Hey! Ich habe auch seit 4 Monaten einen Hamster und bei mir ist es genau so. Ich denke, das liegt einfach an der Laune von dem Hamster. Menschen haben ja auch manchmal einen schlechten Tag, das ist bei Hamstern genau so. Mach dir keine Sorgen, vielleicht wird er noch ein bisschen zahmer aber groß ändern wird sich da wohl nichts mehr. Nicht jeder Hamster wird zahm.

...zur Antwort

Weil es keine Vegetarier sind! Vegetarier essen nichts, was vom toten Tier kommt, also auch Fisch. Pescetarier essen Fisch, aber kein Fleisch.

...zur Antwort

Grundsätzlich sollte man kein Zubehör kaufen, welches schon bei einem anderen Hamster im Gehege waren, da diese markiert wurden und der neue Hamster sozusagen auf fremden Gelände ist. Die Hamsterwatte ist absolut ungeeignet, da sich der Hamster darin verfangen und seine Beinchen abschnüren kann. Den Salzleckstein solltest du ebenfalls in die Tonne kloppen, da der den Hamster (gesunde Ernährung vorrausgesetzt) mit zu vielen Mineralien vollpumpt, was wiederum schlecht für ihn ist. Die Späne kannst du verwenden, wenn es kein Nadelholz ist. Harz ist giftig für Hamster. Bei dem Knabberstein musst du gucken, ob Zucker/Honig oder Nebenerzeugnisse drin sind. Ich würde ihn sicherheitshalber auch wegschmeißen :)

...zur Antwort

Vielleicht solltest du einfach mit artgerechter Hamsterhaltung anfangen. Käfige gehören nicht dazu! Das Gehege sollte mindestens 0,5qm groß sein, eher mehr!

...zur Antwort

Zur Sicherheit immer ab zum Tierarzt! Eine Ferndiagnose ist schwer zu machen. Könnte es sich vielleicht um die Bauchdrüsen handeln?

...zur Antwort

Käfige sind nicht artgerecht, sie können sich doll verletzten an den Gittern. Einstreu sollte mindestens 20cm drin sein und das Laufrad sollte 27cm Durchmesser mindestens haben, gerne mehr. Außerdem muss es eine glatte, geschlossene Fläche ohne Sprossen sein. Ein Sandbad muss auch da sein mit Chinchillasand. Das sollte mindestens 20cm Durchmesser haben. Hat sie auch einen Auslauf? Einfach in einem Zimmer laufen lassen ist kein artgerechter Auslauf, ebenso wie Joggingbälle!

...zur Antwort

Das liegt wohl eher an der Menge, wenn man viel isst, passiert sowas öfter mal :)

...zur Antwort

Zeugungsfähig, Samenspende durch Bruder?

