Perlmuster geht ganz einfach, eine M re, eine M li, im wechsel und in der nächsten Reihe da wo eine re M ist eine linke darüber stricken. So ergibt sich dieses Muster. Aber Nadelstärke 15!! da ist zwar sehr schnell eine Reihe gestrickt, aber das ist sehr anstrengend, du wirst nicht sehr lange an einem Stück stricken können sonst schmerzen deine Handgelenke. Viel Spaß beim arbeiten, LG flamenca

...zur Antwort

Hi, leider habe ich deine Frage gerade erst gelesen. Wenn man auf den Link geht den du uns reingestellt hast gibt es auf der linken Seite einen Reiter unter "Zopfmuster" der "Erläuterungen zum Stricken" heist. Da findest du die Erklärung für alle Begriffe in deiner Anleitung. Die Dame interpretiert manchen Begriff ein wenig anders als ich es getan hätte. Schau mal rein, dann wird einiges klarer. LG flamenca

...zur Antwort

Schau dir mal die Anleitung von dem Umhang an, http://www.garnstudio.com/lang/de/visoppskrift.php?d_nr=112&d_id=33&lang=de. Da ist ein Strickdiagram für das Wellenmuster dabei. vielleicht funktioniert das dann besser. LG flamenca

...zur Antwort

Warum nicht, wenn es weit genug ist für dich. Du kannst auch in der Kurzwarenabteilung oder online schauen, es gibt welche zum einnieten. Die halten ganz gut, manche haben ein Designe auf der Kappe. Je nach Material kannst du welche für Jersey oder Stoff nehmen. Ich finde die Idee garnicht schlecht. LG flamenca

...zur Antwort

Reanne hat recht, entweder du versuchst den Stufenrock, oder du nähst einen Bahnenrock. Je nach Stoffbreite musst du dann 4x (bei einer Breite von mindestens 1,20 m) bis 8x (wenn der Stoff nur 0,6m breit sein sollte)die Rocklänge an Stoff kaufen. Denk auch daran, dass der Rock mehr als 4m haben muss, sieht doof aus wenn der Rock über dem Reifrock gespannt ist. Das Zuschneiden ist eigentlich nicht schwer, nur wenn du blutige Anfängerin bist ist es etwas schwierig zu erklären. Also am Besten faltest du den Stoff in Längsrichtung so, dass die rechte Seite innen ist. Je nachdem wie viele Bahnen du machst teilst du den Taillenumfang entsprechend. Bei vier Bahnen sind es dann ca 20 cm da du ja auch eine Nahtzugabe brauchst. DieHälfte davon zeichnest du jetzt von der Bruchkante aus auf den Stoff auf, dann misst du die Länge des Rockes ab und zeichnest diese plus 2 cm oben und mindestens 5 cm unten an Nahtzugabe bzw. Saumzugabe längs auf der Bruchkannte ein. Die Weite unten wird die komplette Stoffbreite sein, also bis zur Webkante einen geraden Strich ziehen und dann mit der Taillenkante zu einer Art Dreieck verbinden. Das machst du so oft wie du die Bahnen brauchst. Nach dem Ausschneiden der Bahnen musst du die Bahnen unten abrunden, dazu faltest du den Stoff oben einfach nocheinmal zum Stoffbruch hin, und zwar so, dass die Schnittkante von deiner Rockbahn an der Knickkante des Stoffbruches anliegt. Du wirst sehen, dass unten eine Ecke übersteht, die musst du dann abgerundet zurückschneiden. Wenn du die Bahnen zusammen nähst dann noch den Reissverschluss einnähen, den Bund annähen und den Saum unten gleichmässig rund nähen und dann gut eindämpfen. Bevor du den Saum nähst, solltest du den Rock am besten mit einem Kleiderbügel mit Klippsen aufhängen. super wäre ein Bad in dem geduscht wurde, so dass die Luft feucht ist. Bahnenröcke neigen dazu an den Nähten zu zipfeln, aushängen lassen verhindert dass du den Saum nochmal auftrennen musst. Viel Glück! LG flamenca

...zur Antwort

Du kannst das Shirt auch richtig umstylen. Einfach mit einer scharfen und spitzen Schere feine Streifen schneiden und dann verknoten oder flechten. Sieht cool aus, auf youtube habe ich da schon super Videos gesehen. Gib mal Shirt cutting in die Suchzeile ein, viel Spaß beim Stöbern! LG flamenca

