Vermisse das Reiten so sehr...

Hallo liebe Community, ich habe vor ca. 1 Jahr das Reiten aufgegeben, was ich mittlerweile sehr bereue. Wenn ich an die Zeit zurückdenke, was ich im Stall alles erlebt habe, kommen mir wirklich die Tränen. Jetzt würde ich gerne wieder im selben Stall reiten gehn. Meine Mutter meinte ich darf nächstes Jahr oder eventuell auch dieses Jahr wieder reiten gehn. Nur kann ich es einfach nicht abwarten, dazu weiß ich, dass ich in dem Stall nicht sehr weit kommen werde was das reiten lernen angeht. Ich habe mit 8-9 Jahren angefangen zu reiten und bin auch ziemlich gut. Aber ich würde mich gerne weiter steigern. Natürlich wäre es toll wieder dort hin zu gehn, meine Mutter müsste mich auch garnicht fahren, da der Stall nicht weit weg ist und ich dann mit dem Roller hinfahren könnte. Aber ich weiß einfach nicht ob es sinnvoll ist. Der Grund warum ich aufgehört habe war schließlich, dass es mir keinen Spaß mehr machte, da der Reitlehrer uns kaum Tipps gab und wir nur in der Halle oder auf dem Platz ritten (keine Ausritte) . "Es ist eben eher ein Turnierverein". Ich weiß dass ich mit einem eigenen Pferd viiiel weiter kommen würde, aber uns fehlt das Geld. Auch eine Reitbeteiligung kann ich mir nicht leisten, Diese kostet im Monat um die 100euro+!! Einen anderen Stall gibt es in der Nähe nicht. Ich habe einerseits angst, dass es wieder nichts wird und anderseits wäre ich so froh darüber wieder reiten zu können. Ich wollte das schon immer.. Wie könnte ich meine Mutter überzeugen früher anzufangen? Ich weiß dass das Geld grade knapp ist, wegen Urlaub und Roller + andere Dinge, aber ich könnte schließlich was dazu geben. Im Monat kostet es ca 60Euro. Danke für eure Antworten. <3

...zur Frage

Ich würde auch sagen, suche dir eine RB gegen mithilfe im Stall, pferdepflege, Sattel Pflege etc da gibt es genug. ;-) Ich würde mich über so ein engagiertes Mädel sehr freuen. Es gibt auch mobile Reitlehrer oder die Besitzerin des Pferdes kann dir vielleicht Unterricht geben. Was sind denn deine Ziele? Willst du Turniere reiten oder nur Freizeit reiten? Darüber musst du dir klar werden dann findet sich schön das richtige. Eigenes Pferd würde ich auch nicht machen als Wiedereinsteiger. Viel Glück!

...zur Antwort

Zieh einen Tierheilpraktiker dazu! Dadurch hat mein pferchen viele Jahre dazu gewonnen und springt noch immer munter umher. Versuch es mit Bananen und Apfel Matsch und das Tier muss sich bewegen!!!! Wenn Sie flach liegt wird der Darm nicht mehr mit Blut versorgt und das war es dann😓 Absolut lebensbedrohlich! Wie alt ist die Stute denn?? Beine mit kaltem Wasser abspritzen bringt den Kreislauf wieder in Schwung. Hat sie sich schwer verletzt und frisst wegen den Schmerzen vielleicht nicht??? Ich drücke euch die Daumen ✊🝻✊🝻✊🝻

...zur Antwort

Meine mag die getrocknete lieber als das Pulver. Da muss ich nicht mal Tricksen. Ausprobieren wie es das Pferd am ehesten nimmt ;-)

...zur Antwort

Respekt bekommt man von seinem Pferd in dem man sein Vertrauen erlangt. In einer Herde vertrauen alle dem Lettier und es wird vollkommen respektiert.

Wenn du mit ihr Bodenarbeit machst, von nun an bis sie dir blindlings ohne Strick folgt, und das reiten mal sein lässt, werdet ihr das Problem sicherlich bald in den Griff bekommen. Jedes Pferd will seinem Menschen vertrauen können, da es sich gerade im Gelände auf ihn verlassen muss, um nicht von irgendwelchen "Pferdefressen" angegriffen zu werden, die es da so sieht :)

Wenn sie versucht, dich zu beißen oder zu schlagen, kurzer Zug, nicht zu fest am Halfter und ein Lautes und deutliches NEIN! Dann richte sie Rückwärts, 2,3 Schritte. Das ist ein:Wenn du mich so behandelst, schick ich dich immer wieder weg!" zeichen dass sie schnell verstehen wird. Es wird ihr nicht gefallen, da bin ich mir sicher, aber dadurch lässt sie es bald sein!

Also: Bodenabreit, konsequenz, vertrauen,repsekt! Völlig ohne Gewalt. Hol dir dazu ein Buch oder Hilfe von einem anderen Reiter, der dir helfen kann, falls du dich bei den Vertrauensübungen am Boden nicht auskennst.

Viel viel viel Erfolg!!!