Ich habe ein großes Problem und benötigte objektive Meinungen. Bei mir hat sich nun leider eine Zeugungsunfähigkeit herausgestellt. Ich bin unter 30 Jahre alt und hatte bereits 2 Hodenbiopsien, um sicher zu sein, dass ich wirklich keine eigenen Kinder zeugen kann. Ich und meine Frau haben auf den richtigen Moment gewartet, wo wir beide gut im Leben stehen und etwas Geld für Nachwuchs gespart haben. Wir mussten für beide Biopsien mehrere tausend Euro bezahlen, das ist der Nachteil, wenn bestimmte Untersuchungen/ Operationen nicht im Leistungskatalog der GKV integriert sind. Nun informierten wir uns über eine Fremdspende durch Samenbank. Es stellte sich heraus, dass die Krankenkasse nur für die Menschen einen Anteil leistet, wo nur Material vom Ehemann sowie Ehefrau genutzt wird- meine Erkrankung ist angeboren, ich kann nichts dafür, habe nie geraucht oder getrunken. Wir müssen die Behandlung komplett alleine bezahlen, diese belaufen sich pro Versuch auf 4000€ die Chancen auf Erfolg liegen bei 15-20%. In meiner Verzweiflung habe ich meinen jüngeren Bruder mit meinem Problem konfrontiert, niemals eigene Kinder zeugen zu können, was mir schwer fällt, da mir der genetische Aspekt doch sehr wichtig ist. Ich habe ihn gefragt ob er sich vorstellen kann, mir und meiner Frau mit einer Samenspende weiterzuhelfen. Natürlich haben wir sämtliche Problematiken, auch im Hinblick auf die Zukunft, schon tausendfach besprochen und durchgespielt. Ich glaube auf solche Ideen kommt man nur, wenn man selbst in so einer Situation ist. Das Problem ist einfach, dass mein Bruder keine 20 Jahre alt ist, selbst noch keine eigenen Kinder hat und womöglich die Tragweite heute anders bewertet, als wenn er Ende 20 wäre. Ich weiß, dass wenn ich die Befruchtung sowie Schwangerschaft und Geburt miterlebe, sich genauso eine enge Vater-Kind-Beziehung entwickeln kann. Ich kenne niemanden der diese Erfahrung gemacht hat. Ich habe Angst mich massiv zu verschulden, da es von keiner Stelle Unterstützung gibt. Ich weiß einfach nicht, ob eine Spende durch meinen Bruder eine Alternative ist, da es um ein Menschenleben handelt. Ich wünsche mir ausführliche Meinungen, vielleicht auch von Männern die sich in meine Situation reinfühlen können. Beide Alternativen haben für mich Vor- und Nachteile, die Tragweite ist mir sehr bewusst, ich und meine Frau unterhalten uns seit nun 1,5 Jahren darüber. Meine Eltern finden die Alternative mit meinem Bruder gut, meine Schwiegermutter hat sehr große Bedenken. Zumal die Alternative mit meinem Bruder auch nicht die angenehmste wäre. Mein Bruder müsste sozusagen immer eine Spende „im Badezimmer“ abgeben, die meine Frau sich „verabreichen“ müsste, auch diese Vorstellung ist schrecklich, aber in unserer Situation, wenn man diese selbst durchlebt, kommen viele Alternativen zu Tage, um den Traum vom Kind zu verwirklich, wo beide Partner mit leben können.

...zur Frage

Wenn es dein größter Wunsch ist, ein Kind zu bekommen, solltest du das machen. Möchtet ihr eurem Kind erzählen, dass es eine Samenspende war und von wem sie kommt?

...zur Antwort

Keine kalten Sachen ins Gehege legen! Du kannst nasse Tücher über das Gehege hängen und einen Ventilator aufstellen. Dieser sollte mindestens 2m weit weg stehen und in die ANDERE Richtung zeigen.

Wenn du wieder zuhause bist, informiere dich bitte über artgerechte Hamsterhaltung! Den Hamster mit in den Urlaub zu nehmen ist viel zu viel Stress, vielleicht hat er auch mit dem Druckausgleich zu kämpfen. Das Gehege sollte man auch nicht verkleinern und Käfige sind absolut ungeeignet für die Hamsterhaltung. Gute Internetseiten sind zB www.hamsterhilfe-nrw.de

...zur Antwort

Hast du einen Roborowsky? Die werden eigentlich nie zahm und von anderen Arten gibt es auch Hamster, die nicht zahm werden. Versuch am besten, die Hand nicht von oben kommen zu lassen und halt ihm Futter rein, zB Flachs. Das mögen fast alle Hamster und so muss er nicht direkt an deine Hand. Wenn er was davon gegessen hast, nimmst du einen Mehlwurm, irgendwann einen Kern und dann legst du das Futter auf die Hand. Nach einiger Zeit probierst du das alles ohne Futter und wenn du Glück hast, kommt er auf die Hand. Überforder ihn aber bitte nicht, wenn er nicht will, dann lass ihn. Vielleicht hat er ein traumatisches Ereignis gehabt oder wird einfach nicht zahm, dann musst du das akzeptieren.

...zur Antwort

Pflanzen haben kein zentrales Nervensystem und dadurch keine Gefühle, Tiere schon :)

...zur Antwort

Humpelnder Hamster?

