In der stdio.h befindet sich bei mir keine Funktion namens acos.

...zur Antwort

Das klingt nach einem Job für Greasemonkey sofern du dir nicht groß Mühe geben willst ein eigenes Progrämmchen zu schreiben mit allem Pipapo das du dann per cronjob aufrufst.

...zur Antwort

Poste am besten mal den relevanten Sourcecode auf pastebin.com

Ich kann mir spontan nicht vorstellen wo das Problem liegen soll, zumal du so oder so durch form action umgeleitet werden solltest. Wozu das onclick event?

...zur Antwort

Wie sieht denn die Fehlermeldung aus? Um welche Seite handelt es sich? Um welche Art von Authentifizierung handelt es sich? Ich glaube kaum das es sich um Digest oder ähnliches handelt, das würde ja total beknackt aussehen.

Hier mal einen kleinen Auszug aus der manpage zu curl:

If you use a Windows SSPI-enabled curl binary and perform Kerberos V5, Negotiate, NTLM or Digest authentication then you can tell curl to select the username and password from your environment by specifying a single colon with this option: "-u :".
...zur Antwort

Hast du einen Server im Rechenzentrum?

Dann reicht es eigentlich die entsprechende Firewall Freigaberegel zu erstellen damit der Webserver von aussen erreichbar ist. Wie diese exakt aussehen kann lässt sich bei der Fragestellung leider nicht beantworten. Das variiert je nach Distribution bzw. Firewall.

...zur Antwort

Du kannst ja erst mal dualboot einrichten und Windows dann löschen wenn du es für richtig hälst. Bis dahin kannst du immer auswählen welches System du starten möchtest.

...zur Antwort

Wie bereits aus den vorherigen Fragen erkennbar ist handelt es sich wohl um einen gehärteten Kernel. Interessant wären mal die sysctl Werte.

...zur Antwort

Sieht so aus als ob der Kernel keine großartigen Zeitänderungen (bei freebsd z.B. nicht mehr als eine Sekunde) zulässt. Ein möglicher Grund: der Kernel wurde durch anpassen von sysctl Parametern gehärtet.

...zur Antwort

Kannst du die Tabellen mit ein paar Testdaten auf pastebin.com posten?

...zur Antwort
Linux

Ich bin mit Windows aus vielen Gründen nicht zufrieden (und bin zu faul jedes mal wenn diese Frage wieder gestellt wird obwohln sie bereits 3 Billiarden mal beantwortet wurde alles erneut aufzulisten).

GoogleOS ist streng genommen ebenfalls auf GNU/Linux Basis :-)

MacOS ist genauso proprietär wie Windows, mag ich von Grund auf schonmal nicht, was mich jedoch hindert mir so ein Ding auch nur mal zum testen zu zu legen: ich brauche spezielle Hardware => das Produkt schränkt mich ja noch stärker ein als Windows. Nein Danke, es reicht schon wenn ich Geld für Software zahlen muss, die nicht Quelloffen und u.U. nur unter bestimmten Lizenzbedingungen einsetzbar ist. Wenn ich auchnoch die Hardwareabhängigkeit zulasse fühle ich mich als ob ich ne Villa hätte und im Keller lebe.

Raspberri Pi ist kein Betriebssystem. Sofern du Raspbian meinst: das basiert auf Debian und ist somit auch eine GNU/Linux Distribution.

---

Ich persönlich verwende auf meinen Rechnern Ubuntu. Ich mag die Oberfläche und die Repo's haben relativ aktuelle Versionen der Programme die ich benötige. Mein Homesystem darf gern zugemüllt sein, dafür hab ich ne SSD, dass passt schon. Ein weiterer Grund warum ich Ubuntu nutze: Ubuntu basiert auf Debian und ich habe vereinzelt noch Debian Server laufen, da bietet sich eine Debian basierte Distribution einfach an (als offline Testsystem für systemadministrative Aufgaben und zum Entwickeln von Anwendungen).

Serverseitig verwende ich Debian und FreeBSD.

...zur Antwort