Zukunftsangst? Was soll ich machen?

Hallo. Ich stelle mir im Moment eine ziemlich wichtige Frage über mein Leben zum Thema Arbeit. Ich bin 21 Jahre alt und im 2. Lehrjahr einer Ausbildung zum Verwaltungsfachangestelltem. An sich macht mir der Beruf spaß, allerdings weiß ich nicht ob es auch der Beruf ist den ich mein Leben lang ausführen möchte. Ich habe einiges gelesen zum Thema „freie Wirtschaft vs. öffentlicher Dienst“ und die freie Wirtschaft überzeugt mit letztendlich mehr. Sofern ich das richtig verstanden habe, hat man in der freien Wirtschaft viel bessere Möglichkeiten um Geld zu verdienen. Ich hab einfach Angst das ich später mal eine Frau und vielleicht 2 Kinder durchbekommen muss und will nicht bei jeder Gelegenheit auf das Geld gücken müssen. Ein Beruf der mir wahrscheinlich viel Spaß machen würde wäre Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung oder Systemintegration. Ich liebe es mit dem PC zu arbeiten wäre allerdings ein Quereinsteiger da ich mich privat nie damit beschäftigt habe. Viele Unternehmen setzten das aber glaube ich voraus. Ich habe Angst das ich den Anforderungen einfach nicht gewachsen bin. Auch denke ich, dass ich mit 23 Jahren schon zu alt bin um nochmal eine Ausbildung anzufangen. Ich weiß einfach nicht wie ich mich verhalten soll. Einen Bürojob in einem privaten Unternehmen mit einer VfA Ausbildung zu finden soll ja auch sehr schwierig sein da meine Ausbildung sich so sehr auf den öffentlichen Dienst fixiert. Ich hoffe ich habe damals nicht eine Entscheidung getroffen die ich jetzt für immer bereuen muss. Vielleicht sollte ich ein Praktikum für den Fachinformatiker Beruf machen nach der Ausbildung? Vielleicht könnt ihr mir meine Ängste nehmen oder mir sagen wie ihr euch verhalten hättet.

MfG

Beruf, Schule, Zukunft, Angst, Öffentlicher Dienst, Quereinsteiger, Fachinformatiker Systemintegration, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Nehme ich so auf lange Zeit gesehen ab?

Also, zu mir ich bin 1,78m groß, männlich und wiege aktuell 79kg. Die meiste Zeit am Tag verbringe ich im sitzten da ich auch in meinem Beruf eher sitzte (Bürojob)

Sport:

Ich gehe in der Woche meistens 3x manchmal nur 2x aber manchmal auch 4x die Woche joggen. Meine Laufstrecke ist insgesamt ca. 4,5km lang. Dabei laufe ich Berg ab/auf und über Asphalt sowieso Boden (Wald). Habe auch kleine "Geh- und Stehpausen" drin und die letzten 20-30m versuche ich zu sprinten. Zusätzlich mach ich an 2 Tagen die Woche, nachdem ich laufen gegangen bin, Eigenkörpertraining sprich Kniebeugen, Liegestütze, Situps, Plank usw.. Dabei versuche ich in 60 Sekunden so viele Einheiten zu absolvieren wie ich schaffe. Das 2 oder 3 mal hintereinander. Dies würde ich steigern indem ich die Sekundenzeit zum Beispiel auf 90sek erhöhe.

Beim joggen versuche ich immer meine Leistung zu steigern indem ich Geh- und Stehpausen überspringe oder an gewissen stellen schneller jogge. Generell würde ich meine Geschwindkeit beim Joggen als "mittelschnell" bezeichnen.

Essverhalten:

Ich esse morgens meistens Vollkornbrot mit Nutella. Ich weiß, frisches Obst oder so wäre wesentlich besser aber ich habe gelesen dass, die beiste Zeit um sich was zu "gönnen" morgens ist. Mittags so gegen halb 1 esse ich 2 Kürbiskernbrötchen mit ein bisschen Butter, gekochten Schinken, Käse und etwas süßen Senf. Abends esse ich dann meistens Fleisch mit Salat wobei mir das langsam zu Hals raushängt. Zwischendruch versuche ich immer täglich mind. 1 Banane oder 1 Apfel zu essen. Am Wochenende esse ich meistens so wie ich Lust habe heißt auch mal fettig also Burger, Pizza oder Nudeln.

Ich habe definitiv Zeit abzunehmen heißt ich muss jetzt nicht in 2 Wochen 5 Kilo verlieren übertrieben gesagt. Deswegen frage ich danach ob mein Training so auf lange Zeit gesehen Sinn macht.

Falls ihr mehr angaben braucht einfach fragen :)

MfG

Sport, Fitness, Gesundheit, Ernährung, abnehmen, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Sport und Gesundheit
8 Antworten