Also zuerst, ich hab schon einen TA Termin gemacht. Ich würde aber trotzdem wissen ob jemand das kennt. Und zwar: Mein Zwerghamsteramster ist mittlerweile fast 4 Jahre alt und eigentlich noch relativ fit und aktiv. Also er frisst und trinkt normal und läuft immer durch seinen Käfig. Natürlich mittlerweile seltener und nicht mehr so aufgedreht wie früher aber er läuft im Laufrad und erkundet immernoch alles fleißig und sucht immer Futter im Stall ( ich verteile nämlich immer zusätzliches Futter im Käfig damit er was zu tun hat und vermische es mit dem Einstreu er hat aber auch Futter in schüsselchen was er nicht suchen muss). Seit einiger Zeit hat er immer ein verklebtes Auge was aber auch nach mehrmaliger Behandlung mit Augentropfen vom Tierarzt verschrieben nicht besser wird. Mal ist es schlimm verklebt Mal weniger. Außerdem hat er auf beiden Seiten immer weiße Flecken in den Augen wo ich zuerst dachte dass das Zeichen von Blindheit sind der Tierarzt allerdings nicht so sah (was ich immernoch etwas bezweifle). Er meinte nur es wäre nh Spiegelung. Daher wurde auch nichts dagegen gemacht. Aber selbst wenn er blind sein sollte wäre das nicht so dramatisch da Hamster eh nicht so gut gucken können und ich seit mir das aufgefallen war die Einrichtung im Käfig nicht verändert habe. Allerdings ist das noch nicht das Problem. Seit heute ist mir nämlich aufgefallen dass er sehr komisch läuft. Denn die Hinterbeine hebt er viel höher als nötig an ( es sieht aus als ob er irgendwas am Fuß hätte oder durch hohes Gras laufen würde) und läuft auch etwas breitbeinig. Außerdem torkelt er dadurch meistens oder kippt um, wenn auch sehr selten. Ich habe mir auch schon seine Beinchen angeguckt und abgetastet aber ich fühle nichts und ihn hat es auch nicht gestört. Ich denke deswegen nicht dass er Schmerzen hat aber ich hoffe der TA wird das wissen. Mir ist klar dass er schon seeeehr alt ist und sein hamsterende immer näher kommt. Würde der TA aufgrund von Schmerzen oder ähnlichem zu einer einschläferung raten würde ich ihn auf jeden Fall erlösen aber eigentlich ist er ja noch fit und scheint keine scherzen zu haben. Er quiekt auch nicht. Hatte euer hamster das auch Mal ? Oder wisst ihr was das sein kann ?

Schonmal danke :)

...zur Frage

Wechsel am besten den Tierarzt und such dir einen, der sich gut auskennt. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass er blind ist. Mit den Beinchen kann viel los sein, fahr am besten zum Notarzt

...zur Antwort

Am besten knackst du den Gitterstab mit einer Zange raus und entfernst sie dann vorsichtig aus dem Mund. Falls du dir einen neuen Hamster holst, informiere dich bitte vorher über artgerechte Hamsterhaltung. Käfige sind absolut ungeeignet :)

...zur Antwort

Nein, ich halte da nichts von. Das ist viel zu viel Stress, such dir lieber eine Urlaubsbetreuung. Nachbarn finden sich bestimmt immer und sonst gibt es auch noch andere Alternativen

...zur Antwort

Komplett überfordert oder doch nicht?Hamster?

Hallo liebe Tierfreunde,

ich hatte letzte Woche Geburtstag und bekomme von der Mutter meines Freundes einen Hamster (ich wusste es bis vor 5 Minuten nicht)

Ich liebe Tiere über alles aber ich war schon immer gegen das "Schenken von Tieren zum Geburtstag oder Weihnachten".

Wie dem auch sei...

Ich habe mich natürlich trotzdem riiiiesig gefreut. Das Problem ist nur, dass ich momentan schon 10 Meerschweinchen, eine Katze, drei Rennmäuse, zwei Degus und Fische habe.

(wir nehmen gerne Tiere in Not auf)

Das Problem ist jetzt

  1. Er ist aus einer Tierhandlung - da bin ich normalerweise komplett dagegen
  2. ich habe schon soviele Tiere und bin momentan fast nie zu Hause. Ich weiß nicht, ob ich für ein Weiteres sorgen kann
  3. ich hatte schon Vieles aber noch nie einen Hamster
  4. mein Kater ist vor kurzem verstorben und ich weiß nicht, ob ich schon wieder einen neuen Liebling möchte.

