nikotin)!

...zur Antwort