Mit welcher App, kann man Englisch auf Muttersprachler-Niveau lernen?

Hallo,

mein Englisch ist bereits gut, aber noch lange nicht gut genug.

Ich suche nach einer Android App, durch die ich mein Englisch (US) auf Muttersprachler Niveau bringen kann.

Wahrscheinlich ist mein Ziel zu hoch angesetzt, aber ich würde wenigstens in die Richtung dieses Niveaus gehen.

Ich finde nämlich, dass ich z.B. mit der App "Duolingo" nicht mehr sonderlich etwas lernen kann, da ich dort bereits über das "maximale Niveau" verfüge.

Gibt es da zufällig eine Bessere App, mit der ich mein Englisch weiter verbessern kann (und auch Fachwörter usw. lernen kann)?

Vielleicht wäre es auch besser, wenn die App eine andere Lernmethode verwendet, wo man z.B. nicht mehr mit seiner Muttersprache (also in meinem Fall mit Deutsch) verknüpfen muss!?

Außerdem finde ich das Englisch in Duolingo auch ziemlich "künstlich". Ich möchte nämlich ein eher lokaleres US-Englisch lernen (der Staat ist mir egal, da es mir nur wichtig ist, dass es US und nicht UK, CA usw. ist).

Der Preis ist mir übrigens relativ egal (also solange es keine 100 € im Monat sind😂)!

Handy, Internet, Englisch, Wissen, App, Lernen, Smartphone, Studium, Google, Allgemeinwissen, Schule, Technik, Applikation, Sprache, Amerika, USA, Ausland, Unterricht, Kultur, Android, Android App, Muttersprache, sprache-lernen, Technologie, Babbel, united states, Vereinigte Staaten, Play Store, Duolingo
Wieso sind große Talk Show Hosts wie Jimmy Kimmel und Jimmy Fallon so extrem gegen Trump?

Hallo,

aufgrund der Corona-Pandemie, können die Late-night talkshows natürlich nicht mehr so weiter geführt werden wie früher. Man hat also nur noch ein paar Leute im Publikum, die Masken tragen. Es kommen auch keine Prominente mehr und man macht deshalb natürlich auch nicht mehr die traditionellen Spiele usw.

Dafür machen die Hosts eher so etwas wie Stand-up comedy, die sich aber gefühlte zu 98 % nur um Donald Trump richtet. Und das keineswegs pro Trump, sondern gegen ihn. Das war ja aber auch schon vor der Pandemie, dass die mal kurz zwischendurch über ihn gelästert haben.

Ich bin natürlich komplett deren Meinung und finde deren Satire auch echt gut und witzig. Jedoch verstehe ich irgendwie nicht richtig, warum es gerade diese beiden Personen tun. Schließlich sind sie durch ihre Shows ja international bekannt und repräsentieren dadurch ja auch irgendwie ihr Land. Nur ist es ja auch ihr Land, welches Trump gewählt hat. Das heißt also, dass sie sich gegen einen Großteil der Bevölkerung wenden, sich bei denen unbeliebt machen und das verstehe ich nicht. Sollten sie dann nicht theoretisch eher kritisch gegenüber dem Volk sein und deren Denkweise bemängeln? Denn genau diese Leute sind ja die Ursache für Trump!

Ich kenne mich jetzt ehrlich gesagt nicht allzu gut mit der Kultur in den USA und der Stellung/Einfluss dieser Satire von Hosts aus. Aber irgendwie finde ich, dass man von den großen TV-Sendern/Shows nur schlecht über Trump redet!?

Ist das wirklich so?

Und wenn ja, dann warum?

Fernsehen, Comedy, Amerika, USA, Politik, Kultur, demonstration, miteinander, Kritik, Meinung, Propaganda, Satire, Beeinflussung, Trump, Vereinigte Staaten, Donald Trump
Wie empfängt man in Deutschland Fernsehen aus den USA?

