Ja sie schütze sich. Autos bilden durch ihre Metallhülle einen Faradayscher Käfig, also einen, in sich geschlossenen, elektrischen Leiter. Schlägt ein Blitz in ein Auto, gelangt keine Elektrizität in das Innere, sondern wird um das Auto geleitet. Ich glaube Autos gelten bei Gewittern als sicherster Ort.

...zur Antwort

Du solltest dich mal untersuchen, ob du dich geschnitten hast. Falls nicht, kann es ja kaum eine Blutvergiftung sein.

Es ist vermutlich auch keine, wenn deine Adern immer schon dunkel waren. Außerdem gehen mit einer Blutvergiftung auch Fieber und andere Abwerreaktionen einher.

Anderer Ansatz

Die Ursache für dunkeles Blut ist, dass das Blut Sauerstoffarm ist. Das kann verschiedene Ursachen haben. Ich würde daher doch zum Arzt gehen.

...zur Antwort

Lysergsäurediethylamid (LSD)

Adenosyntriphosphat (ADP, kennt du wahrscheinlich)

Kristallines Methamphetamin (Cristal Meth)

Dihydrogenmonoxid (Wasser)

2-Hydroxypropan-1,2,3-tricarbonsäure (Zitronensäure)

[1,2-Dihydroxyethyl]-3,4-dihydroxy-5-hydrofuran-2-on (Vitamin C)

Ethanol (Alkohol)

4-Hydroxy-3-methoxybenzcarbaldehyd (Vanillearoma)

Cellulosetrinitrat (Schießbaumwolle)

...zur Antwort

Weil Trockeneis der Trivialname ist und diese Namen eigendlich nie besonders genau sind.

Ich nehme mal an, dass das damit zusammenhängt, dass Trockeneis Ähnlichkeiten mit dem gewöhnlichen Eis hat, jedoch mit dem Unterschied, dass es nicht flüssig wird, wenn es schmilzt.

Du kannst es auch solides CO2 nennen.

...zur Antwort

Ja, Alkane sind unpolare Verbindungen und meist lange Kohlenstoffketten, also lipophil (fettliebend). Sie und Fette ziehen sich durch temporäre Dipole an.

Einer meiner früheren antworten:

"Alkane sind lipophil

Alkane lassen sich durchaus mit Fetten mischen, da sie sich in zwei Dingen gleichen. Erstens sind beide Moleküle weitgehend unpolar, zweitens bestehen sie in der Regel aus (längeren) Kohlenstoffketten. Zwischen den langen Ketten bestehen Van-der-Waals-Kräfte, die die Ketten zusammenhält und das ist die Ursache für die Lösbarkeit."

...zur Antwort

Die (echte) Funktionsweise der Kerze

Eine Kerze besteht aus einem Docht, welcher umgeben ist von Wachs. Wachs ist eine Kohlenstoffverbindung mit einem niedrigen Schmelzpunkt, welcher nämlich bei etwa 60°C liegt. Beim anzünden des Dochts verbrennt dieser zunächst, die Hitze schmilzt derweil das Wachs. Das nun flüssige Wachs wandert durch Kapillarkräfte durch den saugfähigen Docht zur Flamme, wo das Wachs und der Sauerstoff in der Luft zu CO2 verbunden werden. Das CO2 (Kohlenstoffdioxid) ist das Gas und brennt nicht, weil es schon oxidiert ist.

Brennen tut also prinzipiell nur der Docht und hauptsächlich das Wachs.

Allerdings kommt es immer dazu, dass das Wachs bei der Berührung mit der Flamme verdampft und als Gas aufsteigt, das auch verbrannt wird. Also muss man differenzieren: Das entstehende CO2-Gas verbrennt nicht, Wachsgas jedoch verbrennt in der Tat.

...zur Antwort