Wie soll ich mit dem Krebsfall in unserer Familie umgehen?

Hallo,

Bei meinem Opa wurde Magenkrebs diagnostiziert und ich bin am Boden zerstört, weiß echt nicht was ich tun soll. Mein Opa ist für mich wie ein zweiter Vater, ich bin mit ihm aufgewachsen und wir wohnen seit meiner Geburt zusammen in einem Haus. Der Arzt war sehr optimistisch und meinte dass mein Opa das sicher packen wird, genaueres erfahren wir aber alles erst nächste Woche.

Ich bin durchgehend nurnoch am heulen und kann nicht mehr, ich habe keinen Hunger, keine Lust zu irgendwas und fühle mich einfach nur leer. Der Krebs wurde durch Zufall entdeckt, deswegen war keiner von uns darauf vorbereitet da mein Opa auch keinerlei der Symptome von Magenkrebs hatte.

Heute vermeide ich schon den ganzen Tag runter zu gehen, weil ich weiß dass ich schon wieder weinen müsste wenn ich ihn sehe. Mein Opa kennt das nicht von mir, ich bin eigentlich kein emotionaler Mensch und ich glaube er hat mich am Montag zum ersten Mal seit Jahren weinen sehen. Und ich weiß wie schlimm das für ihn ist, weil ich sein 'Baby' bin.

Ich habe wirklich keine Ahnung wie ich damit umgehen soll, dass der Arzt so optimistisch ist weckt in mir wirklich viel Hoffnung. Trotzdem weiß ich nicht wie ich normal mit meinem Opa reden soll ohne jeden Moment wieder zu heulen, wenigstens vor ihm will ich stark sein. Hat jemand vielleicht Tipps wie ich lerne besser damit umzugehen?

Familie, Angst, Beziehung, Krankheit, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Krebs, Liebe und Beziehung
7 Antworten
Soll ich ihm eine Chance geben?

Hey :)

Bisher habe ich mich nur auf einen Jungen eingelassen und wurde dabei komplett verarscht. Das ist nun drei Jahre her und obwohl ich nicht mehr damit gerechnet habe, habe ich jemand kennengelernt der in mir zum ersten Mal wieder Schmetterlinge ausgelöst hat.

Wir haben uns auf einer Party kennengelernt und super verstanden, haben uns danach auch ein paar Mal getroffen aber nur mit anderen oder waren zusammen auf anderen Partys. Dabei waren wir beide aber trotzdem immer zusammen.

Beim letzten Treffen kam dann aber der Knaller, er hat eine Freundin. Und ich habe nicht davon erfahren weil er von ihr erzählt hat, sondern weil sie plötzlich auf uns zu kam und ihn geküsst hat. Erst danach hat er sie als seine Freundin vorgestellt.

Ich habe mich danach wirklich unglaublich schlecht gefühlt obwohl ich von ihr wirklich keine Ahnung hatte. Wir haben auf jedem Treffen geflirtet, uns stundenlang unterhalten, er hat meine Haare gekrault, wir lagen eng zusammen auf der Couch usw... wir haben uns zwar nicht geküsst aber haben beide immer viel Körperkontakt gesucht.

Nachdem das passiert ist habe ich jeden weiteren Kontakt mit ihm vermieden weil ich es einfach total asozial finde was er seiner Freundin angetan hat, auch wenn sie davon nichts weiß. Gestern haben wir uns zufällig getroffen und er hat mir gesagt dass er sich wegen mir von seiner Freundin getrennt hätte. Laut ihm hat er mir nur nicht von ihr erzählt weil er sowieso mit ihr Schluss machen wollte nachdem er mich kennengelernt hat, weil das zwischen uns etwas 'Besonderes' sei.

Ich habe keine Ahnung ob er mich auch wieder nur verarscht oder ob er es ernst meint. Wenn ich schon wieder verarscht werden würde glaube ich nicht dass ich es danach nochmal schaffe mich auf einen Typen einzulassen. Deswegen will ich es entweder gleich von Anfang an garnicht zulassen oder das Risiko eben reingehen. Sollte ich ihm eine Chance geben oder sollte ich das Risiko verletzt zu werden lieber nicht eingehen?

Liebe, Männer, Freundschaft, Liebeskummer, Frauen, Beziehung, Jungs, Liebe und Beziehung
12 Antworten
Erstes Treffen mit neuer Freundin, Gesprächsthemen?