Hallo,

ich frage mich dies schon seit längerer Zeit, doch bis jetzt habe ich noch keine zufriedenstellende Lösung gefunden. Da her probiere ich es jetzt mal auf diesem Portal.

Und zwar würde ich gerne, wie bereits in der Frage erwähnt, amerikanisches Fernsehen hier in Deutschland gucken. Ich gucke z.B. gerne die late-night talkshows mit Jimmy Fallon, Jimmy Kimmel und Ellen DeGeneres. Auch CNN-News, Fox, ABC, NBC usw. interessieren mich brennend. Ich gucke nämlich auch gerne die NBA und NFL.

Leider war es bei mir bis jetzt immer nur möglich, einzelne Abschnitte der Sendungen z.B. auf YouTube zu gucken.

Ich würde aber sehr gerne das ganze originale Programm in Echtzeit gucken. Also genau so, wie es auch im US-Fernsehen ausgestrahlt wird.

Kennt ihr da zufällig eine Möglichkeit?

Am liebsten würde ich die Sender nämlich über einen Streaming Dienst gucken, damit ich nicht nur auf dem Fernseher, sondern auch unterwegs auf dem Handy oder Tablet gucken kann. Ich habe nämlich eh unendlich Datenvolumen und bin viel im Zug usw. unterwegs. (Eine Satellitenschüssel kommt bei mir nicht infrage, da ich eine solche nicht habe und mir auch nicht anschaffen möchte!)

Das Problem ist halt immer nur, dass alle Services, die ich bis jetzt ausprobiert habe, in Deutschland gesperrt sind und wirklich nur in den USA funktionieren (wie z.B. "YouTube TV"). Aber selbst mit einer VPN, etlichen korrigierten Einstellungen sowie mit der Hilfe von Fake-Standort-Apps ist es mir nicht gelungen Zugriff darauf zu bekommen.

Am liebsten würde ich aber auf VPN usw. verzichten (sofern das möglich ist), da das 1. ziemlich kompliziert ist und 2. natürlich auch mit Risiken verbunden ist.

Aber es muss doch irgendeine legale und funktionierende Lösung dafür geben, oder!?

Schließlich ist doch gerade die USA das Land der hochwertigsten Medien und Produktion, wenn man jetzt z.B. an Hollywood und so denkt. Wieso sollten bitte solche populären TV-Sender nicht auf der ganzen Welt zugänglich sein?

Ich wäre auch auf jeden Fall dazu bereit, monatlich dafür bezahlen!

PC, Computer, Internet, Software, Fernsehen, TV, Technik, Hardware, Amerika, USA, Deutschland, Politik, live, Livestream, streaming, Ellen DeGeneres, New York, cnn, NBC, Vereinigte Staaten
Inwieweit spiegelt sich die Darstellung der USA in US-Medien in der Realität wieder?

Hallo,

vielleicht hat ja hier mal jemand persönliche Erfahrung in den USA gemacht, oder kann trotzdem etwas dazu sagen.

Und zwar finde ich, dass wenn man die bekannten US-Medien schaut, diese ein ausschließlich positives Bild des Landes liefern. Wenn ich da an die late-night talk shows von Jimmy Fallon, Jimmy Kimmel oder auch Ellen DeGeneres denke, verbinde ich damit Hollywood, Glamour, den "American Dream", das haupt Land der Welt usw...

Aber nicht nur diese TV-Shows und Medien sondern viele weitere Bereiche im Leben lassen in mir diese Assoziationen entstehen. Zum Beispiel ist die USA doch meistens der Vorreiter in der Modeindustrie und gibt die neusten Trends an. Die USA ist halt International. Ich glaube, dass Weltweit mehr Leute New York City, Will Smith und Burger kennen, als Berlin, Elyas M'barek und Bratwurst. Die USA wurde doch schon immer und bis jetzt noch gehypet, was sich auch stark im Wortschatz der Jugendlichen widerspiegelt. So verwenden diese nicht nur selbe Ausdrücke und "Slangs", sondern haben auch die selben Idole, versuchen den Lifestyle zu kopieren und konsumieren deren Medien.

