wenn du deinen PC an ein existierendes WLAN andocken möchtest, ist die effizienteste methode ein WLAN Stick, den bekommst du für unter 10 euro oder zu weihnachten;-)

Aus einemrouter kannst du immer einen wlan Access Point bauen, aber nur selten eine WLAN/LAN Bridge.

...zur Antwort

Handy am LAN kabel ist ziemlich umständlich. Besorg Dir bei *bay einen gebrauchten, wlan tauglichen router für wirklich wenig geld und häng den mit dem LAN!Port ans netz. Dann arbeitet der als access point und du hast mehr komfort fürs gleiche geld.

DP

...zur Antwort

Such mal hier unter den antworten, denn die Frage wird immer wieder gestellt. Und die Antwort ist immer gleich:

  1. Kabel legen - aufwändig aber immer noch das beste. Notfalls lassen scih auch ungenutzte Telefonleitungen verwenden.
  2. PoF legen - teurer aber mit 2mm problemloser zu verstecken
  3. Powerline/DLAN kann gut funktionieren. Netzinterferenzen können den betrieb jedoch stören
  4. repeater - die am wenigsten aufwändige aber auch anfälligste variante mit den grössten reibungsverlusten.

Ach ja - check doch mal das umfeld auf nachbarsender und stell den kanal so ein, dass 3-4 kanäle abstand sind zum nächststärksten sind.
Beispiel: der NAchbar funkt auf Kanal 6, dann gehst du auf 1 oder 11

DP

...zur Antwort

Kannst Du tun, aber wunder dich nicht wenn am Ende kaum was rauskommt.

Im Professionellen Umfeld werden kaskaden nur aufgesetzt wenns garnicht anders geht und wenig BAndbreite gefordert ist. Und auch dann nur mit unterschiedlichen RAdios für uplink und Funkzelle.

...zur Antwort

Um den realen Durchsatz zu messen, ist ein Internetspeedtest ungünstig. Häng einen Rechner an den LAN port des Routers und miss mit iperf/jperf den Durchsatz zwischen dem PC in deinem zimmer und dem referenzPC.

Aber selbst wenn DU WLAN nach dem neuesten Standard IEEE802.11ax betreibst wird eine LAN Verbindung immer noch mehr Durchsatz haben. BEton dämpft eben.

DP

...zur Antwort

Klar, als Admin kannst Du das. Du kannst beim Bäcker auch die Leute vor Dir in der Schlange einfach zur Seite schubsen und Dich vordrängen. Das geht.

Vielleicht solltet Ihr mal miteinander sprechen und eine Lösung finden, die für alle passt.

DP

...zur Antwort

"...bekomme ich irgendwie nur... " Genau auf das irgendwie kommt es an. Wenn auf der Linie zwichen WLAN Router und Dir das Zimmer deines Bruders liegt, bedeutet das, Du hast mindestens zwei, wenn nicht noch mehr wände dazwischen.

WLAN ist toll, weil es Mobilität bringt, aber es kann nicht zaubern. Und Repeater sind meist ein netter Versuch, schaffen jedoch jede Menge Reibungsverluste, vor allem wenn Up- und Downlink auf dem gleichen Radio arbeiten.

Den Verkläufer/Einrichter dafür verantwortlich zu machen ist der falsche Schritt. Man kann beim Einrichten wenig falsch machen, aber das Umfeld zählt.

Wenn dann noch Dein Bruder jede Menge Traffic aufs WLAN wirft, wird es eng für Euch beide.

Ihr könnt Powerline(DLAN) probieren, aber auch das hat seine Tücken.

Wünscht Euch zu weihnachten, ein paar Löcher in die wände setzen zu dürfen. LAN Kabel sin qualitativ immer noch die hochwertigste Verbindung.

DP

...zur Antwort

Ich sags nur ungern, aber manche Probleme lassen sich nicht aussitzen;-)

Ich rate Dir, Dosen zu setzen. Das geht einfacher als zu crimpen (was aber auch kein Hexenwerk ist) und du hast ne saubere Lösung.

DP

...zur Antwort

Ich muss hier mal eine Lanze für Maxi brechen. Wenn Ihr eine Salatsosse mit Maggi schmeckt, ist das Ihre Sache.

Trotzdem Maxi, probier ruhig mal was anderes. Raus aus dem eingefahrenen Gleisen. Vielleicht schmecken Dir die Alternativen richtig lecker.

Guten Appetit.

PS: An alle Anderen - ansonsten gebe ich Euch recht. Maggi hab ich nur noch im Haus falls mein Grossvater von den Toten aufersteht. Für den war eine Suppe erst eine Suppe wenn er eigenhändig einen schuss MAggi reingekippt hatte.

...zur Antwort

Selbstverständlich gibt es WLAN Telefonie. Wird vor allem in Krankenhäusern und Industrie genutzt. Ist aber eher was fürs profiumfeld, da die ansprüche an die Servicequalität enorm sind.

Für den Privatbereich empfehle ich nach wie vor DECT. Einfach und Robust. Lass die BAsisstation beim Router stehen und besorg dir eine ladestation.

