Entgegen der hier verbreiteten Meinung denke ich, der Sattel ist ziemlich wurscht. Ich bin mit Dressursattel auch schon A gesprungen. Natürlich ist das "schwieriger" aber gehen tut das ;) so lange du dich sicher fühlst, ist der Sattel nebensächlich. Wenn du fällst, dann nicht wegen dem Sattel, sondern wegen "falscher Reitweise".

Wenn ein Pferd zumindest theoretisch die Höhe schafft, mit Reiter dann aber stehen bleibt... na, wo ist das Problem? Richtig, im Sattel ;) Ich würde dir raten, dir einen Reitlehrer dazu zu holen, bevor die Stute gar nicht mehr Springen mag. 50cm sollte sie eigentlich noch aus dem Trab schaffen. Du kannst es natürlich mal probieren, vllt fehlt ihr auch der Schwung. Trotz allem: such dir jemanden - mit Ahnung! - der dir dabei hilft. Also nicht die beste Freundin von nebenan, die auch schonmal irgendwie über einen Sprung gekommen ist.

...zur Antwort

Hast du sie vorbereitend schonmal am Langzügel/Doppellonge gearbeitet?

Wenn das Halten so ein Problem ist, würde ich es zunächst in ALLEN anderen Lebenslagen festigen. Mit Strick, ohne, Langzügel, Longe, Doppellonge. Ohne Reifen oder ähnliches. Und zwar nicht nur das ANhalten sondern auch das Stehenbleiben! Sie immer länger stehen lassen. Wenn du zB ohne Strick übst, dann einfach um sie rumgehen o.ä. Schaffst du es bis zum gewünschten Punkt, wird gelobt. Und so steigerst du die Dauer immer mehr, festigst somit gleichzeitig das Kommando.

...zur Antwort

Dein Problem ist nicht das Gebiss sondern das Reiten selbst.

Lerne, dein Pferd korrekt von hinen nach vorne zu reiten, OHNE Ausbinder, da wird der Hals von ganz alleine fallen ;)

...zur Antwort

Gründe, die ich dafür schon gehört (oder sogar erlebt) habe:

  • Westernreiter machen den Boden kaputt. Bzw zumindest für's Dressur- oder Springreiten nicht brauchbar

    • Es sind unterschiedliche Reitweisen. Da STROTZT es nur so vor Vorurteilen. Genau so gibt es doch eingefleischte Westernreiter (oder ähnliches) die "uns Englischreiter" als Pferdequäler betiteln oder ähnliches.

Das gibt es überall, der Mensch kann und will nicht ohne Vorurteile ;)

...zur Antwort

Ich habe von einer "Pferdeschule" noch nie gehört.

Was du meinst, ist eine Ausbildung - nach der normalen Schule. Und ja, in der Ausbildung wirst du überwiegend Boxen misten, fegen, Pferde fertig machen. 3 Jahre lang. Natürlich wirst du auch reiten dürfen - aber stell dir das nicht so traumhaft vor. Junge Pferde können ganz schön aufdrehen.

Sowieso brauchst du für die Ausbildung erst noch einen Schulabschluss und meist diverse Reitabzeichen (der Reiterpass zählt nicht dazu). Mach also erstmal deine Schule zuende, habe weiter Spaß am reiten und überlege später nochmal genau.

...zur Antwort

Pferd zieht mich beim führen hinter sich her

Ein schon 18 jähriges Pferd zieht mich hinter sicher her wenn wir vom Grasen kommen und er aber gerne noch weiter fressen will oder ich ihn aus seinem Offenstall hole und zum putzen bringen will und er jetzt aber lieber erst was fressen will. Mir wurde gesagt das es nicht immer so war früher war er das totale verlass Pferd und ein total Gentleman. Aber als seine vorige Besitzerin mit ihm für ein Jahr an einem anderen Stall war hat das ganze danach als er zurück war angefangen. Er wurde dann verkauft ich weis aber nicht wie lange das her ist. Aufjedenfall ist es so das er mich beim führen am Halter hinter sich herzieht um zu fressen ich kann da dagegenhalten was ich will er ist einfach viel zu stark. Wenn er sehr stark anzieht lass ich den Strick meistens los denn sonst trabt er los und tritt aus. Beim reiten habe ich gar keine Problem, die Probleme gibt es nur beim führen. Von der Besitzerin ist nicht viel Hilfe zu erwarten denn die kümmert sich da nicht wirklich drum. Mein Reitlehrer hilft mir dabei (ist der Sohn der Besitzerin) aber der geht in einem Monat zu zwei Monate weg und dann bin ich allein. Noch dazu zu sagen ist das das Problem nicht nur bei mir auftritt er macht das mit jedem. Ich hab das Pferd schon total lieb gewonnen und möchte ihn eigendlich nicht wieder abgeben. Könnt ihr mir helfen wie ich das am besten weg bekomme? Was für Aufgaben kann ich speziell machen? Wahrscheinlich ist in dem Jahr wo er weg war irgendwas passiert aber es weis leider keiner was. Bitte helft mir!

...zur Frage

Lies dich mal quer durch www.wege-zum-pferd.de

Das Problem ist klar: er nimmt euch nicht ernst. Wie bereits geantwortet wurde, ist er der Meinung dass der Mensch keine Führungsqualitäten hat. Also übernimmt er die Führung. Dadurch dass du loslässt, bestärkst du ihn in seiner Meinung. Klar ist diese Situation uU gefährlich. Daher würde ich das "üben" in die Halle/einen sicheren Platz verlegen. Das Verhalten wird nicht von heute auf morgen verschwinden, aber doch stetig besser bei regelmäßiger Übung.

...zur Antwort