Jetzt zu meiner Frage:

1. Wieso ist das eigentlich so?

und

2. Ist das Leben in den USA wirklich so toll, wie es einem in allen Bereichen des Internets und sozialen Leben vorgegaukelt wird?

Damit meine ich, dass man jeden Tag gut gelaunt aufsteht, in den coolen Highschool-Bus steigt, in die coolste Schule mit den coolsten Leuten geht. Dann haben alle mega geilen Humor, sind super freundlich zu dir und alle sind potentielle Hollywoodstars. Der eine ist in ner Gang, bringt erfolgreiche Raplieder raus und fährt im Sportwagen. Der andere ist in der coolsten Familie in einem riesigen Haus und erlebt die krassesten Dinge. Alle sehen perfekt hübsch aus und es gibt die süßesten Dates usw...

Oder ist das nur eine Fassade, um aus irgendeinem Grund das Image zu bessern!?

Denn auf der anderen Seite hört man ja doch oft auch über einige Missstände in dem Land:

Wie z.B. Krankenversicherung, Rassismus, Soziales Ungleichgewicht, hohe Aggressivität, Waffengesetze, Armut, einseitiges Denken, hoher Lebensstandard, schlechte Infrastruktur usw...

Internet, Allgemeinwissen, Amerika, USA, Politik, Kultur, Jugendliche, Gesellschaft, Meinung, american-dream, Vereinigte Staaten, Lifestyle, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen
An Dunkelhäutige: ist es in Ordnung, wenn ein hellhäutuger das N-Wort bei Rap-Songs mitsingt?

Hallo,

ich habe beschlossen auf diesem Portal mal eine Umfrage zu machen, die bitte nur von Dunkelhäutige beantwortet werden sollen.

Erst einmal wollte ich anmerken, dass es mich zutiefst verärgert, dass auf dieser Welt immer noch Rassismus herrscht (und das nicht gerade wenig!). Rassismus ist für mich neben Vergewaltigung das abscheulichste auf dieser Welt. Das man einen Menschen nach der Farbe der Haut beurteilt ist für mich unfassbar.

Auch wenn die Sklaverei schon länger zurückliegt, darf man diese Vergangenheit niemals vergessen. Daher habe ich größten Respekt vor dem N-Worte und würde es niemals in den Mund nehmen.

Doch die Gesellschaft und Kultur ändert sich:

Viele Dunkelhäutige nutzen nun selbst dieses Wort als Slang für z.B. Kumpel, Typ usw. Besonders in der Hip-Hop-Kultur wird das wort von Dunkelhäutigen viel verwendet. So hört man in fast jedem Rap-Song von Dunkelhäutigen mehrmals das N-Wort. Da natürlich auch hellhäutuge diese Lieder konsumieren, fragt man sich oft, wie man mit dem Wort beim mitsingen umgehen soll. Ich persönlich pausiere dann immer kurz und lasse es aus.

Aber was sagt ihr dazu? Würdet ihr es in Ordnung finden, wenn ein Weißer das N-Wort mit rappt, oder findet ihr es abstoßend?

Musik, Allgemeinwissen, Geschichte, Hip Hop, Menschen, USA, Deutschland, Rap, Kultur, afrikanisch, Afrika, Rapper, afrikaner, Afro, Deutschrap, Gesellschaft, Hautfarbe, Liebe und Beziehung, Rappen, Rassismus, AfD, Afroamerikaner, dunkelhäutig, Versklavung, n wort, Nigga, Abstimmung, Umfrage
Warum sind US-Amerikaner so freundlich und Deutsche nicht?

