Hallo, gut das du dich damit beschäftigst. Durch die Dynamikerhöhungen ist ein genauer Überblick rechnerisch so nicht zu prüfen. Eigentlich sollten nach 16 Jahren mehr Geld drin sein als Beitrag gezahlt wurde. Aber z.B der
BGF World Mining ist nicht gut gelaufen. Hast du auch einen hohen Todesfallschutz oder Befreiung bei BU drin? Das sind alles Kosten die eine hohe Rendite verhindern. Aber sind auch eine eventuell wichtige Absicherung. Die Überschüsse derVersicherungen sind eingebrochen und auch die Fondspolicen haben oft in der Anbgebotsberechnung über 30% Überschussanteile eingerechnet bekommen, die heute in der Höhe nicht mehr dargestellt werden können. (Zinskrise). Diese haben mit den Fondsanteilen nichts zu tun.

Nimm die Dynamik raus und lass dir mal mit dem Beitrag eine Ablaufangebotsberechnung erstellen. Dabei verlange eine jährliche Darstellung!!! Diese dann in einen Renditerechner rein und du kennst dein Produkt. Eventuell mit einer verbesserten Fondsaufteilung kann langfristig der Vertrag für dich wertvoll sein.

Gruss constein

...zur Antwort

Hallo, Fondspolice über 12 Jahre Laufzeit sollte, wenn die Fonds gut gewählt worden, schon fast oder auch schon die Höhe der eingezahlten Beiträge erreicht haben. Schon mal geprüft? Dann wäre die Auflösung des Vertrages noch mal zu überdenken. Es gibt auch Verträge da stimme ich der Auflösung bzw. Kündigung zu. Rückabwicklung wegen vorvertaglicher Fehler kannst du über die Verbrauchzentrale Hamburg prüfen lassen. Gruss constein


...zur Antwort

Hallo, es gibt gute moderne Altersvorsorge Verträge. Dieses sind flexible Sparverträge im Versicherungsmantel. Es gibt alle Anlagemöglichkeiten in einem Vertrag und diese können jeder Zeit kostenfrei umgestaltet werden. Dazu sind Beitragsferien/ Beitragsaussetzung und wieder Beginn jeder Zeit möglich. Genauso kann in der Ansparzeit Geld zugezahlt und entnommen werden. Erst im Alter entscheiden ob Rente und welche Art oder Auszahlpläne(auch als Kombination) genutzt werden sollen. Die Verträge enden erst spätestens 80-85 Lebensjahr. Selbstverständlich kann der Vertrag jeder Zeit vorher auch beendet werden.

Vergleiche das mit deinem Angebot! Allein nur einen Fonds zu nutzen ist auf über 30 Jahre nicht zu empfehlen. Mehrere Töpfe, die immer umgestaltet werden können mit absoluter Transparens sollte für eine Anlage zum Alter besser sein.

Lass dich unabhängig beraten,. Versicherungsmakler sollten eine gute Adresse sein. Gruss constein

...zur Antwort

Hallo, gut das du darüber nachdenkst, denn jede Form von Sparen für das Alter sollte am Ende auch mehr Geld im Alter bedeuten. Bezahlt der Arbeitgeber "gut" Geld dazu ist, egal in welcher Anlage, es in der BAV immer ein Gewinn rechnerisch. Den besten Überblick bekommt man in der Analyse der persönlichen Altersvorsorgesituation. Mit Betrachtung der Steuervorteile und Betrachtung im Alter mit den Steuernachteilen und in der Betrachtung der möglichen Nettorendite ist oft eine andere Sparform efefektiver und der besssere Weg für mehr Geld im Alter. Genau geht das nur mit einer genauen Betrachtung in der Analyse. 