...zur Antwort

Wenn du Barhuf unterwegs bist, rate ich dir auch einen Barhufspezialisten zu rufen, die gehen individuell auf das einzelne Pferd ein und bringen den Huf in optimale, balancierte Form. Ein Schmied macht meist bei jedem Pferd die gleichen Handgriffe und schneiden weder die Eckstreben so zurück, dass sie gesund wachsen können, noch machen sie die Hufe an sich ordentlich kurz und rund, damit das Pferd abrollen kann.

Wenn deine Hufe nach 4 Wochen ausbrechen, sind sie eindeutig viel zu viel zu lang! Kieselsteine dürfen Hufen nichts anhaben.

Du kannst mit Olivenöl den Huf pflegen, besser noch nur mit Wasser! Finger weg von irgendwelchen Huffetten oder Hufölen denn die haben den gleichen Effekt wie Labello und machen den Huf spröde und nicht etwa widerstandsfähiger oder sonstiges.

Leg mal das nächste mal, wenn dein Schmied oder wer dann auch immer kommt, ein Stück Horn in einen Bottich Huffett und ein anders einfach in Wasser und schau was da innerhalb einer Woche so tag für tag passiert. Sehr interessant!

Viel Glück!

Ach ja, ich kann dir Hufpfleger von der NHC empfehlen, Natural hoof care. Musst du mal googeln und schauen ob es da jemanden in deiner Nähe gibt!

...zur Antwort

Eine Freundin hat das gleiche Problem mit ihrem Trakhener, der ist auch schon älter und sehr schwerfuttrig. Ich empfohl ich Maiskops. Diese weicht sie immer etwas ein und damit nimmt er schön zu. Also das hilft sehr gut. Es gibt auch geschroteten Mais, doch die Kops sind besser und gehaltvoller. Probiers aus, ist auch nicht teuer.

...zur Antwort

Du kannst jetzt eigentlich schon alles an Bodenarbeit machen, außer Longe. Das Pferd ist noch viel zu jung um sich in einem Kreis richtig auszubalancieren. Du kannst mit ihr Gelassenheitsübungen machen, Spazieren gehen, zirzensiche Lektionen machen,Schreckübungen, putzen machen ohne dabei etwas falsch machen zu können, was das Wachstum beeinträchtigt. Im Alter von 3 bis 5 Jahren wachsen Haflinger meistens noch ca. 3 bis 6 cm. D.h. sie sind erst mit 5 richtig fertig, was heißt, erst dann sollte mit dem einreiten begonnen werden, wenn man es so Pferdefreundlich wie möglich gestalten will. Wir haben einen Quarter Horse Wallach der ist nun 6 und wir haben erst letztes Jahr angefangen mit seiner Ausbildung unterm Sattel. Das reicht vollkommen.

...zur Antwort

Entweder SIdepull oder Knotenhalfter! Keine Trense

Wenn ihr euch eh nicht sicher seid, wie sie reagieren, dann auf keinen Fall ein Stück Metall ins Maul um dann daran ziehen zu können falls was passiert.. Ne, ne ;) Damit kann man das Pferd ernsthaft verletzen. '

Finde es super, dass ihr euch vorher Gedanken drüber macht, viele tun das leider nicht :)

...zur Antwort

Ich hatte auch schon so Erfahrungen mit beiden meiner Pferde erleben müssen. Die kleine ist schwer gestürzt im Gelände und musste auch mitten aus der Pampa mit dem Hänger geholt werden, wurde mit 200 Stichen genäht und musste 6 Wochen Ruhe halten. Die große hat sich, da war sie noch nicht in meinem Besitz auch in der Box verletzt. Sie stand in einer Offenen Paddockbox, wo das untere Teil zu war. Draußen war eine Stute die sie wohl nicht leiden konnte, hat ausgeschlagen und hing dann mit beiden Hinterfüßen über der Tür nach draußen. Hatte aber gott sei dank nur äußerliche Verletzungen. Bei beiden ist alles verheilt und sind wieder voll einsatzfähig.

...zur Antwort

Tgl ist zu oft, vor allem tgl mit Spülung ranzugehen ist übertrieben. wenn sie so schnell fetten, lieber nur mit Shampoo am Ansatz und nur 2-3 mal die woche ne spülung in die spitzen einarbeiten.

...zur Antwort

Wenn das Pferd den ganzen Tag in seiner Box ausharren muss, zwei bis dreimal tgl! Alle Äppel raus, am besten ist es unter dem Stroh mit Sägemehl eine kleine Matte zu machen, die den Urin aufsaugt. Dann kann man das Stroh wegkratzen und drunter die Sägemehlplatten (durch den Urin bilden sich so Platten) heruasnehmen. Das auch zwei mal am Tag! Ich war mal in einem Stall da hatten zwei Pferde ne Matratze! PFUI TEUFEL war das widerlich! Dementsprechend sahen auch die Hufe der beiden aus! Also lieber tgl mehrmals als dann Strahlfäul zu riskieren.

...zur Antwort