Hey ich hatte bis vor kurzem auch viele probleme oder zumindest dachte ich das.. ich hatte dann glücklicherweise 6 Wochen Ferien und die habe ich genutzt. Mir ist klar geworden dass alles viel besser klappt wenn du mit dir selbst im reinen bist und dich so akzeptierst wie du bist. Ich hatte damit lange zu kämpfen und ich war oft sehr depressiv und negativ gelaunt. Du musst dich mit dir selbst auseinandersetzen. Dir vor Augen führen was du für ein tolles leben hast dass es dir gut geht und du dich  selbst magst. Das hilft wirklich wunder. Dafür nutzt du am besten deinen nächsten urlaub denn das dauert. Ich habe auch mit Meditation und atemübungen geschafft mich zu beruhigen. Was das mobbing an der Arbeit angeht.. sammle Beweise gegen sie und geh zu deinem Chef / deiner Chefin , sowas wird ernst genommen. Und du sollst dich ja auch wohl fühlen können an deinem Arbeitsplatz! Den guten Herrn der dich da so ausnutzt den schießt du am besten in den Wind auch wenn es jetzt vielleicht noch schwer fällt. Löse dich von Personen die dich nur runter ziehen sowas kannst du nicht gebrauchen und hast du auh nicht verdient! Werde dein bester freund dann wird das alles wieder und die Bauchweh werden auch wieder verschwinden , versprochen! 

Liebe grüße von mir :)

...zur Antwort

Hey, naja die brust gehört zu den Geschlechtsorganen der Frau. Viele denken bei Geschlecht an Sex und natürlich machen Rundungen reize aus. Vor allem die Männerwelt fährt ja total drauf ab,vielleicht auch weil sie selbst keine solche brüste haben?wer weiß.. das wäre jetzt meine Erklärung,ob die nun ansatzweise stimmt ist eine andere Frage.. ;) Ich glaube auch dass viele Frauen ihre brüste absichtlich so sexualisieren um erotischer und sexy zu wirken.. finde ich persönlich traurig weil es gleichzeitig auch (oft) die Frauen sind die sich dann darüber aufregen dass man ihnen nur auf die brüste starrt.. wohin auch sonst wenn man sie so zum Vorschein bringt?! 

...zur Antwort

Ich will die Zwangsstörung auf einmal nicht mehr hergeben! :( (Psychologie)?

