Naja kenn ein paar gute Clubs dort, die Dubstep/Drumstep/Fidget House/Dirty Electro und so Sachen wie Haezer und Cyberpunkers spielen.

...zur Antwort

Ich selber trinke nach einem Einschnitt in meinem Leben keinen Alkohol mehr.

Hatte einen ganz tollen Kumpel, der mich abfüllte, sodass ich im Krankenhaus mit 2,5 Promille wach wurde, weil er mich im Stich gelassen hat. Als Dank verlor ich meinen Ruf, da er diese Geschichte in der ganzen Schule verbreitet hatte, sodass ich 3 Monate lang gemobbt wurde..

Seitdem trinke ich keinen Tropfen mehr, weil es dem Körper schadet und ich seit diesem Unfall Erinnerungslücken habe und mir Dinge nicht mehr so gut merken kann.

Zu meiner Abstimmung: Wenn jemand trinken will, dann wird ihn niemand daran hindern können, jedoch sollte man wissen, welche Konsequenzen Alkohol bietet und ich bin wirklich froh, diesen Unfall gehabt zu haben, denn jetzt weiß ich, wie schlimm Alkohol ist und bin froh, dass ich seitdem nichts mehr getrunken habe und nun weiß, was man unter wahren Freunden versteht.

...zur Antwort

Du, ich war früher ein Mobbingopfer und traute mich nicht einmal, im Unterricht meinen Finger zu heben, weil ich ausgelacht werden könnte..

Ich habe mir gesagt: ''Hey Junge! Lebe jetzt und gehe deinen eigenen Weg, dann kann dich keiner überholen!''

Gesagt, getan. Habe mich am nächsten Tag im Fitnessstudio angemeldet, Klavierspielen ohne Noten lesen zu können gelernt, mir neue Klamotten gekauft, eine neue Frisur schneiden lassen, mein Zimmer neu gemacht und vieles mehr..

Seitdem habe ich viele neue Freunde gefunden, behandle die Mobber wie Luft und die Mädels sprechen mich an..

Doch eins muss ich dir sagen: So viel besser ist es nicht, wenn man so offen und locker ist. Man verplappert schnell vieles und dadurch, dass man sich äußerlich so stark ändert und sich auf einmal dank Selbstbewusstsein so toll vorkommt vergisst man eigentlich, wer man wirklich ist, was dazu führt, dass man ganz schnell wieder unbeliebt wird, weil man anstößige Dinge erzählt.

...zur Antwort