Wie wäre es mit einer Salatbar und verschiedenen Salatsoßen? Dann kann sich jeder seinen Wunschsalat selber zusammenstellen. Dazu frisches Baguette. Für die Nichtvegetarier kannst Du vielleicht noch Griebenschmalz bereitstellen.

...zur Antwort

Man ist erst mit 18 voll geschäftsfähig. Die Flasche Campgner gehört ja nicht zu den billigen Sorten. Da dürfte der Taschengeldparagraph wohl auch eine Rolle gespielt haben.

...zur Antwort

Wenn es auch eine Qualle sein darf:

http://www.helles-koepfchen.de/artikel/1605.html

...zur Antwort

Schick Deine Eltern mal zum Schulrat. Dann dürfte Deine Lehrerin und die Konrektorin eins gehörig aufs Dach bekommen. Eine 7 als Benotung gibt es nicht.

...zur Antwort

Versuchs mal mit einem Anti-Schlingnapf. Gibt es in jedem Zoofachgeschäft zu kaufen.

...zur Antwort

Ich würde sofort beim Tierarzt anrufen. Koffein ist genauso schädlich wie das im Kakao enthaltene Theobromin.

...zur Antwort

ZUSAMMEN mit TIERÄRZTEN entwickelt

Eine schöne Umschreibung für Tierversuche.

http://www.polar-chat.de/wiki/Tierversuche_in_der_Futtermittelindustrie

...zur Antwort

Jeder Hund hat mal Durchfall. Das allein wäre nicht so tragisch. ABER: Bei Deinem Hund kommen noch andere Symptome hinzu: Fieber, Probleme an den Augen, und sie scheint nicht fit zu sein. Da wäre ich mit meinem Hund schon längst beim Tierarzt gewesen.

...zur Antwort

Generell kostet die Mitnahme eines Hundes in einer Transportbox oder entsprechender Tasche nichts. Anders sieht die Sache aus, wenn der Hund ohne Transportbehälter mitgenommen wird.

  • Es herrscht generell Leinenpflicht.
  • Der Hund darf nicht auf die Sitzplätze.
  • Maulkorbpflicht kann in den Beförderungsbedingungen vorgeschrieben sein.

Ob die Mitnahme eines Hundes an der Leine etwas kostet (normalerweise Kinderfahrpreis), ist von den Tarifbedingungen des jeweiligen Transportunternehmens abhängig. In Frankfurt am Main kostet es in der S-Bahn, U-Bahn, Straßenbahn und im Bus nichts. Also frage mal beim Unternehmen nach.

...zur Antwort

Die Regelungen sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Aber in der Regel brauchst Du eine Erlaubnis des Ordnungsamtes. Hier mal etwas zu Hessen:

  • Als Mieter brauchst Du die schriftliche Erlaubnis des Vermieters, einen Listenhund / gefährlichen Hund halten zu dürfen. Eine normale Erlaubnis zur Hundehaltung reicht da nicht aus.
  • Das Grundstück / die Wohnung muß so beschaffen sein, daß der Hund nicht das Grundstück selber verlassen kann (z. B. durch einen entsprechend hohen, ausbruchsicheren Zaun).
  • Jeder, der den Hund später mal ausführen soll, muß volljährig sein, braucht einen Sachkundenachweis und ein polizeiliches Führungszeugnis. Diese Sachkundebescheinigung gilt immer nur für einen Hund und eine Person. Das ist z. B. dann wichtig, wenn man als Halter krank im Bett liegt und der Hund Gassi gehen muß. Der Hund nimmt nicht an dieser Prüfung teil.
  • Nachweis über eine abgeschlossene Hundehaftpflichtversicherung.
  • Nachweis über die vorab gezahlte Hundesteuer für ein Jahr.

Erst wenn Du die Erlaubnis des Ordnungsamtes hast, bekommst Du den Hund. Einen Wesenstest zur Befreiung von Maulkorb und Leine kannst Du später ablegen. Der Hund muß daran teilnehmen. Der Wesenstest ist alle zwei Jahre zu wiederholen.

Quelle: http://www.polar-chat.de/wiki/Hundeverordnung_Hessen

...zur Antwort

Es kommt auf die Reste an. Milchreis würde ich im Mülleimer entsorgen (weil das hart wie Beton wird). Suppen, Säfte, Milch usw. in die Kloschüssel.

...zur Antwort