Extrem billig, kein Impressum = Vergiss es einfach!

...zur Antwort

Was Du machen musst, sagen sie Dir in der Kletterhalle.

Wieso Du allerdings "ohne jegliche Erfahrung" überhaupt darüber nachdenkst, keinen Einstiegskurs zu machen, ist mir absolut unerklärlich.

...zur Antwort

Die Beantwortung einer so pauschalen Frage ist hier gar nicht sinnvoll möglich und würde, da Du bisher kaum Anlageerfahrung haben kannst, bei Dir nur viele weitere Fragen aufwerfen.

Du solltest Dir zunächst mal Grundlagenwissen verschaffen. Dazu gibt es unter "google" viele interessante Links.

Lies mal hier:

https://boerse.ard.de/boersenwissen/index.html

Dort findest Du viele wichtige Informationen, vielleicht auch Antworten auf Deine Frage.

...zur Antwort

Lies mal hier:

https://www.finanztip.de/girokonto/

und such Dir ein passendes kostenloses Konto aus. Für Schüler/Studenten bieten auch Filialbanken noch kostenlose Kontoen an. Man muss aber später aufpassen, wenn die Voraussetzungen entfallen, werden die Konten oft kostenpflichtig, teilweise sehr teuer.

https://www.girokonto-vergleich.net/test/junge-leute-konto.html

...zur Antwort

Warum sollte es nicht möglich sein, einen Kredit zu beantragen? Niemand, auch nicht die Haspa kann und wird Dich daran hindern. Allerdings solltest Du volljährig sein.

Mach es einfach, bzw. geh in die Filiale und frag dort, Du wirst sofort eine verbindliche Antwort erhalten. Alles hier ist unverbindlich, beruht auf Vermutungen und nutzt gar nichts.

Einen "normalen" Kredit solltest Du normalerweise nicht erhalten, eher einen Dispo. Wenn der €1000 beträgt, darfst Du diesen natürlich bis €1000 in Anspruch nehmen, was hätte diese Grenze denn sonst für einen Sinn?

Aber wie gesagt, geh in die Filiale und lass Dir dort alles erklären.

Und: Überleg Dir nochmal, ob Du wirklich einen Kredit aufnehmen willst/musst. Kredite sind immer eine schlechte Wahl. Erst Geld sparen und dann ausgeben ist immer die bessere Wahl.

...zur Antwort

Pack den Müll in den Spam-Ordner und gut ist.

...zur Antwort

Ich verstehe also richtig, dass Du/Ihr Geld brauch(s)t, um €80.000 Schulden aus Deiner Insolvenz zurückzuzahlen, damit Dein/Euer Haus nicht versteigert wird?

€80.000 erstrangiges Hypothekendarlehen (die als Sicherheiten eingetragenen Grundschulden würden ja wohl abgelöst), zu 3% über 10 Jahre würden monatlich ca. €770 kosten und wären dann nach 10 Jahren komplett getilgt.

Es wären natürlich auch noch niedrigere Annuitäten möglich durch längere Laufzeiten (oder niedrigere Zinsen), über 20 Jahre z.B. ca. €440.

Wenn Ihr diese Annuitäten durch die gemeinsamen Einkünfte realistisch tragen könnt, müsste es möglich sein, so einen Kredit zu bekommen. D.h also, dass im Moment das Einkommen Deines Mannes für den Lebensunterhalt und die Raten nach der Beurteilung der Bank ausreichen müsste.

Wenn Dein Mann nur noch einen Monat Alimente zahlen muss, ist das doch irrelevant. Vorher stünde eine Finanzierung doch sowieso nicht.

Such dir ein seriöses Vergleichsportal (keinen windigen Kreditvermittler) in Österreich (ich weiss nicht, welche bei Euch empfehlenswert sind) und frag Angebote an. Die werden Dir auch eher als jemand hier sagen können, welche Voraussetzungen möglicherweise fehlen, um ein Hypothekendarlehen zu bekommen. Das Darlehen muss aber letztlich zu vernünftigen Konditionen direkt von einer seriösen Bank kommen, ohne irgendwelche zusätzlichen Zahlungen an einen Vermittler.

Solltet Ihr wirklich nirgends einen Bankkredit bekommen, was ich mir nicht vorstellen kann, gibt es wohl keinen anderen Weg als das Haus zu verkaufen.

...zur Antwort

Eine online-(SEPA)-Überweisung dauert max. einen Bankarbeitstag, bis der Betrag auf dem Empfängerkonto gutgeschrieben wird.

Wann der Betrag in Deinem Konto angezeigt wird, wirst Du dann sehen.

...zur Antwort

Sicher geht das.

1) Der Großvater schließt auf seinen Namen ab, zahlt die Beiträge und überträgt die Verträge bei Volljährigkeit auf die Enkel:

https://www.haus.de/geld-recht/bausparvertrag-uebertragen-oder-verschenken-diese-regeln-gelten

2) Die Bausparverträge werden auf ihren Namen abgeschlossen, wobei natürlich ihr (die Eltern) mit unterschreiben müsst, solange die beiden noch nicht volljährig sind. Das kann günstiger sein, wenn es möglicherweise eine Bausparprämie gibt.

