Hi,

als Boxtrainer kann dich dir nur sagen, dass es meistens kein Problem ist.

Einfach hingehen, zuschauen oder gar mitmachen. Handschuhe etc brauchst du erstmal nicht, da diese von den Vereinen gestellt werden.

Gehe hin und ich wette du wirst es lieben. Weitere Infos zum Thema Boxen findest du auf meinem Blog

...zur Antwort

Hi,

wenn du Boxen kannst würde ich natürlich auch die verschiedenen Schläge, Regeln, Geschichte, etc mit in die Präsentation packen. Dann würde ich das ganze etwas aktiver gestalten und mit einem Mitschüler die Bewegungsabläufe zeigen. So kommt etwas Bewegung in den meist trockenen Präsentationen

Einer meiner Boxschülerin habe ich bei einer Präsentation zum Thema Boxen geholfen und es kam sehr gut an. Weitere Infos zum Thema Boxen findest du auf meinem Blog

...zur Antwort

Hallo,

als Boxtrainer kann ich die Angst deiner Mutter verstehen. Bei uns im Verein ist das auch nicht anders.

Jede Sportart birgt ein gewisses Verletzungsrisiko. Sei es Kunstradfahren, Bodenturnen, etc. Da verrenkt man sich den Fuß, fällt auf die Hand, etc.

Ich denke, dass Hauptproblem besteht darin, dass deine Mutter eher denkt, dass beim Kampfsport nur Assis und Schläger sind und du auch zu einem wirst. Am besten sollte sie mal mit zum Training kommen, um zu sehen, mit welchen Menschen du dich dort umgibst und wie trainiert wird.

Wir beim Boxen haben Manager, Juristen, Studenten, Schüler, Kinder, Frauen und Mädchen im Verein. Nur 5% von denen wollen wirklich auch in den Ring.

Nimm sie mit zum Training, das wird sie beruhigen

...zur Antwort

Hi,

eine gute Gliederung findest du auf Wikipedia.

...zur Antwort

Hi Hardie82,

geh doch einfach mal zur Stadtverwaltung und lass dir eine Liste mit den Hallen geben. Dann musst du die nur an abtelefonieren.

Natürlich kann auch eine Privatperson eine Halle mieten. Alles eine Frage des Geldes. Wenn es eine einmalige Aktion ist, dann sind teilweise auch Schulen bereit eine Halle zur Verfügung zu stellen.

...zur Antwort

Hi Patrick1105,

als Boxtrainer kann ich die Antwort von archilles66 nur unterstreichen. Ausdauer alleine kannst du auch mit anderen Übungen trainieren.

Das Seilspringen eignet sich hervorragend für das Aufwärmen, der Körper wird nicht zu schnell hochgefahren, Arme,Schulter und Beine aufgelockert.

Primär geht es beim Seilspringen jedoch darum, die Beweglichkeit der Füße zu fördern. Also dieses Tänzeln im Ring, was du sicherlich schon mal im Boxkampf gesehen hast. Am Besten kannst du das bei den Kämpfen von Muhammed Ali sehen.

Leider kenne ich wenige Boxer (auch im Profibereich) die heute in einem Wettkampf noch das tänzeln beherrschen wie Ali. Heute will man eher cool dastehen, die Deckung gar nicht heben und den Schlägen des Gegners auspendeln und kontern.

...zur Antwort

Hi silberboy2,

als Boxtrainer kann ich dir nur raten, dass du dein Training einfach weiter durchziehst.

Erfolge hast du bereits jetzt schon, da du am Training teilnimmst und Sparring wirst du frühestens in 6-9 Monaten machen. So lange brauchen Anfänger im Schnitt um technisch, konditionell und kräftemäßig auch durchhalten zu können.

So ist es zumindest bei uns.

Mach einfach weiter und kümmere dich nicht um die anderen im Verein. Schließlich trainierest du für dich und nicht für die anderen :)

In diesem Sinne, Happy Boxing

...zur Antwort

Hi Nahum,

als Boxtrainer kann ich dir sagen, wenn dein Arzt wegen deinem zertrümmerten Handgelenk medizinisch nicht einzuwenden hat, brauchst du keine Voraussetzungen.

