Realistisches Ziel?

Hallo! Erstmal euch allen ein guten Rutsch!......

Zum Thema:

ich bin 17 Jahre alt & laufe schon seit einiger Zeit planlos durch die Gegend. 2019 hab ich mir allerdings ein Ziel vorgenommen und kann jedoch nicht ganz abschätzen ob das was realistisch ist oder sich das nur in Gedanken vorstellen lässt. Natürlich sind Träume zu schaffen wenn man daran hart arbeitet, jedoch aber nicht alle.

Ich bin schon eig. mein ganzes Leben lang übergewichtig. Ich selbst würde nicht sagen dass ich "fett" bin, aber schon mollig bzw. habe ich dicke Oberschenkel. Ich hatte im letzten Jahr 100 Anläufe gehabt mit Sport, Ernährung etc. und immer wieder abgebrochen. Ich möchte in diesem Jahr endlich an mir arbeiten und es zu einem tollen Jahr machen & es endlich schaffen die Kilos runter zu bekommen. Ich habe mir vorgenommen mit dem regelmäßigem Joggen/Laufen anzufangen. Ich habe mir ein Trainingsplan gemacht und möchte ins Laufen richtig einsteigen. Ich möchte zu einer richtigen Läuferin werden, an "Wettkämpfen" bzw. Rennen teilnehmen und einige Marathons mitlaufen können. Mir ist natürlich bewusst, dass das von heute auf morgen nicht möglich ist und es harte Arbeit ist und mich Disziplin,Ausdauer und Kraft kostet und es vielleicht (wenn nicht sogar) Jahre dauert. Aber ich will es schaffen und es ist einfach mein Ziel geworden. Ich weiß, momentan habe ich null Ausdauer & habe Übergewicht, aber ich will es schaffen. Bin mir nicht ganz sicher ob es "realistisch" ist oder es nur Träumerei ist. Was meint ihr? 😅

Traum, joggen, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Wunsch, Ziele
5 Antworten
Warum sind meine Träume so stark?

Hallo miteinander. Ich habe schon sehr lange Phasen, in denen ich regelmäßig Dinge & Geschehnisse träume, die mich psychisch aus der Bahn werfen. Derzeit habe ich wieder so eine Phase & träume alle 1-2 Tage so schlecht. Manchmal sogar täglich.Heute habe ich z.b auch wieder so "schlecht" geträumt & es geht mir einige Stunden nach dem aufstehen immernoch schlecht (psychisch). Ich könnte den ganzen Tag weinen. Die Träume sind auf der einen Seite so real, aber auf der anderen auch wieder etwas surreal. Es sind keine "Horror"- Träume die mir Angst machen etc., aber einfach Träume die meine Psyche extrems belasten. In den Träumen sind immer Menschen/Personen mit bei, die mir was bedeutet bzw. zu denen ich eine Bindung aufgebaut habe. Und die Ereignisse und Geschehnisse sind dann immer so weird und belastend. Allerdings sterben die Leute in den Träumen nicht oder werden krank, getötet etc. Sowas ist es nicht. Mir gehts jedoch einfach beschissen & ich denke 24/7 darüber nach. Ich kann & will mich meinen "Freunden" oder "Familie“ nicht öffen, da ich weiß dass sie mich nicht ernst nehmen würden und das mit "Es sind nur Träume“ abstempeln würden. Mir ist bewusst dass die Träume NICHT real sind. Trotzdem wirft es mich aus der Bahn. Ich weiß dass mich niemand wirklich ernst nehmen kann & sich da wahrscheinlich nicht ganz hineinversetzen kann. Aber was kann ich gegen die Träume machen?

Freundschaft, traurig, Traum, Psychologie, Liebe und Beziehung, psychisch
2 Antworten