Was stimmt nicht mit mir?

Ich hab schonmal ne Frage gestellt, ob es schlimm ist, mit 18 noch jf zu sein und das ich mich deswegen sehr schlecht fühle. Und heute war dahingehend ein extrem krasser Tag. Ich war mit nem Kumpel in der Stadt unterwegs und zwei Mädchen kamen vorbeigelaufen und haben offensichtlich Auge auf ihn gemacht. Er meinte nur zu mir ,,jo die könnt ich haben, lass mal mit denen talken" und wir sind denen ne weile chillig hinterher und die haben sich fast 15 mal umgedreht und dann getuschelt und gekichert. Das wär so der perfekte Moment gewesen mal wenigstens Erfahrung zu sammeln. Doch mir hat sich in dem Moment nur der Magen verkrampft. Ich hatte so eine Angst vor diesem Talk obwohl mein Kumpel wahrscheinlich den größten redeanteil gehabt hätte. Und später hat er noch mit einer auf insta geschrieben und hat mich gefragt ob ich die haben will und er mir die save klären könnte. Und wieder dieses gefühl. Ich weiß nicht was ist los?? Warum immer dieses Gefühl? Es regt mich auf, warum muss sich immer alles komplizierter anfühlen muss als es ist. Ich könnte mein letztes Problem so einfach lösen, nette Mädchen kennenzulernen, wenn ich mich von meinem Kumpel einfach helfen lasse und ich scheiß mir in die Hose! Ich hasse mich dafür. Immer diese Gefühle, nicht genug zu sein, nicht auszureichen, egal ob es war ist oder nicht. Was soll ich tun?

Liebe, Freundschaft, Mädchen, Beziehung, Sex, Selbsthilfe, Psychologie, ansprechen, Liebe und Beziehung, Selbstwertgefühl, warum ich, Warum
4 Antworten
Mit 18 noch Jungfrau! Hoffnung aufgeben?

Ich weiß nicht, wie ich das formulieren soll aber ich versuchs einfach mal. Vielleicht ist das hier nur Produkt meiner geistigen Ergüsse, wenn ich zu viel grüble aber egal. Ich bin 17 Jahre alt und werde in 3 Wochen 18 und ich hatte noch nie eine Freundin geschweige den Sex.

 Ich hatte eine ziemlich miese Schulzeit und wurde gemobbt. Die einzige Gelegenheit wo ich einem Mädchen hätte näherkommen können habe ich mit 15 verpasst, andere hab ich nie gehabt oder überhaupt wahrgenommen. Ich lebte am Stadtrand 15 km von dem Dorf in dem ich zur Schule ging. Das heißt, dass ich meine Klassenkameraden etc. nur zur Schulzeit sah und generell alles schwer zu planen war. Einen gesettelten Freundeskreis hatte ich weder in der Stadt noch auf dem Dorf und ich war sozial recht isoliert. Doch das war mir da egal. Jetzt ist es das nicht mehr und das tut weh. 

Ich habe das Gefühl so viel verpasst zu haben, zu viel um es wieder aufzuholen. Ich habe zwar ein paar Freunde in der Stadt, denen es auch so geht, aber die hatten wenigstens schon mind. eine Beziehung in ihrem Leben und haben auch Kontakt zu Mädchen oder wenigstens welche in ihrem eigenen Freundeskreis. Ich habe nichts dergleichen außer das ich mich mit ein paar Klassenkameradinnen aus der Ausbildung ganz gut verstehe, welche ich nebenbei gesagt nicht wirklich mag (die Ausbildung). Ich muss auch gerade über meinen sozial merkwürdigen Opa nachdenken und ich mag ihn sehr aber ich will nicht so werden wie er aber ich hab so eine Angst, dass es so wird. Vielleicht ist es sinnlos so zu denken, weil ich doch noch so jung bin aber ich kann das nicht abstellen. Ich hab im Bezug auf das soziale Zwar schon Fortschritte gemacht aber es fühlt sich an als wäre mir ein Stein in den Weg gelegt worden sein, der zu groß ist, um über ihn zu klettern. 

