Wende dich an Hermes und drohe mit einer Anzeige. Spätestens DANN werden die richtig Aktiv. Wahrscheinlich hat der Fahrer es vor die Tür gestellt und einen Fantasie Namen eingegeben oder tatsächlich selbst unterschrieben. In beiden fällen ist dass Paket aber versichert. Und auch wird Hermes dir in diesem Fall Kulanz gewähren (müssen).

...zur Antwort

Bei ILOXX ist ein Kurierdienst. Dass heißt dein Paket liegt nicht zwischen 240 anderen im Auto. ILOXX ist in der Regel schneller als die DHL was heißt c.A 1-2 Werktage bis zur Zustellung. Nachteil: ILOXX ist SAU Teuer !

...zur Antwort

Das geht nicht. Die Post transportiert täglich 70.000.000 Briefe. Selbst wenn du hinfährst, darf der Briefträger dir keine Briefe von einem anderen Empfänger aushändigen, es sei denn du fälscht eine Vollmacht. Damit macht du dich aber strafbar.

...zur Antwort

Kann aber auch länger dauern, falls die Schrift unleserlich war, oder farbig geschrieben worden ist.

...zur Antwort

Kann aber auch länger dauern, falls die Schrift unleserlich war, oder farbig geschrieben worden ist.

...zur Antwort

Wenn du eine E-Mail schreibst, wird ein Formular erstellt (Betriebsintern) und es wird an den Zusteller deiner Tour übergeben, dieser äußert sich zu der Sache und man wird dir Antworten. Ich habe ein Tipp bei Gutefrage.net über Reklamationen geschrieben, guck ihn dir doch mal an =)

Lg, Andre !

...zur Antwort

Es gibt bei der Post eine vom TÜV bestätigte Laufzeitregel die besagt E+1 bei Paketen und Päckchen. E+1 heißt Einlieferungstag + 1 Werktag . Das heißt wenn du die Sendung vor 16Uhr einlieferst ist sie am anderen Tag da. Ausgenommen Inseln. Die E+1 Regel ist aber auch laut den AGB´s an bedingungen geknüpft zb. verlängert sich die Laufzeit bei unleserlicher Schrift oder einer falschen PLZ. Eine Bücher/waren sendung hat eine Laufzeit von 3-5 Tagen.

...zur Antwort

Hallo ChaosAnge2, die Post bietet Großkunden die Möglichkeit an ihre Waren mit so genannten "Infopost" oder "Büchsersendungen" zu verschicken. Der Preis dafür liegt bei 40-70 cent. Laut AGB´s der Post ist es gestattet solche Sendungen in Tüten vor der min. 2ten Tür zu hängen oder Optional eine Briefkasten zustellung zu machen. In deinem Fall hätte die Sendung entweder vor deiner Haustüre oder in deinem Briefkasten hängen müssen, idealer weise direkt bei der zustellen sollen. Jedoch ist es schwer sowas nachzuweisen und wird keinen Ärger für den Zusteller mit sich ziehen. Anders sieht das aus bei Päckchen und Paketen, diese dürfen nur personen bezogen zugestellt werden beim Empfänger oder Nachbar etc.Sollte man Päckchen oder Pakete vor deiner Tür stellen so schicke direkt eine Reklamation an unseren Kundendienst z.B per E-Mail. Kommentare wie "Päckchen vor der Tür ist vom Gesetzt her verboten" sind völliger Schwachsinn, es ist vom Gesetz her verboten eine Unterschrift zu fälschen was bei einem Päckchen nicht möglich ist das es nicht Nachweißpflichtig ist. Liebe Grüße, Andre !

...zur Antwort

Es gibt bei der Post eine vom TÜV bestätigte Laufzeitregel die besagt E+1 bei Paketen und Päckchen. E+1 heißt Einlieferungstag + 1 Werktag . Das heißt wenn du die Sendung vor 16Uhr einlieferst ist sie am anderen Tag da. Ausgenommen Inseln. Die E+1 Regel ist aber auch laut den AGB´s an bedingungen geknüpft zb. verlängert sich die Laufzeit bei unleserlicher Schrift oder einer falschen PLZ

...zur Antwort

Packpapier schüzt Orginalverpackungen die bei versch. gütern notwendig sind. Viele sind der Meinung ihr Paket sei noch versichert bei Packpapier wenn sie die die Ware nur mit Packpapier einpacken. Das ist ein großer fehler, der Versicherungsschutz ist an DIN bedingungen gebunden , wo das verpacken einer Ware mit Packpapier nicht zugehört !

...zur Antwort