Du brauchst keine besonderen Voraussetzungen, um ins Boxtraining gehen zu können. Ich selbst habe durch das Boxen 20kg Gewicht verloren und habe nur durch das Boxen einen durchtrainierten Körper bekommen.

Natürlich kannst du auch nur Fitnessboxen machen, wenn du keine Lust auf echte Wettkämpfe hast.

Geh einfach mal zu einem Probetraining und ich wette, du wirst wie ich sofort süchtig danach ;)

...zur Antwort

Hi MrDurnage,

als Boxtrainer kann ich dir sagen, dass die Größe Vor- und Nachteile hat. Ein größerer Boxer kann natürlich seine Reichweite ausnutzen, um auf Distanz seine Jabs zu boxen. Nachteil ist, dass die größere Boxer aufgrund der Körpergröße meist nicht so beweglich im Oberkörper sind.

Ein kleinerer Boxer muss bei einem größeren Boxer die Schläge abtauchen und durch einen schnellen Schritt vorwärts direkt ran an den Mann gehen. Die größeren sind dann offen für Körpertreffer, ein Leberhaken läßt den größeren Boxer schön einknicken und dann wir einem Cross geschlagenen rechten Kopfhaken gekonnt KO boxen.

Man kann also nicht sagen, dass größere Boxer einen Vorteil haben. Gutes Gegenbeispiel: Walujew der gegen Haye haushoch verloren hat. Ein gutes Beispiel wie gut kleinere Boxer sind ist Mike Tyson. Seine Stärke war die Beweglichkeit im Oberkörper, die schnelle Bewegung in den Mann und seine perfekte Körperbewegung für knallharte Schläge.

...zur Antwort

Hi,

als Boxtrainer kann ich dir sagen, dass du für dein Probetraining gar nichts brauchst, außer deine normalen Sportklamotten.

Wenn Anfänger bei am Probetraining teilnehmen wollen, läuft das wie folgt: - Aufwärmen mit Seilspringen, Laufen, Kraft- und Dehnübungen - Kampfstellung und Schlagtechniken - lockeres Schattenboxen - Sandsacktraining

Die meisten Vereine stellen Boxhandschuhe, etc.

Investiere erst mal kein Cent in die Ausrüstung, bis du dich endgültig entschieden hast. Dann würde ich mir zuerst Bandagen (5-6€ ) und ein Springseil (ca. 12€) über den Verein kaufen.

Mundschutz und Handschuhe erst später.

Mundschutz brauchst du erst dann, wenn du Sparring machst und das entscheidet der Trainer wann du soweit bist. Und wenn du soweit bist, musst du es auch wollen.

...zur Antwort

Hi Playa6767,

als Boxtrainer kann ich dich beruhigen. Bist du dein ersten Kampf machst, vergehen mindestens 6 Monate.

Bei uns im Verein betreiben die meisten Boxen eher aus fitnesstechnischen Gründen und haben keinerlei Ambitionen.

Falls du wirklich mal irgendwann in den Ring willst, muss dem erstmal dein Trainer zustimmen. Für deinen ersten Kampf machst du Sparringskämpfe mit Vereinskollegen.

Dieses Sparring nennt man dann auch "bedingtes Sparring". Das heißt, dein erfahreren Gegner boxt mit maximal 30% seiner Kraft und langsam, sodaß du erstmal lernen wirst, wie du dich im Ring am besten bewegst und den Schlägen ausweichst.

Bei Sparring trägst du neben Mundschutz auch Kopfschutz. Für Anfänger empfehle ich Kopfschutz, welcher mehr von der Gesichtsmitte abdeckt und somit deine Nase besser geschützt wird.

Aus wenn du versehentlich auf die Nase bei Sparring getroffen wirst, ist es eher unwahrscheinlich, dass sie dann sofort schief ist.

Die schiefen und platten Nasen haben meist diejenigen, die regelmäßig Wettkämpfe bestreiten. Im Profibereich gibt es zwei gute Gegenbeispiele: Felix Sturm und Henry Maske.

Also keine Panik und erst mal mit dem Training anfangen. Alles anderen ergibt sich dann, wie du weitermachen willst.

...zur Antwort