Was nützt der steuerliche Vorteil, wenn die Anlage keine Rendite bringt und das Produkt voll versteuert werden muss im Alter. Alle Anlagen im Verzinzlichen sind nicht mehr geeignet. Selbst Fondspolicen mit Garantieaussagen, die in der BAV Pflicht sind, haben es schwer Rendite zu erreichen. Gruss constein

...zur Antwort

Hallo, es schadet nichts mal andere Anbieter anzuschauen und zu vergleichen. Nur leider kannst du das nicht, da zu 80% AV Produkte verkauft werden und nicht dir die Nachteile und Vorteile der Produkte erklärt wird. Es gibt kein Sparplan ohne Kosten. Die Altersvorsorgen über Versicherungen nehmen die gesamten Kosten auf die vereinbarte Laufzeit bezogen in den ersten 5 Jahren und das günstiger Sparen in Fonds, Aktien usw wird nachgelagert vom Staat mit Abgeltungssteuer(25%) auf die Gewinne eingezogen. Die Kostenunterschiede sind gering und ist von jeder individuellen Produktnutzung abhängig. Moderne Altersvorsorgen sind heute flexible Sparverträge im Versicherungsmantel, die bis zum 80.-85. Lebensjahr flexibel genutzt werden können. Ergo gehört nicht dazu. Lass dich in Ruhe von mehrern Anbieter Produkte zeigen. Versicherungsmakler sind unabhängig und sollte eine gute Adresse sein. Viel Glück! constein

...zur Antwort

Hallo Basisrente kann nur beitragsfrei gestellt werden. Entnahme ist nicht gestattet, also auch nicht um Beitrag zu zahlen. Mit eine privaten modernen Altersvorsorge hättest du dieses Problem nicht. Vorausgesetzt es ist Geld vorhanden. Lass dir mal die Nachteile der Basisrente aufzeigen. Wenn du keine Großverdiener oder Selbständiger bist ist das nicht .... für dich. Gruss constein

...zur Antwort

Hallo Handballer, wenn deine OP und die Heilung normal läuft wirst du nichts von dewr Unfallversicherung sehen. Gerade bei Sportlern ist es wichtig eine kleine private Unfallversicherung zu haben. Je nach Verletzung haben meine Handballer ca. 10-12% bekommen.  Ich wünschr dir alles Gute. Fange nicht zu früh wieder an, mache wirklich ein Jahr Pause und erst wenn die Muskeln und Stabilität ohne Bandage wieder funktioniert dann sollte der Spass am Handball wieder sein. Bin Trainer! Gruss constein

...zur Antwort

Hallo, der Begriff Lebensversicherung als Sparplan mit Todesabsicherung wird immer noch als " Versicherungslösung" gewünscht, was aber nicht mehr zeitgemäß und ein schlechtes Produkt zum Geldsparen ist. Ein Todesfall absichern ist über eine Risikolebensversicherung der günstigste Weg. Hier kann auf Bedarf mit fallenden Summen oder auch als Kombi mit deiner Frau zusammen abgeschlossen werden. Wenn du Geld sparen möchtest bieten sich moderne flexible Sparverträge im Versicherungsmantel an. Die modernen Altersvorsorgen können auch  mit deiner Frau in einem Vertrag abgeschlossen werden. Alle Anlagemöglichkeiten in einen Produkt mit der Möglichkeit der Geldentnahme, Zuzahlung, Betreigspausen und erst im Alter bhis spätestens 80-85 Lebensjahr enscheiden ob Rente oder Auszahlungen erfolgen sollen. Lass dich unabhängig beraten. Versicherungsmakler sollten eine gute Adresse sein. Gruß constein

...zur Antwort

Hallo, die Versicherung hat die Behandlung nach Schaden übernommen. Auf Grund das es Gruppenversicherungen gibt für Sportvereine die erst nach 25% Invalidität einen Dauerschaden bezahlen, solltest du auch hier keine Anspruch haben. Weiterhin sind in Unfallversicherung Fristen zur Dauerschadenmeldung/Invalidität) gesetzt. z.B. 36 Monate.  Warum ist die Tanzschule für deinen Schaden verantwortlich? Kann das sein das die Behandlung von der Haftpflichtversicherung bezahlt wurde, wenn hier die Schuld des Unfalls bei der Tanzschule liegt?Hier noch Geld zu bekommen sehen ich nicht positiv. Wenn du eine Rechtschutz hast suche eine Beratung! Gruß constein

...zur Antwort

Hallo, gut das du dich jetzt mit dem Produkt beschäftigst. Mit deinen 20 Jahren ist das schon schwer zu verstehen bzw. ohne Erfahrung macht man auch  eventuell mehr Fehler. Versicherungsprodukte werden verkauft und die Fragen, ob es passt kommt oft erst später und oft zu spät.