Hey! Ich treffe mich heute zum ersten Mal mit einer Freundin aus meiner Parallelklasse und bin total nervös. Wir haben uns vor einem halben Jahr auf einer Stufenfahrt kennengelernt und seitdem schreiben wir eigentlich täglich, sonst haben wir uns nur ein paar Mal in der Schule kurz gesehen.

Wir haben sehr viele Gemeinsamkeiten, einmal meinte sie sogar dass man denken könnte wir hätten das gleiche Gehirn :D doch trotzdem sind wir vom Typ her komplett unterschiedlich. Sie ist total selbstbewusst und offen (sie hat mich auch auf der Klassenfahrt angesprochen) während ich das genaue Gegenteil bin. In der Realität, also nicht über Chat, bin ich sehr verschlossen und schüchtern deswegen habe ich Angst das wir heute keine Gesprächsthemen haben und es zwischen uns so unangenehm still wird.

Dazu kommt dass ich Angst habe, so blöd das auch klingt, dass es ihr peinlich sein könnte mit mir unterwegs zu sein. Sie ist meiner Meinung nach wirklich außergewöhnlich hübsch, genauso wie ihre anderen Freundinnen und ich passe da meiner Meinung nach nicht wirklich dazu. Bevor ich sie kennengelernt habe dachte ich auch sie wäre arrogant und oberflächlich, obwohl sie eigentlich so ein lieber Mensch ist. Was mir jetzt im Nachhinein auch total leid tut. Sie dagegen fand mich von Anfang an total sympathisch, schon seit der 11. Klasse obwohl ich zu dem Zeitpunkt ehrlich gesagt nicht einmal wusste dass sie in meiner Parallelklasse ist. (Wir sind auf einem beruflichen Gymnasium, also erst seit der 11. Klasse zusammen auf einer Schule)

Hat jemand Ideen was für Themen ich im Notfall ansprechen könnte, falls es still oder komisch werden sollte? Bin echt total nervös :D

Schule, Freundschaft, Angst, Mädchen, Freunde, Psychologie, Gesprächsthemen, Liebe und Beziehung, Treffen
3 Antworten
Wie komme ich endlich über einen Typ hinweg?

Hallo liebes Forum,

Ich habe ein Problem was mich schon länger beschäftigt und ich weiß nicht mehr was ich dagegen tun soll.

Es ist mittlerweile fast drei Jahre her dass ich engen Kontakt mit einem Jungen hatte, er war der Erste in den ich wirklich richtig verliebt war. Da wir uns öfter getroffen haben und so gut wie jeden Tag telefoniert haben, dachte ich wirklich dass es nicht mehr lange dauert bis wir ein richtiges Paar werden. Doch dann von dem einen auf den anderen Tag hat er sich mir gegenüber komplett verändert und hat mich beleidigt, vor allem über mein Aussehen was mir bis heute noch zu schaffen macht. Er hat kurz danach den Kontakt zu mir komplett abgebrochen und hat mich wirklich sehr sehr verletzt.

Seitdem habe ich große Probleme wieder Beziehungen mit anderen Jungs aufzubauen und immer wenn es etwas ernster wird gehe ich gleich auf Abstand, da ich Angst habe dass mir das Gleiche passiert wie mit dem anderen. Ich weiß das meine Denkweise falsch ist und das nicht jeder Mann gleich ist aber ich kann einfach nicht anders, es ist wie eine Blockade. Seit drei Jahren habe ich mich nicht mehr verliebt oder mich für irgendeinen Mann ernsthaft interessiert.

Vor ein paar Monaten habe ich diesen Jungen beim Einkaufen wieder getroffen, nach diesen drei Jahren und mir ist fast mein Herz stehen geblieben. Ich dachte mittlerweile wäre ich über ihn hinweg und ich habe nur Angst dass mir sowas wie mit ihm wieder passieren könnte, doch nach dieser Begegnung fühlt es sich fast so an als wäre ich noch immer in ihn verliebt und diese kurze Begegnung hat mehr Gefühle in mir ausgelöst als ich die letzten drei Jahre empfunden habe. Und ich kann nicht mehr aufhören an ihn zu denken.

Gibt es irgendwas das ich tun kann damit ich ihn endlich hinter mit lassen kann? Es ist offensichtlich nach diesen Sachen die er mir an den Kopf geworfen und wie er mich behandelt hat, dass er keinerlei ernsthaftes Interesse an mir hat.

Vielen Dank fürs Lesen und ich bedanke mich schon jetzt für Antworten :)

Freundschaft, Angst, Liebeskummer, Beziehung, Psychologie, Erste Liebe, Herzschmerz, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.