Hallo,

99 % der Inhalte, die ich mir im Internet angucke, sind aus den USA. Damit meine ich YouTube, Websites, Instagram, TikTok usw. Ich gucke mir gerne Videos an, in denen sachen in der Öffentlichkeit gemacht werden (z.B. Pranks, aber auch einfache Lifestyle-Blocks, da mich das US-Leben ziemlich interessiert). Mir ist schon lange aufgefallen, dass die Amerikaner viel netter sind als Deutsche. Dies berichtete sogar ein YouTuber der ausgewandert ist und viel Erfahrung hat. Außerdem kann ich mir das nicht eingebildet haben, da das in jedem Video deutlich spürbar ist. Wenn du einen fremden Amerikaner einfach so ansprichst, wird er zu 97 % mega nett und cool zu dir sein. In Deutschland hingegen weiß ich aus eigener Erfahrung (und auch durch YouTube Videos), dass man hier ganz anders gegenüber fremden Ansprechen reagiert. Oft ist man hierzulande unfreundlich, will nicht einmal mit der Person reden oder macht unhöfliche Kommentare (gut das ist jetzt eher selten, aber man ist hier deutlich nicht so übertrieben nett wie in den USA). Natürlich ist das nicht auf jeden Menschen zu beziehen. Ich bin keiner, der irgendwelche Länder auf Charaktereigenschaften reduziert, aber in der Norm ist das mit der Freundlichkeit wirklich bemerkbar. Natürlich handelt es sich hier um ganz andere Kulturen.

Hier mal ein Beispiel:

Ich mache einen albernen Witz bei fremden Jugendlichen.

Nun folgt die Reaktion beider Länder:

USA: Person lacht und unterhält sich mit mir, weil sie sich beim Witz beteiligen möchte. Sie wirkt offen und behandelt mich wie einen Freund.

Deutschland: Die Person sagt: "Ey digga was willst du von mir? F*ck dich du H****sohn, ich kenne dich gar nicht!"

Meine Frage: Warum ist das eigentlich so? Welche Faktoren beeinflussen diesen kulturellen Unterschied? Warum ist es nicht in beiden Ländern gleich oder umgekehrt?

Hier beliebte Formate bei Jugendlichen:

USA: https://youtu.be/2A5Lswx9LIA https://youtu.be/dr2ZAnloVSA

DE: https://youtu.be/vF6_oeRT3YA

Das ist der ausgewanderte Typ: https://youtu.be/80g_CHCN2mQ

Mein Spanisch Lehrer ist z.B. auch eine mega nette Person. Ich kann gar nicht beschreiben, wie nett er ist. Er hat einfach ne ganz andere Mentalität und ist übelst humorvoll! Ich kenne keinen Deutschen, der so wie mein Spanisch Lehrer ist. Wenn ich oft Videos aus der High School sehe, kann ich aber auch beobachten, dass die Lehrer komplett chillig sind und du dich da im Unterricht einfach unterhalten kannst usw. Hier sind die meisten Lehrer darauf fixiert konsequent und mit Disziplin durch zu arbeiten. Die meckern bei jedem falschen Husten und haben alle im Blick. Da kannst du dir nicht ein Wort zum Nachbarn leisten, während die in den USA im Unterricht Chips futtern können.

Schule, Verhalten, Sprache, Menschen, Amerika, USA, Ausland, Deutschland, Politik, Kultur, Jugendliche, Leute, Fremde Leute, Vereinigte Staaten
Warum benehmen sich viele Afro-Amerikaner anders, als weiße Amerikaner?