Hallo :) Ich habe folgendes Problem: Ich leide seit meiner Kindheit an einer Zwangsstörung (Zwangshandlungen + Zwangsgedanken) und mache seit einem halben Jahr meine dritte Therapie (als Kind habe ich schon zwei gemacht) Meine Therapeutin sagte mir in unserer letzten Sitzung, sie sei sich nicht sicher ob es Sinn macht, die Therapie zu verlängern, weil bei mir der Leidensdruck nicht so stark wäre, dass ich sozusagen bereit wäre, die krankheit herzugeben - jede Krankheit hat ja auch Vorteile und ejnen Sinn, und als ich dann eine Pro/Contra Liste gemacht habe ist mir mit Schrecken klar geworden, wie viele Punkte mich zurzeit davon abhalten, die Störung loszulassen: - Die Zwänge sind das einzige, was mir niemand nehmen kann und worüber ich die Macht/Kontrolle habe - Ich fühle mich ungebraucht, ungeliebt, übersehen und sehne mich regelrecht nach Aufmerksamkeit, die ich durch die Krankheit von meiner Therapeutin bekomme - ich weiß nicht wer ich bin, was ich will und überhaupt gar nichts mehr, nur das wissen "ich habe eine Zwangsstörung" habe ich und kann daran festhalten - ich habe völlige Angst, in meinem Leben zu versagen, und benutze die zwangsstörung oft als ausrede für mich selbst, zum Beispiel dass ich in der schule immer schlechter werde - Ich liebe es zu leiden und verliere mich gerne so richtig in meinem Leid und steiger mich da rein, egal wie schlecht es mir geht, da ist dann immer ein Gefühl von Genugtuung dabei -Angst vor Veränderung, kenne kein Leben ohne Zwang und kann es mir nicht vorstellen Das sind nicht alle, aber die wichtigsten. Momentan VERMISSE ich die Zwänge regelrecht! (Zurzeit sind es deutlich weniger) jedes Mal, wenn auch nur der Anflug eines Zwangs kommt, lasse ich mich sozusagen wie erleichtert da reinfallen. Ich verstehe es einfach nicht, bis vor wenigen Monaten war diese Krankheit für mich das allerschlimmste, ich habe so so sehr darunter gelitten, wollte sie einfach nur loswerden, und habe mir bei den "Aufgaben" von meiner Therpeutin wirklich Mühe gegeben - ich war froh, wenn ich es mal geschafft habe, mein ganzer Tag bestand oft aus Zwang! Ichhatteso starkenLeidensdruck und hing kein bisschen daran,aber sie hat Recht wenn sie sagt,ich bemühe mich zurzeit nicht richtig und will es wohl eher behalten!:(Das hier ist vermutlich die letzte Therapie,die ich genehmigt bekomme weil es schon die dritte ohne Erfolg ist,und ich soll sowieso eventuell in eine Klinik und bekomme demnächst zusätzlich Medikamente, aber das bringt ja alles nichts wenn der innere Wille nicht da ist!Ich möchte aber nicht ewig so leben und später bereuen dass es so gekommen ist,ich möchte es unbedingt loswerden WOLLEN wie es IMMERwar ber egal was ich mir einrede, diese Punkte dort oben halten mein Gefühl davon ab!Ging es jemandem ähnlich, bei dieser oder einer anderen psychischen Krankheit?Ich weiß einfach nicht was ich mir einreden soll oder wie der Leidensdruck wieder kommen könnte& überhaupt..Ich hasse mich dafür,dass ich plötzlich so fühle!Danke

...zur Frage

Hey 

Wie du schon selbst gesagt hast,geht es dir eigentlich nur darum , etwas "eigenes" zu besitzen , an was du festhalten kannst , da du aus Erfahrung auch weißt dass diese zwänge immer wieder kommen. Jedoch ist dieses Verhalten meiner Meinung nach erstmal normal wenn man unter selbstzweifeln leidet und sich ungeliebt fühlt. Wichtig ist nur dass du dich wieder davon lösen kannst , denn diese Krankheit bringt dir nicht das leben wovon du träumst. Du verrennst dich nur in ausreden und schiebst deine Krankheit vor. Sozusagen eine schutzreaktion z.b. in der schule , um nicht einsehen zu müssen dass du vielleicht besser sein könntest. Ich bin der Auffassung dass deine Krankheit , was auch immer es für eine ist, nicht deine Persönlichkeit ist und du solltest das auch erkennen. Natürlich gehört sie in dein leben aber du darfst dich nicht von ihr lenken lassen. Mach dir das selbst immer wieder bewusst und arbeite so weiter wie vor einiger zeit als du noch mit deiner Therapeutin in die selbe Richtung gestrebt bist. Sag dir selbst dass dein leben so nicht weiter gehen kann und setze es um. Falls du keine weitere ambulante Therapiemöglichkeit mehr bekommst und dir ein Klinikaufenthalt bevorsteht , dann geh dort auch bewusst mit dem Gedanken hin dass es eine KRANKHEIT ist. Ich weiß das ist jetzt ein dummer Vergleich, aber wenn du Schnupfen hast bist du auch krank und willst diese Krankheit wieder loslassen weil sie dich in deinem leben behindert. Sie nimmt  dir die Luft zum atmen , deinen Freiraum. 

Bitte versuche in deinem leben andere Dinge zu finden an denen du festhalten kannst. Zum Beispiel ein Hobby was dir gefällt und dich gleichzeitig ablenkt. Und vor allem : beginne dich selbst zu mögen und zu akzeptieren , stell dich vor den Spiegel und sieh dich an und du siehst deine Schönheit sowohl außen als auch in deinem inneren. Jeder Mensch hat etwas schönes an sich und hat es auch verdient , dass er das selbst erkennt und zu schätzen lernt. 