Ein Versicherungsmakler sollte eigentlich keine Probleme mit der Erklärung des Produktes haben, ist das wirtklich ein Makler...hat er mehrere Anbieter zur Auswahl angeboten oder nur das Produkt der Swiss Life verkauft?

Kurz zu deinen Fragen. Rentengarantie 10 Jahre sagt aus wenn du mit 67 in Rente gehst und mir 78 verstirbst bekommen deine Erben kein Geld mehr. Bis 77. wird dann die Rente noch weiter gezahlt. Swiss bietet aber die Änderungsoption auf Restkapital. Bei Tod wird ein bestimmtes Restkapital welches noch für die Rentenbildung steht an die Erben ausgezahlt.

Erklärbeispiel: Wenn du 100.000€ angespart hast bis zum Rentenbeginn, dann bekommst monatlich eine Garantierente von 230,60€ ausgezahlt. Erwirtschaftet die Versicherung Gewinne/ Überschüsse wie heute berechnet, dann erhälst du eine Rente von 367,30€ ausgezahlt. In dem Produkt ist eine hoher Garantie vereinbart , die aber sehr viel Renditemöglichkeiten kostet.  Im Vergleich zu bei 6% Wertentwicklung der Fonds hast du hier eventuell auf die Laufzeit 30-40 % weniger Ablaufleistung gegenüber anderen Anbieter. Auch ist das Produkt nicht so flexibel wie leistungsstarke moderne Rentenversicherungen.

Das Produkt gehört nicht zu den "Schlechtesten" aber es gibt auch wesendlich bessere Alternativen für dich. Lass dich von mehreren unanhängigen Finanz- und Versicherungsmakler beraten und verschaffe dir einen Überblick. Nur das Produkt, welches du verstehst und flexibel in der Anlage des Geldes und lebensbegleitende Vertragsgestaltungen ist, sollte deine Wahl sein. Viel Glück! constein

...zur Antwort

Hallo, eine betriebliche Altersvorsorge lohnt sich, wenn der Arbeitgeber voll oder einen großen Teil übernimmt. "Einem geschenkten Gaul -schaut man nicht ist Maul". Wenn du es selber als Gehaltsumwandlung nutzt sind die Nachteile schon zu beachten. Grundsätzlich kannst du kein Geld in der Ansparphase entnehmen in der Not. Erst im Alter Geld oder Verrentung, beides wird voll versteuert und Sozialleistung werden gezogen. Ein weiter Punkt ist das Produkt und der Anbieter. Grundsätzlich muss in geförderten Produkten eine Garantie enthalten sein. Diese gewinnbringend zu erreichen ist in der Zinskriese kaum möglich. So geht zwischen 50-80% deinens Beitrages in geringverzinsten Anlagen als Sicherungsvermögen. Wie weit spezielle Sicherungen, wie Indexpolicen usw. das transparent besser hinkriegen...??? Dazu kommt die Anlage des Geldes in dem Produkt. Verzinste Anlagen sind TOD. Mit unter 3 % Überschusszins ist da nicht viel zu erwirtschaften. Die Inflation 2% + Abschluss-, Verwaltungskosten+ volle Besteuerung im Alter auf Beiträge und Gewinne... Gewinn für den AN wo??? Fondspolice oder Vermögensverwaltende Anbieter sind da schon eher zu empfehlen. Wobei ein Produkt mit Fonds und Vermögensverwaltende Anlagen, die auch jeder Zeit gestaltet werden kann die beste Wahl wäre. Nur wer kann das selber beobachten oder welcher Berater / Versicherung hilft dabei!?  Auch With Profit ist eine Alternative.

