Wenn du die Schnittgeschwindigkeit beim Schleifen so gering wie möglich hältst, entsteht keine so hohe Temperatur dass es sich auf die Randzone auswirken könnte. Oder aber Pendelschleifen anwenden, da dort die Schleifscheiben nur sehr kurz auf einem Punkt im Eingriff ist durch den großen Vorschub. Dazu bei beiden Varianten für viel Kühlung sorgen.

Als letzte Möglichkeit den Klassiker anwenden: Schleifklotz, Schleifpapier dazu Wasser.

...zur Antwort

Ja, für Durchmesser nimmt man die Tabelle für Längenmaße (Allgemeintoleranzen nach DIN 2768). Ansonsten hast du ja nur noch die Winkelmaße und gebrochene Kanten)

...zur Antwort

Der unterbrochene Schnitt ist, wenn sich Aussparungen oder ähnliches im Werkstück befinden. Dadurch ist die Schneide nicht immer im Eingriff.

Beispiel: In einer Stirnfläche eines Drehteils sind Bohrungen und die Stirnfläche soll noch plangedreht werden. Dadurch entsteht, wenn sich der Meißel an der Bohrung befindet ein "unterbrochener Schnitt" also eine Unterbrechung des Schneideneingriffs.

Das hat zur Folge, dass auf den Meißel Schläge wirken wenn die Bohrung überbrückt ist. Der Spanwinkel ist dann negativ zu wählen. Das hat mit den Eingriffsbedingungen beim Wiedereintritt in das Material zu tun.

Eine weitere Folge ist, dass man den Schneidstoff etwas anders wählt, eher zäh was natürlich die Verschleißfestigkeit etwas herabsetzt (eher P40 als P10).

...zur Antwort