Ich wünsche dir wirklich alles alles gute und kämpfe für das was dir wirklich wichtig ist. Fang wieder an zu atmen und hör auf dich hinter deiner zwangsstörung zu verstecken!

Ich hab dich lieb ♡

...zur Antwort

Vielleicht hast du bis zum Beginn deiner neuen Arbeit ja die Gelegenheit ein Praktikum in einem ähnlichen berufsfeld zu machen. Oder du engagierst dich freiwillig vielleicht im Tierheim, altersheim etc. Wenn du sonst irgendwas spannendes erleben willst musst du natürlich von deinen eigenen Interessen ausgehen. Vielleicht kannst du kurzfristig einen kleinen "Urlaub" machen , nur mit nem kleinen Zelt übers Wochenende oder so. Oder probiere dich in neuen Sachen aus Kunst , Malerei , beschäftige dich mit deinen Lieblingskünstlern zum beispiel Musiker usw. So bekomme ich immer sehr gut die zeit rum und bin auch noch über alles informiert ;)

...zur Antwort

Hey ich kann dir eine wirklich tolle Creme empfehlen auf die ich wirklich schwöre. Ich weiß nicht ob sie dir genauso hilft wie mir aber einen versuch ist es wert. Und zwar ist das die Totes meer Creme von der Marke enzborn. Kostet zwar glaube ich so um die 8€ aber ich finde es lohnt sich wirklich. Such doch einfach mal nach der Creme im Netz :)

...zur Antwort

Naja, das Thema ist etwas schwierig. Es gibt diese Menschen, die einfach oft darüber nachdenken, scih umzubringen, es aber eigentlich dann doch nicht wollen. Denen kann man wesentlich besser helfen und ihnen besser ins Gewissen reden, wenn sie vor einer solchen Tat stehen. 

Hat man sich aber innerlich schon längst dazu entschlossen, sich das Leben zu nehmen und hat alles schon genau geplant, ist es nur schwer möglich, ihn davon kurzerhand abzubringen. Ich bin der Meinung, dass keiner wegschauen sollte, wenn offensichtlich ist, dass es einen Menschen im eigenen Umfeld gibt, der suizidgefährdet ist. Klar ist auf jeden Fall, den Notdienst etc zu verständigen, wenn man jemanden kurz davor bemerkt. Als Laie ist es in einer solchen schwerwiegenden Situation natürlich schwer, den Betroffenen umzustimmen, aber man sollte ihm trotzdem ins Gewissen reden, vor allem, wenn man ihn auch kennt. Man sollte demjenigen zeigen, dass es auch gute Dinge im Leben gibt und nicht alles schlecht ist. Bei einem fest entschlossenen Menschen kann man selbst zwar meist nicht viel ausrichten, aber es ist verdammt noch mal unsere Pflicht, anderen Menschen zu helfen! 

Solchen Personen kann in der Regel nur professionell geholfen werden, sie sollten sich auf jeden Fall in psychiatrische Behandlung begeben oder gegebenenfalls dort durch Fremdeinwirkung eingewiesen werden, denn man kann in so einer Lebenslage einfach nicht mehr klar denken und Probleme adäquat einschätzen, auch wenn man das nicht wahrhaben möchte.

Also, helfen ist auf jeden Fall immer Pflicht und dafür sorgen, dass die Person in eine sichere, professionelle Umgebung und wieder mit sich und ihrem Leben ins Reine kommt.

...zur Antwort

Auswendig lernen wird nicht klappen und das kommt auch beim Vortragen meist sehr steif rüber. Gehe deine Präsentationen einfach noch ein paar mal durch , mache dir Notizen auf kleine zettel , die du während der Präsentation benutzen kannst. Dabei kannst du auch mit Symbolen arbeiten , kommt darauf an , wie du dir sachen am besten merkst. 

Am einfachsten geht das alles natürlich , wenn du dich für das Thema begeistern kannst. Ich fände das zum Beispiel wirklich ein richtig tolles Thema , denn ich liebe Irland über alles und kann mich richtig für dieses Land begeistern. 

Viel Glück für morgen und schlaf dich richtig aus! 

...zur Antwort