Nein, das sollte so nicht sein. Die Vorhaut sollte sich sowohl im steifen als auch im schlaffen Zustand vollständig und problemlos nach hinten ziehen lassen. Wenn das nicht so ist, liegt vermutliche eine Vorhautverengung vor, die ärztlich behandelt werden muss. Der Urologe ist hier der richtige Ansprechpartner. Mach am besten gleich einen Termin.

...zur Antwort

Aus eigener Erfahrung bringt diese Salbe absolut gar nichts. Der sinnvollste Weg, ist der zum Arzt - genauer zum Urologen. Wenn er einschätzt, dass eine Dehntherapie erfolgversprechend ist, wird er dir die richtige Salbe verschreiben - die ist nämlich nicht frei erhältlich. Abgesehen davon, wird eine Salbe dein Problem nicht lösen, sondern da gehört eben die Dehntherapie dazu, welche nur unter ärztlicher Anleitung durchgeführt werden sollte. Man kann bei solchen Selbstversuchen nämlich auch unter Umständen ne Menge Schaden anrichten. Also, ab zum Arzt, du wirst sehen, ist überhaupt nicht schlimm.

...zur Antwort

Nach deiner Beschreibung würde ich vermuten, dass du einfach so herum gedehnt hast, ohne genau zu wissen, was du da machst. Vermutlich warst du vor deiner "Dehntherapie" auch nicht beim Arzt. Mit einer Vorhautverengung ist wirklich nicht zu spaßen und sie erfordert immer eine ärztliche Behandlung, ansonsten läuft man Gefahr, dass man - wie in deinem Fall - alles nur schlimmer macht, oder sogar massiven bis gefährlichen Schaden anrichtet.

Du hast jetzt tatsächlich nur eine Option und die heißt: Mach einen Termin beim Urologen, denn dein Problem muss dringend behandelt werden. Was genau sinnvoll und nötig ist, kann nur ein Urologe beurteilen.

...zur Antwort

Also zunächst mal, die OP tut nicht weh. Die Spritze zur Betäubung zwickt etwas und ist recht unangenehm, aber dann gehts. Nach der Beschneidung wird deine Eichel vermutlich sehr empfindlich sein, aber das bessert sich recht schnell. Sinnvoll ist enge Unterwäsche, damit der Lörres nicht so durch die Gegend baumelt. Ich habe mir die Unterhose immer zusätzlich mit Kompressen gepolstert. Fand das ganz angenehm. Wenn du die Möglichkeit hast, die ersten Tage nach der OP Zuhause untenrum nackt zu sein, ist das auch hilfreich. Einzig die nächtlichen Erektionen, die jeder Mann unbewusst im schlaf hat, lassen sich nicht verhindern und sind ziemlich schmerzhaft, allerdings auch nur kurz. In dem Moment, wo du von den Schmerzen wach wirst, ist die Erektion eigentlich auch schon wieder vorbei ;-) ... Mach dich nicht verrückt - es ist wirklich aushaltbar und bessert sich recht schnell. Da musst du durch. Nach spätestens 2-3 Wochen ist der Spuk vorbei. Du kannst auch Schmerzmittel nehmen, wird oftmals auch verschrieben - ich bin aber z.B. gänzlich ohne Schmerzmittel ausgekommen.

...zur Antwort

im Normalfall kann man das entscheiden, wobei ich immer eine örtliche Betäubung vorziehen würde. Hab das selbst ohne Vollnarkose gemacht und man bekommt wirklich überhaupt nix davon mit, was untenrum passiert,

...zur Antwort

Die interessante Frage wäre: gibt es dafür einen Grund? Also im Sinne einer medizinischen Notwendigkeit? Wenn nicht, lass es lieber sein. Du wirst dadurch keine nennenswerten Vorteile haben - eher Nachteile.

