Aufgrund von Korrekturen beim rückwärtigen einparken durchfallen?

Hallo, Hatte gestern meine 2. Fahrprüfung, nach knapp 40 Minuten sollte ich noch rückwärts in eine Lücke einparken, gesagt getan, stand jedoch noch etwas schief drin habs dann noch 2-3x korrigiert. sprich (1 Gang, Rückwärtsgang) letztendlich stand ich perfekt zwischen den beiden autos, kurz danach sagte der Prüfer dann bitte hier rechts raus und hier noch einmal. Dachte mir nichts dabei, tat genau das gleiche stand nach knapp 1-2 Minuten perfekt in der Lücke genau mit dem gleichen Prinzip.

Prüfer sagt ich breche die Prüfung hier ab sie sind durchgefallen.

Ich konnte es nicht glauben er meinte ich hätte zuviele Korrekturen benötigt zum einparken... Gut dass ich wusste dass man nicht korrigieren darf dann wäre ich nämlich lieber etwas schief in der Lücke gewesen als durchgefallen zu sein.

Es ist ja von reinster Normalität dass ein Fahranfänger direkt beim ersten rückwärtigen einparken perfekt parallel zu beiden Autos einparken kann ohne einmal zu korrigieren.

Ich finde das ziemlich lächerlich, und meinen Fahrlehrer habe ich auch danach ziemlich fertig gemacht wie er mir soetwas wichtiges vor meiner Prüfung nicht sagen konnte.

Wieso sollte ich nämlich korrigieren wenn ich dadurch durchfallen würde? Ich dachte es wäre das Normalste der Welt wenn man gerade und sauber in der Lücke steht auch mit Korrekturen...

Habe schon knapp 2000.€ in den Sand gesetzt und hab immernoch keinen Führerschein.

Was sagt ihr zu der ganzen Sache und sollte ich jetzt lernen ohne Korrektur einzuparken?

Prüfung, Fahrschule
7 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.