Steuerlich gibt es keine Probleme, da sich die Beträge unter dem Steuerfreibetrag wohl von €200.000 liegen sollten ;-)

Ich würde mich allerdings vorher noch einmal gründlich informieren, ob ein Bausparvertrg wirklich Sinn macht, oder das Geld besser auf andere Weise angelegt wird:

https://www.finanztip.de/bausparvertrag/

Auf dieser Seite findet Ihr auch Hinweise auf günstige Angebote und einige Vergleichsberechnungen.

...zur Antwort

Natürlich können sie das.

Lies dir mal Deinen Kreditvertrag durch, den Du unterschrieben hast. Da steht das ganz sicher drin. Niemand ist verpflichtet, Dir eine bestimmte Anzahl Mahnungen zu senden. Wenn in dem Vertrag ein fester Zahlungstermin/-rhythmus vereinbart ist, muss gar keine Mahnung geschickt werden.

Wenn man mal ausnahmsweise eine Rate nicht rechtzeitig zahlen kann, dann ruft man dort an und bespricht, was man tun kann. Da kann man meist etwas absprechen.

Wenn man einfach nicht zahlt und abwartet, was passiert, muss man sich nicht wundern, wenn der Kreditgeber Konsequenzen zieht.

...zur Antwort

Du musst dringendst zu einer kostenlosen Schuldenberatung. Und wenn es nur ist, um Deine Situation mal zu sortieren und Dir einen Überblick zu verschaffen. Das ist hier im Forum nur sehr begrenzt möglich.

Niemand muss vorher €1.500 bezahlen, um sich beraten zu lassen und ggf. Privatinsolvenz anzumelden.

Aus Deinen Kommentaren/Antworten lese ich, das Du so lückenhaft und teils falsch informiert bist, dass Du ohne eine Beratung vor Ort nicht weiterkommen wirst.

Such Dir hier eine Schuldnerberatung in der Nähe aus und vergiss grundsätzlich jeden Berater, der von Dir Geld haben will:

https://www.finanztip.de/schuldnerberatung/

https://www.forum-schuldnerberatung.de/adressen/adressen-schuldnerberatungsstellen.html

...zur Antwort

Wenn Du "auf Rechnung" bestellen willst, dann musst Du natürlich selbst das Geld überweisen, da passiert nichts "automatisch". Aber wenn Du etwas bestellen kannst, solltest Du auch in der Lage sein, Geld zu überweisen. Wenn Du das nicht kannst, solltest Du das schnellstens lernen, das brauchst du Dein ganzes Leben lang.

Auch wenn Du per Lastschrift, Kreditkarte, Paypal oder Sofortkauf oder was immer Otto als Zahlungsmöglichkeit anbietet, zahlst, musst Du immer irgendetwas selbst "machen", um zu bezahlen.

...zur Antwort

Hier ist die Infoseite von Paypal:

https://www.paypal.com/de/smarthelp/home

Da kannst Du alles nachlesen und wenn Du eine Antwort nicht findest oder etwas nicht verstehst, Paypal hat eine sehr gute Hotline, die beantworten Dir gerne alle Fragen.

...zur Antwort

Das ist leider etwas kompliziert geworden, die Politiker, die so etwas entscheiden, haben ja ihre Steuerberater, die das für sie erledigen. Der kleine Steuerzahler interessiert da eher nicht.

Hier sind die Zusammenhänge recht gut erklärt:

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/investmentsteuerreformgesetz/

https://www.finanztip.de/blog/etf-steuererklaerung-2017/

Viel Spaß beim Lesen!

...zur Antwort

Vergiss die sofort, die wollen nur noch das letzte Geld von Dir herauspressen, was Du flüssig machen kannst. Die sind keine Hilfe.

Mach, was @lacertidae empfohlen hat. Hier noch ein weiterer Link:

https://www.finanztip.de/schuldnerberatung/

Lies Dir alles gründlich durch und such Dir eine kostenlose Beratungsstelle in Deiner Nähe. Die helfen Dir wirklich.

Warte nicht zu lange damit, es gibt dort möglicherweise Wartezeiten.

Und dies hier kannst Du zur Info auch noch mal lesen:

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/geld-versicherungen/kredit-schulden-insolvenz/unserioese-schuldnerberatungen-horrende-preise-fuer-ueberfluessige-oder-schlechte-leistungen-10475

...zur Antwort

Es gibt Obergrenzen, €300 pro Monat sind nicht möglich. Ein ETF-Sparplan ist aber grundsätzlich eine gute Idee.

Hier findest Du Informationen:

https://www.finanztip.de/vermoegenswirksame-leistungen/

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/

...zur Antwort

Nein, es werden beide in voller Höhe zur Kasse gebeten. Jeder ist für den vollen Betrag in der Verantwortung, da kann sich keiner wegschleichen und dem anderen die Rückzahlung überlassen, das wäre ja noch "schöner".

Sollte der eine Geld haben, der andere aber nicht und daher der eine alles an die Bank zahlen müssen, kann der sich den Anteil beim anderen zurück holen.

...zur Antwort