Hallo,

ich bin 16 und habe vor Corona ein Auslandsjahr in den USA gemacht. Ich wollte jetzt hier mal nach etwas fragen, was mich dort oft beschäftigt hat. Und zwar ist mir aufgefallen, dass sich die Dunkelhäutigen irgendwie anders als die weißen benommen haben. Das waren nicht alle, aber gefühlt so 90 %. Ich hatte das Gefühl, dass die alle der Hip-Hop scene nachgehen wollten und auf Gangster machen wollten. Die hatten halt andere Kleidung (eher so zum flexen). Manche hatten sogar diamanten Uhren, Ketten und Zähne. Die meißten hatten auch die Haare mit ner Cappy oder so'nem Tuch verdeckt. Dann haben die immer auf dope gemacht und auch freestyle gerappt und so. Sie waren schon lit und auch sehr beliebt auf der Schule, aber waren immer eher unter sich. Oft machen die diese Handshakes und Gangsigns. Sie haben auch anders gesprochen. Zum Beispiel so: "Hold'on, Hold'on, lo, lo my n****. Don't play with da shit crib man, nam sayin" Und die weißen: "Hey, how are you doing?/What's up?"

Irgendwie verstehe ich das nicht, da die Hautfarbe ja eigentlich nicht über den Charakter eines Menschen entscheidet, sondern eher Kulturen, Religionen und Gruppierungen. Man sollte sich den Menschen nämlich einzeln anschauen und seine Einstellung herausfinden und dann urteilen. Aber in der High School hatte ich irgendwie das Gefühl, dass nur die Dunkelhäutigen so wie beschrieben sind (also ein Großteil) und nicht die weißen. Warum ist das eigentlich so? Oder kam mir das nur so vor?

Englisch, Religion, Verhalten, Geschichte, Hip Hop, Sprache, Teenager, Amerika, USA, Rap, Politik, Kultur, Jugendliche, Afrika, Rapper, Biologie, Afro, Auslandsjahr, DNA, Dope, Ethik, Gang, Gangs, gangster, Hautfarbe, High School, Rassismus, lit, Afroamerikaner, dunkelhäutig, hellhäutig, united states, Vereinigte Staaten, Donald Trump, Lifestyle, Blacklivesmatter
Inwiefern unterscheidet sich der Lifestyle bei einem Afroamerikaner und einem weißen Amerikaner?

Hallo. Ich habe schon öfters gelesen und gehört, dass die meisten Dunkelhäutigen in den USA sich so ein bisschen anders verhalten, als Weiße. Und jetzt frage ich mich halt, was damit genau gemeint ist. Ich beziehe mich jetzt übrigens hauptsächlich auf die Teens in der High School:

Ist es so, das Dunkelhäutige eher was mit Dunkelhäutigen machen und nicht mit Weißen? Denn das haben einige Deutsche gesagt, die ein Auslandsjahr in den USA gemacht haben. Und verhalten die sich auch anders und benutzen andere Wörter sowie Slangs? Denn ein YouTuber, der verschiedene Akzente nachahmt, hat extra einen eigenen bei "African American" gemacht. Wenn ja, würde mich interessieren, wie der Unterschied im Detail ist. Haben Leute die dort dunkelhäutig sind auch einen anderen Style? Wenn ja würde mich interessieren, welche Klamotten die anders haben, als weiße. Und was ist wenn ein "Weißer" auf "Schwarzen" macht oder das "N-Wort" erwähnt? Alles andere könnt ihr mir natürlich auch schreiben?

Meine Frage ist natürlich nicht rassistisch oder so gemeint, sondern ist halt nur interessehalber, da mir hier in Deutschland nie aufgefallen ist, dass sich Teens mit anderer Hautfarbe irgendwie anders verhalten und da kleine unterschiedliche Kulturen entstehen.

Hier das Beispiel, wo das eine YouTuberin erwähnt (beginnt bei ca. 1:50):

https://youtu.be/rDWON_zVmio

Englisch, Deutsch, Verhalten, Hip Hop, Menschen, Teenager, Amerika, USA, Ausland, Deutschland, Rap, Politik, Kultur, Jugendliche, Rapper, Psychologie, Ausländer, Gesellschaft, Hautfarbe, High School, Rasse, Rassismus, Afroamerikaner, dunkelhäutig, Lifestyle