Wenn du ein haus sprengst, hast du es dann zerstört? Du hast es ja nur verändert, sodass es für die Menschen nicht mehr im ursrprünglichen Sinne nutzar ist

Das ist die übliche Verwendung von "Zerstören".

Wir verändern den derzeitigen, als gut bezeichneten Zustand zu einem nicht guten Zustand=zerstören.

Man kann Umwelt nicht wirklich zerstören. Höchstens wenn man den Planet in alle Winkel des Sonnensystems sprengt.

Dann gibt es keine Umwelt mehr.

...zur Antwort

Ich bin prinzipiell für Gentechnik, schlicht weil sich die Menschheit ohnehin keiner Technologie verschließen kann, aber es kommt sehr darauf an, wie man sie einsetzt.

Anstatt dumm auf einem Verbot zu beharren, die Finger in die Ohren zu stecken und Lalala zu singen, was leider zu viele tun, sollte man eine öffentliche Diskussion anstoßen, in der die Menschen erfahren was das ist, sich damit außeinandersetzen und selbst mitbestimmen wie sie wollen dass die Gentechnik-Zukunft aussieht.

Die Alternative ist, das alles den Konzernen zu übelassen, worin ich das tatsächliche Problem sehe. Eine aufgeklärte Öffentlichkeit sollte sich darum kümmern, wie ihre Zukunft aussieht.

Und die Zukunft wird völlig anders aussehen, auf beängstigende oder herrliche weise. Es liegt an uns.

...zur Antwort

Es gibt nicht eine Sache die dir dabei helfen kann.

Wenn Menschen in ihrer Kindheit solche DInge eingehämmert bekommen glauben sie natürlich eher daran.

Ich denke das muss schrittweise gehen und mit vielen kleinen Unglaubensbekenntnissen.

Jeder ehrliche Gedanke, dass die Hölle ein frei Erfundener Unsinn ist, der Menschen auf perfideste Art dazu bringt sich einer Religion unterzuordnen und keine dabei keinerlei wissenschaftliche Grundlage hat ist ein kleiner Erfolg.

...zur Antwort

Eigentlich eine sehr gute und sehr schlechte IDee. Es kommt auf die Machtverteilung an, das ist sehr kritisch.

Bereits die Struktur der EU ist ein totales VErsagen, auch wenn ich die Idee super finde.

Um gegen einen weltweiten Kapitalismus vorzugehen wäre es aber sicherlich sinnvoll und notwendig.

Die Welt wird ja ohnehin von internatinalem Kapital unter Druck gesetzt, da fände ich es nicht schlecht, wenn es eine Internationale Institution gäbe um dagegen zu halten.

Es gab auch früher schon enorme Reiche unter einer Regierung, praktisch ganz Asien unter den Mongolen, hat doch super geklappt. Die Welt ist nur ein weiterer Schritt, den wir heute denke ich, gehen könnten.

Da wird von einer multikulturellen Gesellschaft gefaselt und der Welt als Dorf, aber eine Weltregierung ist unvorstellbar?

...zur Antwort

Tu es. Kein Problem. Schmeiß es viellicht etwas weiter rein, dass man es nicht direkt als Haufen sieht, wenn es überhaupt so viel ist.

Mach dir da mal keinen Kopf. Solange es halbwegs planzlich ist kannst du alles wegschmeißen. Auch Bananen, wenn sie nicht gerade prominent palziert isnd und das ein Touristenmagnet ist (dann würden es zu viele). Wen kümmerts wenn sie unter wtas Laub ein paar Jahre vor sich hin rottet.

Nur eben wenn da nicht zu viele sind.

...zur Antwort

Wie Zwergbiber50 schon gesagt hat, ein einzelnes Chloratom. Kein Ion! Wollte nur noch darauf hinweisen.

...zur Antwort

Wenn sie die Menschen hassen, dann ist das nicht wegen deiner eben genanten Gründe

Das ist nämlich eine Ideologie, während sie, wie du behauptest, die Menschen nicht leiden können.

Wahrscheinlich möögen sie in dem Fall ihre weiteren Charaktereigenschaften nicht. Aus dem "HAss" für die Menschen kann man nichts über ihre Einstellung zu diesen Werten sagen.

Und dass die Bibel die besten Werte hat ist Blödsinn.

Einige kann man ziemlich gut hernehmen, aber das wars dann auch schon. Wenn man heute ein "Wertebuch" schreiben würde, dann würde das immer besser werden als die Bibel. Und man würde auch den Menschen ersäufenden, verbrennenden und versteinernden Gott weglassen.

...zur Antwort

Bester Freund ist "einfältig"?

Hey,

mein "bester" Freund ist irgendwie... naja, nervig würde ich jetzt mal sagen.

Wir streiten uns immer wegen den unnötigsten Dingen, z.B. wegen einer Wette. Ich hatte ganz klar recht, aber er will das nicht zugeben und sagt dann: "Du hast unrecht", "Du bist dumm, das stimmt nicht", etc. Ich akzeptiere das Ganze dann meistens so, aber er meint dann noch drauf rumhacken zu müssen. Das entwickelt sich dann zu einem Streit. Tja, seine Schuld, aber ich bin immer der, der sich entschuldigt.

Ich muss dann sogar zu ihm gehen und sagen: "Tut mir leid, du hattest recht und ich unrecht", obwohl das einfach nicht stimmt!! Das geht mir so gewaltig auf die Nerven,

Ich will ihn nicht als dumm bezeichnen, da ich im Allgemeinen denke, dass es keine dummen Menschen gibt, aber warum macht der sonst sowas?!?! Der meint das 100% ernst! Das geht mir immer so verdammt auf den Keks!!

Oder wenn wir ein Spiel zocken. Ständig kommt von seiner Seite aus "Du suckst", obwohl ich 10x besser spiele. 10x!!!!

Das kratzt sowas von an meinem Stolz! Es gibt natürlich auch coole Zeiten, aber dann eben auch genau das und ich weiß nicht was mir wichtiger ist...

Entweder ich nehme in Kauf das mein Stolz verletzt wird und habe mehr oder weniger 'ne coole Zeit mit ihm oder...

Es ist nicht so als wäre er mein einziger Freund, aber wir kennen uns seit dem Kindergarten, nur die oben beschriebene Eigenschaft von ihm wird einfach immer schlimmer. Manchmal kommt der mir sogar mit "Du bist halt echt dumm, du wirst nie so gut wie ich werden" und das von einem Hauptschüler. Ich möchte Hauptschüler in kein falsches Schubfach schieben, aber er ist einfach nicht ansatzweise so "klug" wie ich. Nur weil er auf der Hs 1,5 steht und ich auf dem Gym 1,9...

Wenn er einen schon als "dumm" betitelt..

Aber wenn ich ihm meine Meinung sagen würde, dann wäre die Freundschaft vorbei...

Was sollte ich tun? Ich weiß es nicht. Würdet ihr euch das gefallen lassen???

Für alle die bis hier unten gelesen haben: Danke für eure Aufmerksamkeit, ist doch ziemlich lang geworden.

...zur Frage

Sieh es ein. Es gibt schlicht dumme Menschen.

...zur Antwort

Nein.

...zur Antwort