Wenn bei dir untenrum soweit alles in Ordnung ist, kann ich dir nur den Tip geben: Lass dir noch etwas Zeit um Erfahrungen zu sammeln. Du könntest diese Entscheidung später bereuen. Warte bis du Volljährig bist und denk dann nochmal drüber nach - dann entfällt auch die Diskussion mit deiner Mutter ;-)

...zur Antwort

Also "Nachteile" im Sinne von Beleidigungen, homophoben Äußerungen, Angriffen etc. habe ich persönlich zum Glück noch nie erlebt.

Was mich viel mehr stört sind aussagen wie: "Der ist doch auch schwul, den must du doch kennen." Oder: "Hi, darf ich euch mal kurz vorstellen, das ist XY, der ist übrigens auch schwul" - als ob das irgendeine Rolle spielen würde. Noch schlimmer: "Du bist doch schwul, kannst du mir was über Travestie erzählen"? hmmm... ich mag Travestie nicht... Leider wird das immer wieder mit Homosexualität gleichgesetzt - schon diverse Male erlebt. Oder nochwas: "Was, du kannst nicht tanzen? Ihr könnt das doch alle".

Eine andere Sache stört mich aber auch noch: Man wird grundsätzlich als schwuler in die sog. LGBTQ+-"Community" gesteckt... Nun, vielleicht falle ich ja per Definition als schwuler in den Sammelbegriff "LGBTQ+" aber bezeichne mich selbst nicht als Teil irgendeiner Community.

...zur Antwort

Nein das solltest du nicht machen. Du solltest lieber mal damit zum Urologen und das Problem lösen.

lass mich kurz erläutern, was neben Vorhautrissen noch im schlimmsten Fall passieren kann: Deine Vorhaut könnte, besonders beim recht engen Analverkehr, doch mal hinter die Eichel rutschen und sich dort verklemmen. Das wäre dann eine sog. Paraphimose. Wenn das passiert, heißt es: sofort in die Notaufnahme! Bei einer Paraphimose wird die Blutzufuhr zur Eichel unterbrochen, wodurch diese absterben kann. Daher ist die Paraphimose als medizinischer Notfall zu sehen. Aber auch ein vorhautriss ist eine ziemlich unschöne und vor allem blutige Sache.

...zur Antwort

Bei einer derartig schweren Phimose wirst du wohl um eine OP nicht herum kommen. Aber man muss sich nicht zwangsläufig komplett beschneiden lassen. Sprich deinen Urologen mal auf Alternativen an. Es gibt z.B. eine spezielle Schnitttechnik, die sog. Triple-Inzision, bei der die Vorhaut weitestgehend erhalten bleibt. Aber auch andere Gormen der Teilbeschbeidung. So würde deine Eichel zumindest teilweise weiterhin den Schutz der Vorhaut genießen. Genau einschätzen, was bei dir konkret sinnvoll ist, kann aber nur dein Urologe.

...zur Antwort

Es soll wohl spezielle Haarentfernungscreme für den Intimbereich geben, aber damit habe ich keine Erfahrung. Normale Haarentfernungscreme (auch wenn da sensitive drauf steht) sollte man nicht verwenden. Habe da als junger Mann ganz doofe Erfahrungen gemacht... Kurz und knapp: die Dinger waren Feuerrot und haben bei jeder noch so kleinen Berührung gebrannt ...

...zur Antwort

Die Gewöhnung an die neue Situation kann unter Umständen schon eine Weile dauern... Auch wenn ich 8 Monate schon wirklich für eine lange Zeit halte, habe ich tatsächlich aber auch schon von solchen Fällen gelesen. Besonders wenn deine Eichel vor der OP nur selten Frischluft hatte, kann sie extrem überempfindlich nach der Beschneidung sein. Im Normalfall sollte es aber mit der Zeit besser werden.

Wenn du dir unsicher bist, solltest du nochmal deinen behandelnden Arzt kontaktieren.

...zur Antwort

zunächst wäre da mal die Frage, ob du was auf Wasserbasis oder auf Silikonbasis suchst. Ansonsten kann man sagen: Nimm keine Gleitgele der Namenhaften Kondomhersteller - die sind alle Murks. Empfehlen kann ich persönlich alles aus dem Hause Eros oder Pjur - die gibt es im Fachhandel. Meine Favoriten sind allerdings Überlube oder die Gleitgele aus dem Hause Doc Johnson. Wichtig immer beim Gleitgel: unbedingt auf die Kondomverträglichkeit achten.

