In den Medien gibt es von allen Seiten "Entwarnung". Der Übertragungsweg läuft über Körperflüssigkeiten und nicht über die Luft, wie es bei Corona der Fall ist.

Allerdings gibt es wohl zwei unterschiedliche Varianten, eine eher harmlosere und eine andere. In Berlin gibt es zwei bekannte Fälle, in München einen.

Man muss abwarten.

Mit Prognosen wäre ich zurückhaltend, denn niemand kann wissen, wie schnell sich das Virus tatsächlich ausbreitet. Alles in allem sind das keine ermunternden Nachrichen (und die wären auch mal wieder sehr schön...). Wir sollten eben alle gut auf uns achtgeben und darauf schauen, wie unbedarft wir duchs Leben gehen.

...zur Antwort

Die Redewendung "jemandem das Wort im Munde herumdrehen" meint, dass versucht wird, das Gesagte einer Person bewusst und manipulativ in eine andere Richtung als gedacht und gemeint zu drehen, sehr frei zu interpretieren ("an den Haaren herbeiziehen") und den Worten bewusst eine veränderte Bedeutung zu geben.

So werden andere gern bloßgestellt und diskreditiert. Ein Verbalakrobat kann da sehr geschickt agieren und so von seiner eigenen vielleicht fragwürdigen Sichtweise ablenken. Und er fühlt sich als Gewinner des Schlagabtausches, was er für sein Ego braucht.

...zur Antwort

Die Lebensmodelle sind heute weniger festgeschrieben und vielfältiger, als noch vor Jahrzehnten. Die Ehe ist längst keine gesellschaftlich dirigierte Voraussetzung mehr, eine Familie zu gründen.

Aber die Dame auf dem Bild möchte trotzdem das heute immer mehr als unzeitgemäß betrachtete Modell "Ehe" leben. Der Wunsch nach eher konservativen Lebensmodellen und Verbindlichkeit ist also durchaus noch da oder setzt sich auch wieder durch - als Gegenströmung der allzu offenen Gesellschaft vielleicht?

...zur Antwort
100-200

Ca. 200, etwas darüber. ..

Ich habe nur noch "wenige" gedruckte Bücher. Ich habe mich vor ca. 1,5 Jahren von nicht wenigen Büchern getrennt, weil ich den Platz dafür nicht habe. Comics zähle ich nicht zu den Büchern, davon habe ich auch nur eine Hand voll (darunter ist aber auch eine knapp 30 Jahre alte dicke Jubiläums- Sonderausgabe von MAD ☺).

Ich lese immer noch sehr gern Gedrucktes.

Dafür habe ich digital sehr viel Lesestöffchen - verbraucht weniger Platz.

...zur Antwort

Wedges / Schuhe mit Keilabsatz können richtig toll aussehen. Mit Fesselschnürung z. B. ...Ich habe sogar auch ein fetziges Paar.

Auf deinem Foto sieht man ja nicht viel von Schuh. So etwas hier finde ich ganz schön im Sommer - ein bisschen 70er und Espandrilles-Stil:

https://www.google.com/search?q=wedges+fesselschnürung&client=tablet-android-samsung&prmd=sivn&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEwiAgMWBw_D3AhVeQ_EDHSFsAT8Q_AUoAnoECAIQAg&biw=1280&bih=800&dpr=1#imgrc=8GP5P7M9rrYV1M

...zur Antwort
Nein

Analsex hat für mich null Reiz. Ich empfinde ihn als Abturn. Ich finde auch den Anblick des extrem geweiteten Anus so unattraktiv...

Der Anus hat einfach eine andere Funktion. Und so ganz ohne ist die regelmäßige Penetration auch nicht. Irgendwann kann man gesundheitliche Probleme davontragen. Manchmal sogar schon nach dem ersten Mal.

Ja. Wer es mag ...

Ich habe mir erlaubt, als Frau zu antworten. ☺

...zur Antwort

Du wirst nicht drumherum kommen, ein Lärmprotokoll zu führen. Das ist lästig, aber notwendig. Du notierst die Zeiten und die Dauer der Lärmbelästigung und musst das Protokoll dann der Hausverwaltung übergeben, so dass sie tätig werden kann. Erst wird abgemahnt, bis die Kündigung ausgesprochen wird. Hilfreich wäre es, wenn andere Nachbarn deine Aussagen bestätigen können.

Diesen Weg zu gehen finde ich unglücklich, aber es ist der einzige, der bei rücksichtslosen, renitenten Nachbarn wirksam ist.

Der Sohn bricht mit seinen lauten Telefonaten die gesetzlichen Ruhezeiten. Der Vater ebenfalls. Ab 22.00 Uhr bis um 06:00 Uhr gilt absolute Ruhe / Nachtruhe. Diese gilt aucb außerhalb der Wohnräume, also auch auf Balkon oder Terrasse. Das geöffnete Fenster ist ja so ein Mittelding. Aber die Geräuschkulisse ist störend, wenn man selbst schlafen muss, weil am nächsten Tag die Arbeit ruft.

