Hat Donald Trump größtenteils getan, was er versprochen hat und hat er Amerika wirklich so gut gemacht? Oder hat er die USA eher zerstört?

10 Antworten

Nein, Trump hat nicht "größtenteils" getan, was er versprochen hat.

Wie jeder gewählte Volksvertreter konnte er manche Dinge durchsetzen; anderes wieder nur zum Teil oder gar nicht. Aufgrund seiner atemberaubenden Inkompetenz als Verhandler und Anführer (oder einfach als *Mensch*) ist der Anteil der Dinge, die im nicht gelungen sind, sehr hoch. Hinzu kommen noch seine haarsträubend erlogenen Pläne.

"Gut gemacht" hat er damit Amerika schon mal gar nicht - weder in einem normal verständlichen Sinne, noch im Sinne seiner ethisch kompromittierten und verdorbenen Faschistenanhängerschaft.

Er hinterläßt einen politischen wie diplomatischen Scherbenhaufen. Besonders schwer wirken dabei seine Säuberungsaktionen innerhalb der Institutionen, mit denen Mann-Jahrtausende von harter Erfahrung und Fachwissen aus der Exekutive geschwemmt wurden.

Und das ist alles noch unbetrachtet der aktuellen Pandemie.

COVID19 ist größer als ein Mann, auch als der US-Präsident. Doch innerhalb der Grenzen dessen, in denen sein katastrophales Verhalten in der Pandemie die politische Reaktion und das öffentliche Leben in den USA bestimmt, kann man hier nur von einem zerstörerischen Einfluß sprechen.

Trump hat im Gegensatz zu den Behauptung hier vergleichsweise viele Wahlversprechen gehalten. Und nein... Die Schlammschlacht gehört nicht zu den ehrlichen Wahlversprechen. Dazu muss man sich längere Gespräche vollständig angucken und reflektieren. Können viele nicht, auch nicht schlimm.

Steuerreform, Mauer, Angleichung an die hohen europäischen Strafzölle. Verschärfung des Kampfes gegen den chinesischen Markt(trifft nicht meine Zustimmung). Der interne Wettbewerb wurde verbessert. Viele Bundesstaaten gehen/könnten pleite gehen. Die Arbeitslosenquote ist so wunderbar wie noch nie(unter anderem ein Ergebnis der Steuerreform ).

Was Corona angeht.. Nunja... Wobei ich denke, dass die Amis da am schnellsten wieder rauskommen könnten. Meinen moralischen Leitlinien widerspricht es wer dennoch.

Was er seinen Buergern versprochen und davon gehalten hat, ist sekundaer.

Was er auf der Erde anrichtet und staendig fordert, das interessiert bei weitem mehr. Aufkuendigungen von Vertraege mit dem Iran und Russland, staendiges blubbern, das DE seine Ruestungsausgaben erhoehen soll.

Die Krise im Golf von Oman, die z, Zt. nur an die Kette liegt, weil es seine Flugzeugtraeger auch getroffen hat, mit dem Corona-Virus.

Die Sabotage der DE Nordstream 2 ist natuerlich ein starkes Stueck, was er sich dort erlaubt, normaler Weise waere das frueher einer Kriegserklaerung gleich gekommen, denn es reichte schon eine gefaelschte Depesche dafuer aus.

Dieser Mann ist unmoeglich, er hat allerdings seine Anhaenger in den USA, das gibt allerdings keinen Grund, dem in DE nach zu tun.

https://www.srf.ch/news/international/arbeitslosenzahlen-in-den-usa-fast-15-prozent-der-amerikaner-sind-arbeitslos

Woher ich das weiß:Recherche

Die Nordstream-Pipeline ist ein ganz schlechtes Beispiel. Sie wurde "damals" gegen den Rat von Experten vom damaligen Kanzel Schröder durchgedrückt. Dem, nebenbei gesagt, nach seiner Kanzlerschaft von seinem Freund Putin diverse gut bezahlte Jobs zugeschanzt wurden.

0

Letzteres gerade wegen der aktuellen Situation in Amerika.

Was möchtest Du wissen?