...zur Antwort

Wenn ich das schon lese "bring ihn auf den richtigen Weg...ein Mann strickt doch nicht..." totaler Blödsinn!! Ich kenne genug Männer die können sich richtig verletzen sobald sie ein Werkzeug in die Hand nehmen weil sie keine Handwerker sind ... Männer löten, schweißen, streichen... vor allem klopfen sie Sprüche!! Es gibt ein sehr altes Gemälde, ich weiss nur nicht von wem, auf dem sitzt ein Soldat der seine Socken strickt während er Wache schiebt. In Amerika gibt es Strickcafés in denen sich hochdotierte Manager treffen um zu stricken, da es sehr entspannend ist nach stundenlangen Besprechungen und theoretischen Entscheidungen etwas in die Hand zu nehmen und produktiv zu sein. Es ist sehr beruhigend so schön regelmäßig die gleichen Bewegungen zu machen. Lieber "Verwandter" dein Freund kann glücklich sein einen Freund wie dich zu haben. Das mit dem Strickkurs wäre natürlich schon toll, aber er kann durchaus auch selber anfangen mit einem Buch und der "Youtube-Schule" da gibt es reichlich Videos die sehr hilfreich sein können. Kauf ihm eine Wolle die für Anfänger geeignet ist, glatt ohne Tinneff und die passenden Nadeln. Das Anfängerbuch mit ein paar Links von Youtube und dann viiiiiel Spaß, und viel Erfolg!! Ganz liebe Grüße, flamenca (Wo wohnt ihr denn?? In München nicht zufällig? Dann könnte ich euch noch so manchen Tipp geben)

...zur Antwort

Da wirst du wenig Freude haben, das Problem ist die Polsterung nicht die Stabilität. Wenn du die Tasche wirklich selber machen willst musst du dir erst einen etwas stabileren Schaumstoff besorgen, der nur so ca. 2 - 3 cm dick ist. Dann brauchst du die Abmasse deiner Kamera. Um die baust du dann einen Käfig aus Schaumstoff, den du dann in Stoff einnähst. Dafür gibt es keine Schnittmuster. Sei vorsichtig mit dem Stoff, mancher Kunststoff ist zwar stabil kann aber ein Objektiv verkratzen falls der Deckel abgeht. Andere Stoffe fusseln vielleicht, ist auch nicht optimal wenn du dann immer die Objektive und die Kamera putzen musst weil du sonst die Fusseln mit fotografierst. Ich würde dir empfehlen eine preiswerte vielleicht gerauchte passende Tasche zu kaufen und die dann umdesignen. Dürfte einfacher und auch nicht teurer sein. LG flamenca

...zur Antwort

Hallo Nadasia, wenn du in Blockstreifen strickst kannst du immer an der Anfangsmasche den Faden den du mit nach oben nehmen willst (die Farbe die du gerade nicht strickst) um die erste Masche legen, so hängt der nicht rum sondern ist im Strickstück, aber nicht fest spannen sonst ist der Rand nicht mehr elatisch. Den Faden der in der Mitte raus, hängt musst du nur vernähen, da wird nicht abgekettet. Dazu findest du bei youtube Filme, es gibt da unterschiedliche Techniken da hat jeder so seine Art und Weise. Du solltest dir das schon anschauen, das brauchsxt du auch wenn du eine größere Arbeit strickst und mehrere Knäuel Wolle verarbeitest. Viel Spaß noch beim stricken, deine flamenca!

...zur Antwort

Der Rock ist ganz einfach, du nimmst einen fließenden Stoff, nicht zu starr. Schneide daraus zwei Rechtecke zu die so breit sind wie der Rock lang sein soll plus Saumzugabe. Für die Länge nimmst du ca. das 1,5fache deiner Tailie, dann nähst du die die beiden schmalen Enden zusammen, machst den Saum und nähst als Bund einen breiten Gummibund an, den gibt es fertig im Stoffhandel manche haben sogar an einer Seite zwei Streifen zwischen die man den Stoff näht. Achte darauf dass der Gummibund gedehnt ist beim Nähen, dann kannst du ohne Verschluss arbeiten und einfach rein schlüpfen. Viel Erfolg! flamenca

