Pflichtübungen: Scheraufsprung, Freier Sitz, Schere, Mühle, Fahne, Flanke, Freies Stehen auf dem Pferd, (Aufsprung in die Hocke, Aufsprung in den Sitz)

...zur Antwort

Viele Wendungen, Biegungen und lösende Übungen reiten. z.B. Schulterherein, Volte, Zirkel verkleinern und vergrößern, Schenkelweichen. Und ganz wichtig viele Übergänge reiten Schritt-Trab, Trab-Galopp, etc. und auch Geschwindigkeitsänderung währen einer Gangart. Versuche vorallem nicht ihn krampfhaft an den Zügel zu kriegen, dann sperren sich viele Pferde. Viel Glück.

...zur Antwort

Großspitz, Dogge, Schnauzer, Schäferhund etc Die benötigen aber viel Bewegung und konsequente Erziehung. Rüden sind meistens eher die wachsameren. Aber bei Wurst wird wahrscheinlich außer einen abgerichteten Schutzhund fast jeder Hund schwach.

...zur Antwort

Ja sie dürfen gewaschene Weintrauben in kleinen Mengen ganauso essen, wei Rote Beete, Äpfel, Bananen, Mandarinen, etc.

...zur Antwort

Das ist Stressabbau. Dein Hund ht Angst vor dem Geräusch. Pauere deinen Hund mal total aus, bis er nicht meht kann und bitte deinen Nachbarn nochmal das Motorrad anzuwerfen, hat bei einen Hund von einer Bekannten geholfen. Sonst probiere sie doch mal durch verbale Korrektur zu unterbrechen oder abzulenken.

...zur Antwort

Nimm doch eine normale Satteldecke und über der Satteldecke so ein Lamfellpad.http://www.loesdau.de/Echt-Lammfell-Sattelkissen,-Horse-Friends.htm?websale7=loesdau&pi=5692&ci=05-pads

...zur Antwort

Im Singular bei I und You schreibst du do wenn du etwas bejahst und don´t wenn du etwas verneinst.

Im Singular schreibst du bei he, she it, does wenn du bejahst und doesn´t wenn du verneinst, Merkspruch: he, she, it, das s muss mit.

Im Plural we, you, they schreibst du wenn du bejahst do und wenn du verneinst don´t. Im Pular wird kein does, doesn´t verwendet.

LG

...zur Antwort