Ich fühl mich wie der rückständigste Jugendliche aller Zeiten und da hilft leider nichts. Ich hab es aus dem Mobbing geschafft, in dem ich Sport gemacht habe und mein aussehen verbessert habe und mich besser gepflegt habe und es hat zum Teil auch geholfen. Ich wurde nicht mehr verarscht und auch die Mädchen haben mich nicht mehr ignoriert. Aber dann war die Schulzeit auch schon vorbei 

Und es mag sein, dass es nicht so schlimm ist, in meinem Alter noch jungfrau zu sein aber heutzutage haben alle schon mit 14 Syx. Da komm ich doch nie hinterher. Besteht noch Hoffnung für mich? Oder soll ich einfach aufgeben und den Puff besuchen? 

Liebe, Schule, Freundschaft, Beziehung, Sex, Psychologie, erstes Mal, Jungfrau, Liebe und Beziehung, Rat
10 Antworten
Bin ich der einzige der Dark Souls nicht mag?

Hallo my name is Jeff und ich mag Dark Souls nicht. Ich weiß nicht ob ich mir diese Meinung herausnehmen darf aber ich versuch es einfach mal. Die Frage kam bei mir auf, als ich in Sekiro, dem meiner Meinung nach besten FromSoft Spiel aller Zeiten, gegen den Dämon des Hasses kämpfen musste. Ich wollte diesen Kampf aus Lore- Gründen nicht auslassen. Aber der Kampf hat sich halt von der Kampfweise richtig nach Dark Souls angefühlt und da fiel mir auf, warum ich Dark Souls 3 eigentlich aufgegeben habe. Ich habe dieses Spiel bis zu den Zwillingen gespielt und war eher mäßig von ihnen begeistert, weshalb ich es geschafft habe, die CD auf dem Boden zu zerschmettern (ja das geht). Ich dachte damals, dass das Spiel einfach zu schwer für mich sei und ich es der Inneneinrichtung Willen lieber lassen. Da ich aber mittlerweile Sekiro auf dem 4. New game Plus durchgespielt habe, kann das nicht der Grund. Und da fiel es mir ein: Dark Souls einzige Intention ist, dich als Spieler einfach nur zu f**. Teils unübersichtliche Gebiete. Fallen, Hinterhalte, Übermächtige Gegner, giftige Sümpfe, Passagen die so gestaltet, sind, dass du da nur überlebst, wenn du sie schon kennst. Und dann kommt ein Boss, der dich meistens mit einer unerschütterlichen Aggressivität und Ausdauer, die niemals ausgeht angreift und Combos raushaut, die dich 3 mal getötet hätten. Dann den erbärmlichen Todesschrei deines Charakters und der Boss, der immer noch drauf schlägt, obwohl du schon tot bist, um dich noch aggressiver zu machen. Und dann darfst du vom letzten Bonfire wieder den ganzen Weg voller nerviger Gegner zurücklaufen, um wieder von seinen unüberwindbaren Attacken zerhackt zu werden. Und was kannst du dagegen tun? Rollen! Spamme die Kreis Taste gegen Angriffe um in den Rücken des Bosses zu kommen und ihm mit deiner viel zu großen Waffe ein paar saftige Schläge auf den Arsch zu geben. Was für ein Spaß. Rüstung bringt gleich gar nichts (Fashion Souls) und es wäre besser gleich nackt zu sein für die Fast Roll. Schilde? Besser nicht! Das f* deine Ausdauer noch mehr und es kommt immer noch schaden durch. Und wenn du den Boss dann nach tausenden Versuch mit diversen Schlägen auf den Hintern besiegen konntest, wartet schon das nächste Gebiet voller Arschlöcher auf dich, um dich zu vergewaltigen. Ja, es ist raus, Dark Souls gleich für mich einer Vergewaltigung, oder einer Darmspiegelung. Bin der einzige der das nicht mag, oder gibt es da andere?

Games, Gaming, Hass, Dark Souls, From Software, Dark Souls 3, Spiele und Gaming
5 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.