Es gibt, aus meiner Sicht, nur wenige Möglichkeiten, wo man die BAV als Eigenbeitrag der Arbeitnehmes überhaubt positiv darstellen kann.

Jede gute flexible moderne Altersvorsorge bringt dem Kunden im Alter mehr Rente oder Geld zum Leben, besonders mit Betrachtung der Steuer im Alter. Gruss constein

...zur Antwort

Hallo, alles hat immer 2 unterschiedliche Sichtweisen. Es spricht die steuerliche Vorteilnahme in der BAV und mögliche einfachere Gesundheitsfragen(in der Regel BU Höhe befrenzt, 750€) dafür. Die BU mit den besten Preis- Leistungen für dich findest du nicht in der BAV. Grundsätzlich ist eine BU in der BAV nur mit Überschussanlage oder Bonussystem nutzbar. Überschussverrechnung wird nicht angeboten. (ich kenne keine) Die Höhe der Absicherung ist auch entscheidend, denn ab z.B.2000€ ist die steuerliche Betrachtung im Leistungsfall schon auffällig, denn diese werden dann voll versteuert.

Aber ein größerer Nachteil ist die Mitnahme bei Arbeitgeberwechsel oder wenn AG nicht zahlen. Selbstverständlich kann der AN die Police übernehmen( wenn es will), nur ist diese wesendlich teurer gegenüber einer selbstfinanzierten BU. Mit BU spielt man nicht, sondern schafft klare Verhältnisse fürs Leben. Nur Geld sparen zu wollen kann hier zu Problemen führen. Und ohne eine aktiven Betreuer/ Makler würde ich als Kunde die Form der BU Absicherung nicht machen. Ich habe eine Kunden der Gesellschafter Geschäftsführer ist und hier eine sehr hohe BU über DV von seiner Firma voll zahlen lässt. Steuern sind im Leistungsfall eingerechnet.

Viel Glück!  Gruss constein

...zur Antwort

Fondsgebundene Rentenversicherung oder selber Fonds kaufen?

Hallo allerseits, inwiefern ist eine fondsgebundene Rentenversicherung empfehlenswert im Vergleich zum Selbstkauf von Fonds? Also ich frage, da ich neulich eine solche Rentenversicherung abgeschlossen habe und nun zweifle, ob das die richtige Entscheidung war. Was mich stört, sind die hohen Verwaltungskosten innerhalb dieser Versicherung. Ich zahle monatlich 300 Euro in diese Versicherung (Sparbetrag) und muss jährlich 500 Euro für Verwaltungskosten zahlen in den ersten 5 Jahren. Danach sind es immer noch 440 Euro jährlich. Wirkliche Gewinne erzielt dieses Modell laut Beispielrechnung erst nach 4 Jahren. Zum Ende hin hätte ich ca. 30000 Euro plus gemacht, welche dann wohl noch versteuert werden müssen? Der Vertrag soll jetzt 12 Jahre laufen, da ich eigentlich nach einer Anlagemöglichkeit gesucht hatte, um mir davon ein Haus zu bauen. Ich bin gerade erst mit dem Studium fertig und noch eher unerfahren in der Geldanlage.

Nun habe ich jedoch darüber nachgedacht, dass man selber Fonds kaufen könnte? Es gibt ja einige Direktbanken, die keine sonderbar hohen Kosten für die Ausführung von Sparplänen verlangen. In ETFs investieren soll dann wohl noch besser sein. Jetzt meine eigentlich Frage, da ich recht verwirrt über die Angaben im Internet bin: Welche Kosten kommen bei einem Selbstkauf von Fonds zustande? Es gibt diese TER (total expense ratio), welche ich eben prozentual auf das Gesamte Fondsguthaben zahlen muss? Dies mindert dann direkt den Wertzuwachs. Dann muss man noch die Abgeltungssteuer jährlich auf alle Gewinne zahlen? Was muss dabei noch gezahlt werden? Die Ausführung von Sparplänen kann ja eventuell bei der passenden Bank kostenlos geschehen.