Ich bin Musikfan. Trotzdem kann es sehr nerven, wenn dein Nachbar neben dir (dazu schlecht ... ☺) spielt. Ich habe eine 1-Zimmer-Wohnung und mein Nachbar hatte sich ein riesiges Schlagzeug zugelegt. Das habe ich dann mit ihm geklärt - ohne Hilfe von außen. Ich musste mich ein Stück weit durchsetzen, weil er seine Räumlichkeiten so geplant hatte , dass der an mein Zimmer angrenzende Raum sein Studio/Proberaum werden sollte. Er war erst wenig einsichtig. Aber ich habe ihn überzeugt. Mittlerweile hat er seine Räume anders belegt und Geräusch isoliert. Und wir beide sind damit zufrieden. Seine Tochter spielt übrigens Trompete ... Und hat ihr Zimmer jetzt neben mir. Aber sie übt meist tagsüber, wenn ich nicht da bin.

Manches muss man ertragen. So ist das eben. Leben macht auch Geräusche. Aber man ist den extremen Launen und Rücksichtslosigkeiten seiner Nachbarn auch nicht hilflos ausgeliefert.

Ich denke übrigens nicht, dass derjenige ausziehen sollte, der sich (zurecht) gestört fühlt, sondern der Störer muss gehen. Und oft wird auch genau so entschieden. Solche Stressfaktoren möchte kaum ein Vermieter in seinen Häusern beherbergen.

...zur Antwort

Der Sieg der Ukraine war ein solidarisches Bekenntnis.

Ich wüsste nicht, warum der ESC in Berlin stattfinden sollte. Ich wäre auch nicht dafür. Wir sind mit einen absolut unverdienten letzten Platz "abgestraft" worden. Unsere Haltung und die Bereitschaft, schwere Waffen zu liefern, änderte sich zu zögerlich. Sieg und letzter Platz waren politisch motiviert. Das wurde dieses Jahr besonders deutlich. Dann sollte der Zweitplatzierte die Gastgeberrolle übernehmen. Es ist ja im Wettkampf üblich, dass, wenn ein Teilnehmer ausfällt, der nächste nachrückt.

Der ESC sollte erst einmal ruhen. Wenn irgendwann Frieden in Europa hergestellt sein sollte, dann kann man auch wieder den ESC austragen. Wir werden sicher europaweit noch andere Probleme bekommen, so dass der ESC sowieso ins Hintertreffen geraten wird. Ganz nebenbei haben wir noch immer eine Pandemie und wenn wir großes Pech haben, kommt noch eine andere auf uns zu.

...zur Antwort
YouTube

Youtube ist super. Darauf möchte ich nicht verzichten müssen. Da bin ich ganz oft unterwegs. Aber ich habe trotzdem kein Konto dort.

Den ganzen Rest nutze ich nicht. Ich habe noch nicht einmal Whatsapp und konnte mich bisher dem Drängen meiner Leute, es endlich zu installieren, erfolgreicn widersetzen.

...zur Antwort

Was ist dir denn passiert? In welchen Situationen sind die Negativerlebnisse passiert? Wenn du tagsüber normal auf der Straße gelaufen bist, bei der Arbeit, beim Ausgehen ... ?

...zur Antwort
Anderes

Du lebst ja nicht auf kleinem Fuß, sondern auf großem, da finde ich Sandaletten oft schwierig. Die Fußgröße wird noch extra betont.

Dieses Paar entspricht nicht meinen Geschmack und Stilgefühl, es sieht außerdem für mich nach Rotlicht und Pole Dance aus. Aber da du sie so liebst (und darauf kommt es an), wähle mindestens eine Nummer größer. In der passenden Größe wirkt das Gesamtbild dann schon ganz anders.

Schuhe müssen richtig passen, damit man sie auch gern trägt und gut darin läuft (oder tanzt ...)

...zur Antwort

Mein alter Sony Walkman, Telefone mit Schnur und nächtelange Gespräche fur 23 Pfennige, Karottenhosen, Wit Boy (das kennt glaube ich kaum noch jemand), die Schrankwand mit der ausklappbaren Hausbar, Hitparade mit Dieter Thomas Heck., Musikladen mit Uschi Nerke und Manfred Sexauer, Partypiker mit Weintrauben und Käsewürfeln, die aufblasbare Trockenhaube von Rowenta meiner Mutter, die Koteletten meines Vaters, Kindergeburtstage, für die noch Einladungskarten gebastelt wurden, mein kleiner Arztkoffer, das Bonanzarad meines Bruders (da lernte ich, was Neid bedeuten kann ...), Telespiele, Urlaub mit der Familie, Bulgarien, Italien, Türkei, mein erster Döner Kepab, Jugendheime und Diskotheken, Höhlen bauen, Kuchenkrümel, mein erster Kuss 💋 Die Zukunft war noch so weit entfernt...