...zur Antwort

Also wenn es ein dünner Stoff oder ein locker gewebter würde ich auf jeden Fall Bügelvlies darunter legen, dann reissen die Ösen nicht so schnell aus. Ausgerissene Ösen wieder reparieren ist schwierig. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Eigentlich ist das nicht schwer. Du kannst ganz genau die Strickanleitung befolgen. Am Anfang deiner Strickreihe ist der Zopf ( du brauchst eine Zopfnadel um die Hälfte der Maschen vor bzw. hinter die Arbeit zu legen) danach strickst du verkürzte Reihen, da bedeutet * du strickst erst bis an den Rand, wendest und strickst bis an den Rand, dann wieder laut Strickschrift den Zopf, dann eine Reihe nur 29 M dann wieder zurück bis zum Rand, dann 23 M dann wieder zurück dann wieder über alle Maschen bis an den Rand * dadurch wird die Müze auf der rechten Seite von vorne betrachtet breit und auf der linken Seite schmaler, so bekommt die Müze ihre Form.. Einen Tip habe ich noch für dich, die ESKIMO ist relativ dick da wird das zopfen ein ziemlicher Kampf wenn du aber bevor du die Maschen von der Zopfnadel strickst einen Umschlag machst (Faden einmal über die Nadel legen) den du bei der Rückreihe wieder fallen lässt wird das Ganze lockerer und der Zopf fällt schöner. beim Abketten am Ende deiner Arbeit strickst du am Besten die mittleren zwei Maschen vom Zopf zusammen, sonst wellt sich der Rand und es lässt sich nicht so schön zusammen nähen. Ich hoffe ich konnte dir helfen, viel Erfolg! flamenca

...zur Antwort

Schau mal bei www.buttinette.de rein, die haben eine ganz ordentliche Auswahl. Allerdings wirst du die Bestellung nicht mehr zeitig genug bekommen wenn du das Kostümnoch diesen Fasching tragen willst. Vielleicht solltest du doch in einen Laden gehen. Viel Spaß im Fasching

...zur Antwort

Klar geht das, allerdings würde ich es nicht mit einer normalen Nähmaschine machen. Die Nähte sind nicht elastisch genug. Du brauchst ne Overlock, wenn du die nicht hast oder leihen kannst würde ich das dem Schneider machen lassen, sonst ärgerst du dich nur. Gruß flamenca

...zur Antwort

Da ich mich mit alten Gewändern nicht so auskenne und ich auch nicht einschätzen kann aus welcher Epoche diese Haube sein soll kann ich dir nur diesen Link empfehlen www.kostenlose-schnittmuster.de/category/kostueme/mittelalter-larp/ da gibt es sehr viel über Mittelalterkleidung. Hoffe ich konnte dir helfen, flamenca

...zur Antwort

Wenn der Bezugsstoff aus Seide und nicht aus Kunstseide ist kannst du den schon auch nehmen. Seide ist stabil und strapazierfähig und ausgleichend. Allerdings tut es Baumwolle auch. Wenn du das Gummiband aufnähen willst geht das mit einer normalen Maschinennadel. Du musst nur Vorsichtig sein. Da du das Gummiband dehnen musst zum Aufnähen, musst du aufpassen dass du nicht zu sehr am Werkstück ziehs sonst fliegt dir die Nadel um die Ohren. Entweder mit einem Zickzackstich oder einem Overlockstich (hat aber nicht jede Maschine) nähen. Viel Erfolg! deine flamenca

...zur Antwort

Also ich würde den Tailienumfang mal drei rechnen, dann kannst du den Tüll ordentlich einreihen. Dann kommt es halt darauf an wie dicht du den Rock haben willst, aber vier Lagen würde ich auf jeden Fall machen vielleicht auch mehr. Du kannst ja auch eine Lage aus Satin obendrauf legen. Auf jeden Fall würde ich eine schönen breiten Bund machen, fertiger Gummibund (gibt es in verschiedenen Farben)ist ganz praktisch, damit man deine Taile noch sieht ;-) Viel Spaß!!!

...zur Antwort

Hallo, deine Idee hat Tradition. Früher wurden Bettbezüge die, warum auch immer, ausgemustert wurden zu Wäscheröcken umfunktioniert. Das waren einfache weite Röcke die ähnlich wie Dirndlröcke genäht waren. Zum Teil mit aber auch ohne Schürze. Diese Röcke wurden dann an den Werktagen getragen. Dein Design muss ja nicht das Gleiche sein ;-) Viel Spaß beim kreativen arbeiten, deine Flamenca

...zur Antwort

Hallo, ich kann dir den http://www.Stoffexpress.de empfehlen. Die telefonische Beratung bei Fragen ist sehr gut. Die Lieferzeiten super schnell (wenn die Ware nicht gerade aus ist) im Gegensatz zur Stoffmeile oder Stoff4you (ist eh der Gleiche) da sind schon mal mehrere Wochen fällig und die Kommunikation echt schwierig.

...zur Antwort