Ich hatte damit nämlich eine Berechnung gemacht, nach der ich bei der Selbstanlage bei gleichem Wertzuwachs des Fonds mit der Versicherung doch besser dran wäre, obwohl ich die im Vertrag festgeschriebenen Kosten vom Gefühl her recht hoch finde.

Letztendlich fühle ich mich auch etwas unwohl bei der Rentenversicherung, da ich an einen Vertrag gebunden bin. Das Geld kann ich zwar kostenlos entnehmen und den Vertrag auf beitragsfrei stellen. Jedoch würde ich eine Eigenanlage ohne Versicherung wohl doch besser und flexibler finden.

Ich hoffe, jemand kann mir weiter helfen :)

...zur Frage

Hallo, prüfe lieber erst mal den Anbieter,  440€ jährlich für 3600€ Beitrag Verwaltungsgebühr ist sehr hoch.

Grundsätzlich gibt es kein Produkt ohne Kosten oder Steuern. Wenn du 500€ Rente im Alter haben möchtest, wird ein Kapital von ca. 120T€ benötigt, aus dem die Rente gebildet werden kann. In einem Versicherungsprodukt werden die Abschlussgebühren in den ersten 5 Jahren für die gesammte Laufzeit einbehalten. Das sorgt dafür das ca. nur 50% des Beitrages in die Anlage geht. Eine Fondspolice mit 7% Abschlusskosten zu berechnen+ Verwaltung 1-2 % (jährlich) sollte der Durchschnitt sein. Gute Anbieter haben als Ablaufergebnis bei 6 %, 5- 5,3 % Nettorendite. Gute Rechner werden jetzt aufschreien. Gute Anbieter geben für Vertragstreue z.B. Zins Boni die vertraglich festgeschrieben sind. Der größte Teil der Anbbieter rechnen noch die Überschussanteile und Bewertungreserven usw. mit rein , die aber nicht garantiert sind. Der Vorteil dieser Fondssparpläne im Versicherungsmantel sind: Kostenfreie Veränderung der Anlage jeder Zeit. Dazu bieten gute Anbieter Sicherungskonzepte, Fonds alle Art incl. ETF und auch Unterstützung. Nach dem 62. sind die Auszahlungen steuerbegünstigt und du kannst das Geld auch verrenten. Auch bieten gute Anbieter bis 80-85 LJ die Möglichkeit flexibel über das Geld zu verfügen. Auch sind Entnahmepläne möglich und das steuerbegünstigt.

Fondssparen direkt, ist von den Kosten günstiger. Ausgabeaufschläge und Verwaltungsgebühren fallen unschiedlich nach Einzahlungen an. Nachteil jede Änderung der Anlage(z.B Sicherung des Geldes) Verursacht Kosten und Steuern. Die Abgeltungssteuer greift auf jeden Zinsgewinn. Natürlich sind Freibeträge am Anfang des Sparens von Vorteil. Möchtest du aber im Alter das Geld verrenten, dann müssen die Gewinn versteuert werden (25% Abgeltungssteuer). Rechne dir mal ein Beispiel selber aus! Die Steuern sind höher als die Abschlusskosten der Versicherung und wenn du regelmäßig die Anlage gestalten willst kostet die Änderung bei der Versicherung nichts zusätzlich.

Am Ende kommt es auf das Gleiche raus. Nur bei der Fondspolice gibt es max 4 Anbieter die ich empfehlen würde. Hier kann man sagen: Flexibles Sparen im Versicherungsmantel!

Wer es kann und aktix das Sparen in Fonds und Aktien betreibt, kann natütlich alles Andere toppen!......nur wenige können es ...ich auch nicht und spare über den Versicherungsmantel entspannter. Gruß constein

...zur Antwort