Nostalgie ... Ist lebendige Erinnerung und die Sehnsucht nach einem alten Lebensgefühl, das ich für immer in mir abgespeichert habe.

Früher war nicht alles besser, aber ganz anders. Und das andere ist es, dem ich manchmal nachtrauere.

...zur Antwort
Diese Aussage ist kritisch

Der Penis ist nicht nur das Sexualorgan von Personen biologisch männlichen Geschlechts, sondern auch das von Personen biologisch männlichen Geschlechts mit weiblicher Identität. Und wenn die Identität als Maßstab für die geschlechtliche Einordnung gilt, würde das so zutreffen.

Ein Penis ist und bleibt aber das männliche Geschlechtsorgan, selbst, wenn die Trägerin aufgrund ihrer Identität weiblich ist.

Die Frage wäre also, ob sich das Geschlechtsorgan der Identität "unterwerfen" muss, falls beide nicht identisch sind. Biologie vs. Psychologie.

Ich respektiere die vom biologischen Geschlecht abweichende Identität der Person und nehme sie so an, selbst wenn meine eigene Wahrnehmung anders sein sollte. Maßgeblich ist für mich, wie der Mensch wahrgenommen werden möchte.

Die Aussage von T. Ganserer ist für mich falsch.. Und das hat nichts mit mangelnder Toleranz oder Akzeptanz zu tun. T. Ganserer kann die biologischen und genetischen Fakten nicht aushebeln, um ggfs. endlich ihren Seelenfrieden zu erlangen.. Diese Aussage finde ich sehr bedenklich.

Aber die Frage, die ich mir als Frau stelle, ist die, woher ein biologischer Mann mit weiblicher Identität sicher weiß, dass er sich als Frau fühlt. Das Gefühl ist ja der Schlüssel zur Identität. Ich als (biologische) Frau fühle mich nicht als Frau, sondern einfach so, wie ICH, als MENSCH. Ich kann das Gefühl "Frau sein" nicht beschreiben. Warum wissen nicht biologische Frauen, wie man sich als Frau fühlt? Das würde mich interessieren.

...zur Antwort

Nein.

Niemand muss Kinder bekommen, aber jeder darf Kinder in die Welt setzen. Das ist die freie persönliche Entscheidung. Und manchmal ist es das auch nicht, weil es auch Hemmnisse jenseits des eigenen Einflusses gibt, die es unmöglich machen, selbst Eltern sein zu können. Dann ist man ungewollt kinderlos. Wer sich vorstellen kann, fremde Kinder als seine eigenen anzunehmen und innig zu lieben, der hat unter Umständen die Möglichkeit einer Adoption. Derjenige nimmt dann ein vielleicht ungewolltes, abgegebenes oder aus armen Verhältnissen stammendes Kind bei sich auf, gibt ihm Liebe und Geborgenheit, zu der die leiblichen Eltern aus unterschiedlichen Gründen nicht in der Lage gewesen sind. Dann schließt sich ein Kreis.

Ob es immer die richtige Entscneidung ist, Kinder in (diese) Welt zu setzen, sei dahingestellt. Leider gibt es keine Eltern-Tauglichkeitsprüfung, die im Vorhinein ausschließt, dass Kinder in ihrem Zuhause furchtbar leiden müssen.

Man kann kinderlieb sein, ohne selbst Kinder in die Welt zu setzen. Ich habe auch keine Kinder.

Niemand schuldet der Gesellschaft Kinder, also hat die Gesellschaft auch jede persönliche Lebensentscheidung dagegen oder schlicht den Umstand zu respektieren und nicht mit Vorhaltungen zu quittieren. Die Kinderlosen haben ihre Gründe und nicht selten steckt seelisches Leid dahinter. Diese müssen sie noch nicht einmal darlegen, wenn sie es nicht wollen. Aber sie werden nicht selten an den Pranger gestellt.

Interessanterweise wird es je nach Gutdünken gutgeheißen oder nicht. Andere Eltern haben vielleicht weniger Verständnis, während potenzielle Arbeitgeber den Umstand oft begrüßen - während sie als Privatmenschen dann wieder weniger Verständnis haben ...

Das entscheidet am besten jeder für sicb selbst und ganz bewusst.

...zur Antwort
Ja

David Bowie ... Habe ich auch zweimal live gesehen ...

Zu meinen persönlchen Bowie Perlen zählen:

Heroes / Helden

https://m.youtube.com/watch?v=nb6Gbi1MpoE

Rebel Rebel

https://m.youtube.com/watch?v=U16Xg_rQZkA

Modern Love

https://m.youtube.com/watch?v=HivQqTtiHVw

Zusammen mit Queen - Under Pressure - einer meiner ewigen Lieblingssongs ❤

https://m.youtube.com/watch?v=a01QQZyl-_I

Natürlich Space Oddity - Ashes To Ashes - Life On Mars? ...

R.I.P.

...zur Antwort