DP

...zur Antwort

Naja, das ist genau das Problem wenn man Datensignale auf stromleitungen aufmoduliert. Spannungsspitzen und oberwellen stören die Übertragung.

Powerline macht das beste draus. WLAN auf seine art genauso. Das eine oder andere als Schrott zu bezeichnen, halte ich für ungerecht. Es ist eben ein Kompromiss. Und ja, es gibt nichts besseres als eine direkte LAN verbindung.

DP

...zur Antwort

Akademisch ist threadis antwort korrekt. Manchmal geht es aber praktisch darum, dass der vorhandene DSL Router keine Ports mehr frei hat, in der Restekiste aber noch so ein Ding rumliegt. In dem Fall schaltest Du DHCP darauf ab, dann kkannst du einen der (regulär)vier LAN ports an den DSL Router kaskadieren und hast 3 Ports gewonnen.

Natürlich ist es kein Problem, einen "richtigen" Switch mit 24, 48 oder mehr Ports anzuschliessen.

...zur Antwort

Klar spinnst Du. Ich auch. Aber wir sind Viele;-)

WLAN ist eine tolle Technologie, hat aber eben auch seine Grenzen.

Mauern, NachbarWLANs und Interferenzen reduzieren nicht nur den Durchsatz, die durch Störeinflüsse bedingten Framewiederholungen steigern natürlich die Latenz im Netz. Mit Bandbreite lässt sich das nicht erschlagen.

Natürlich ist das Kabelverlegen aufwändig und nicht überall kannst und darfst du Bohren. Flache LAN Kabel und sog PoF Lichtleiter haben nur ca 2mm durchmesser und lassen sich prima verstecken.
Die qualität einer LAN Verbindung ist nicht zu schlagen.

Check doch mal mit dem kostenlosen INSSIDER welche Kanäle in deiner nähe belegt sind. Stell den Router auf den Bereich mit den wenigsten Nachbarsendern. Aber achtung: Nur KAnal 1,6,11 nutzen.

WLAN im 5GHz Bereich hat etwas weniger reichweite, aber dafür weitaus mehr Kanäle und - mit neuer TEchnologie - auch mehr durchsatz. Diese Technik muss von deinem Router und dem RAdio in deinem LAptop/USB STick unterstützt werden.

Hilft das auch nicht, probierst du eben Powerline/DLAN

DP

...zur Antwort

Link Aggregation ist in den Standrads IEEE802.3ad und 802.1AX standardisiert.

Wenn Du mehrere Links zusammenfassen möchtest ist das Deine Wahl.
VLANs gehören zu jedem professionellen Netz dazu haben bei deiner HAusaufgabe aber keine Bedeutung.

DP

...zur Antwort

Ich habe einen Kabel- und einen DSL Anschluss. Beide laufen an der Firewall und werden für unterschiedliche Dienste genutzt. Das ist kein Problem.

Zwei DSL Anschlüsse auf einem Telefonkabel kann wegen des Übersprechens knifflig werden. Das solltest du am besten mit der telekom absprechen. Lass Dir die Funktion schriftlich bestätigen.

...zur Antwort

Vorsicht, das könnte zu einem Religionskrieg der Knödelfanatiker führen;-)

Ich persönlich mache beides; die Menschen die regelmässig auftauchen wenn ich Sauerbraten mache haben eben unterschiedliche vorlieben.

Wenn die Soße stimmt bin ich auch mit einem Kanten Brot als Beilage zufrieden.

Mach Dich frei von dem "was passt dazu" Probier doch mal was neues aus und schau wie die Menschen reagieren. Tagliatelle, Knoblauchbrot, Gemüseauflauf...

...zur Antwort

Die Frage wird hier hundertfach gestellt. recherche ist da hilfreich!

Und die Antwort lautet immer gleich:

  1. LAN Kabel verlegen. Die aufwändigste, aber qualitativ hochwertigste Lösung.
  2. DLAN aka Powerline: LAN übers Stromnetz, Preisgünstig aber ohne Leistungsgarantie. Die NEttodatenrate hängt von Störeinflüssen auf dem Stromnet ab.
  3. WLAN Repeater: Nicht falsch verstehen, WLAN ist eine tolle TEchnologie, kann aber nicht zaubern. Ein Repeater tut sein bestes, wird jedoch immer Leistungseinbussen aufgrund physischer Dämpfung (mauern) sowie externer Störeinflüsse haben. Billige repeater haben nur ein Radio, jedes paket geht daher doppelt über die Luftschnittstelle.

DP

...zur Antwort

Das relais ist nicht bidirektional sondern bistabil, hat also zwei zustände.

Nimm als eingang eine wechselspannung und verteile es per diode auf beide taster. dann schnarrt das relais wenn du beide taster drückst aber du hast keinen kurzschluss

...zur Antwort

Naja, zuerst solltest Du sicherstellen dass LAN und WLAN sauber arbeiten.

Damit wird auch klar, welcher Art die Verbindungsprobleme sind. Zur fehlersuche nimmst Du zwei rechner. den Internen Verkehr simulierst du mit iperf.
blockwiederholungen erkennst du mit wireshark.

DP

...zur Antwort