Ich bekomme den Hamster heute Abend (mein Freund hat mir nur verraten, dass seine Mutter ihn mir gekauft hat - wäre eigentlich ein Geheimnis gewesen)

Wie soll ich weiter vorgehen? Ist ein Hamster (Zerghamster) viel Arbeit - ich hab wirklich keine Ahnung.

Könnt ihr mich ein Bisschen über Hamster aufklären? Wie lange leben sie, wo bekomme ich das beste Futter her, sind sie handzahm oder eher nur zum Ansehen gedacht? ...

Vielen Dank ;)

PS: Natürlich werde ich mich um ihn kümmern und für den kleinen Zwerg sorgen. Nur bin ich eben im Moment leicht überfordert :)

...zur Frage

Ein Hamster braucht nicht viel Arbeit, für meinen brauche ich nur 5min am Tag. Futter bekommt man nur im Internet, alles andere ist ungeeignet. Von Mixerama ist das Futter gut, um das zu bestellen musst du natürlich wissen, was für einen Zwerghamster du bekommst. Ich denke es wird ein Hybrid (dsungarischer Zwerghamster) oder ein Roborowsky sein. Dsungaren haben einen dunklen Strich auf dem Rücken, Robos sind braun/grau/weiß. Im Internet kannst du nach genaueren Fotos suchen, der Unterschied sollte leicht zu erkennen sein. Roborowskys sind sehr scheu, nur selten kommen sie an die Hand. Dsungaren dagegen weniger, allerdings sind auch sie Beobachtungstiere. Die Mindesmaße für ein Gehege sind 0,5qm (100x50x50), empfehlenswert ist aber alles über 1qm. Käfige sind NICHT artgerecht, sie können sogar lebensgefährlich sein. Der Hamster kann hochklettern und runterfallen oder das Gitter annagen. Gute Gehege sind zB Aquarien, auf Ebay Kleinanzeigen gibt es günstige. Man kann auch einen Aquariumverband machen, Anleitungen im Internet. Alle Einrichtungsgegenstände aus Plastik und Nadelholz sind zu vermeiden. Der Harz ist giftig für die Tiere. Das Laufrad muss mindestens 21cm Innendurchmesser haben, da sie sonst im späteren Alter Probleme mit der Wirbelsäule haben können. Es sollte mindestens 15cm hoch eingestreut sein, je mehr desto besser. Hamster buddeln sehr gerne. Für Roborowskys muss mindestens ein Drittel des Geheges aus Chinchillasand bestehen, Vogelsand ist ungeeignet. Für Dsungaren reicht ein Sandbad mit ca 25cm Durchmesser (sie müssen sich drin wälzen können). Der Sand ist für die Fellpflege und sollte alle paar Tage gesiebt werden, damit es nicht zu dreckig wird. Dsungaren brauchen einen sicheren Auslauf, der mindestens 1qm groß ist und größer als das Gehege sein sollte. Ein Dauerauslauf geht natürlich auch. Ein Mehrkammernhaus muss unbedingt dabei sein, ohne Boden und mit abnehmbaren Dach. Das Trinken (Leitungswasser) sollte im Napf angeboten werden. Futter (Körnermischung) im Einstreubereich verteilen, damit sie sich es selbst suchen müssen. Ein Keramikhaus dient zur Abkühlung im Sommer. Robos brauchen neben dem Mehrkammernhaus noch mindestens 4 weitere Verstecke, Dsungaren brauchen noch 3 weitere. Je mehr desto besser. Geeignet sind leere Klopapierrollen, unbedruckt und unparfümiert. In Streifen gerissenes Klopapier dient zum Nestbau. Hamsterwatte ist absolut ungeeignet.

So, das war eine Kurzfassung. Für mehr Infos kannst du gerne im Ratgeber der Hamsterhilfe NRW nachlesen. Hamster sind pflegeleichte Tiere. Gute Onlineshops sind Rodipet, Getzoo, Mixerama. Falls du Fragen hast, stehe ich gerne zur Verfügung :)

...zur Antwort