...zur Antwort

Ja so ist das mit dem Analverkehr. Dazu gehört schon etwas Vorbereitung und beide Partner müssen wissen, was sie da machen. Nur mal eben kurz rein geht da nicht. Da ernste Verletzungen nicht auszuschließen sind, solltest du unbedingt zum Arzt gehen.

...zur Antwort

Wenn die Vorhaut dabei selbst nicht spannt, würde ich tippen, dass du ein zu kurzes Bändchen hast. Das solltest du mal nem Urologen zeigen. Ein zu kurzes Bändchen kann beim Sex reißen, was dann ne ziemlich blutige und schmerzhafte Sache wird.
Ein zu kurzes Bändchen kann gedehnt oder mit einem sehr einfachen Eingriff verlängert oder durchtrennt werden.

...zur Antwort

Also zunächst mal ist eine Beschneidung eher das letzte Mittel bei einer Phimose. Viele Verengungen bekommt man mit Dehnübungen und speziellen verschreibungspflichtigen Salben in den Griff. Sollte das nicht klappen, oder die Therapie nicht erfolgversprechend sein, gibt es neben der radikalen Beschneidung auch noch weitere Möglichkeiten. Stichwort wäre „Triple Inzision“, hier bleibt die Vorhaut weitestgehend erhalten. Aber auch Teilbeschneidungen sind möglich. Bei einem zu kurzen Bändchen muss in der Regel nicht beschnitten werden. Hier wird das Bändchen meist verlängert oder durchtrennt.

Aber um deine eigentliche Frage zu beantworten:

sollte eine Beschneidung nötig sein, gibt es eine Vorbesprechung, den eigentlichen Operationstermin und 1-X Nachuntersuchungen. Die Beschneidung wird lokal betäubt oder unter Vollnarkose durchgeführt. In beiden Fällen merkt man natürlich nix davon. Schmerzen hat man dabei nicht, aber die 2-4 Wochen danach können recht schmerzhaft sein, besonders nachts. Das ist bei jedem unterschiedlich. Dafür gibts aber Schmerzmittel. Ich habe z.B. keine Schmerzmittel gebraucht - war aushaltbar und eher nur punktuell. Sobald die Fäden dann raus sind (bei mir nach 3 Wochen) wird’s sehr viel besser.

Was jetzt in deinem Fall tatsächlich nötig und sinnvoll ist, kann nur ein Urologe beurteilen.

...zur Antwort

Also unabhängig davon, dass du erst 15 bist und somit eh noch pubertär bedingt was passieren kann, ist es so, dass dein Penisschaft etwas vom Fettpolster am Schambein umgeben ist. Nimmst du jetzt deutlich ab, so wird auch dieses Fettpolster weniger und der Penis wirkt länger. So war es auch bei mir.

P.S.: effektives abnehmen beginnt in der Küche und nicht im Gym 😜

...zur Antwort

Mach einen Termin beim Urologen. Nur der kann mit dir besprechen, was nötig und sinnvoll ist. Die Therapien reichen von Dehnübungen mit speziellen Salben bis hin zur Beschneidung, wobei letzteres immer der letzte Weg sein sollte. Aber selbst bei den operativen Maßnahmen gibt es auch Methoden, bei denen die Vorhaut weitestgehend intakt bleibt. Triple-Inzision wäre hier das Stichwort. Lass dich vom Urologen umfassend beraten.

...zur Antwort
Nein

Jeder Junge sollte das Recht haben, bei erreichen eines gewissen Alters und geistiger Reife selbst zu entscheiden, was mit seinem Penis passiert Alles andere ist ein schwerwiegender Eingriff in das Recht auf körperliche Unversehrtheit - natürlich soweit keine medizinische Notwendigkeit einer Beschneidung besteht. Jegliche nicht notwendige Beschneidung von Kindern ist eine Körperverletzung.

...zur Antwort